In SLP gibt es Arbeitskräfte, aber es mangelt an wettbewerbsfähigen Arbeitsplätzen: STPS – El Sol de San Luis

In SLP gibt es Arbeitskräfte, aber es mangelt an wettbewerbsfähigen Arbeitsplätzen: STPS – El Sol de San Luis
In SLP gibt es Arbeitskräfte, aber es mangelt an wettbewerbsfähigen Arbeitsplätzen: STPS – El Sol de San Luis
-

In nur zweieinhalb Jahren der derzeitigen Staatsverwaltung wurden fast 30.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und 20.000 weitere Stellen wurden wiederhergestellt.

Dies teilte der Leiter der Ministerium für Arbeit und SozialesNéstor Eduardo Garza Álvarez, der mit gesprochen hat Die Sonne von San Luis über neue Arbeitsplätze im Unternehmen; Orte, die geöffnet wurden; die Profile, die Unternehmen benötigen; sowie die verfügbaren Arbeitskräfte.

Er versicherte, dass es in San Luis Potosí Wunsch und Talent gebe, Die Herausforderung liegt eher bei Unternehmen„damit sie bessere Arbeitsbedingungen schaffen, vorgezogene Sozialleistungen gewähren und von Beginn des Arbeitsverhältnisses an angemessene Gehälter bieten, denn dann gibt es diejenigen, die sich darüber beschweren, dass es keine Arbeitskräfte gibt und dass sensiblere Unternehmen ihre Talente stehlen, obwohl sie es in Wirklichkeit tun.“ sind auf dem Arbeitsmarkt nicht wettbewerbsfähig.“

▶️ Treten Sie unserem WhatsApp-Kanal bei und erhalten Sie die aktuell relevantesten Informationen

Zur Frage, wie viele neue Stellen in diesem Jahr eröffnet wurden und in welchen Produktionsbereichen, erläuterte der Staatsbeamte: „Mit Zahlen aus dem Mexikanisches Institut für soziale Sicherheit„In diesem Jahr wurden 8.444 neue Plätze eröffnet.“

Er fügte hinzu, dass die überwiegende Mehrheit dieser Arbeitsplätze nach Angaben derselben Institution im sekundären Sektor und in der verarbeitenden Industrie angesiedelt seien und fast 6.500 neue Arbeitsplätze geschaffen würden.

Zur Frage, welche Profile Unternehmen benötigen, verwies der Leiter des STyPS auf die „Berufs- und Beschäftigungsumfrage“das Ende 2023 ein größeres Vermittlungsvolumen aufwies und daher eine Nachfrage nach Personen mit höherer Sekundar- und Hochschulbildung besteht, da 15.000 Menschen eine Stelle annehmen konnten.

Fragt sich, ob es existiert genug ArbeitskraftJa, „allein in diesem Jahr werden mehr als 30.000 junge Menschen für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, ohne die weiteren 30.000, die bereits in einem Job oder Unternehmen arbeiten.“

Abschließend bekräftigte Garza Álvarez, dass „die große Herausforderung in Bezug auf Arbeitskräfte nicht in ihrer Verfügbarkeit liegt, sondern in ihrer Ausbildung oder Neukonfiguration; ebenso wie WohnangebotInsbesondere im sozialen Interesse wird dies mehr Studierende aus dem Landesinneren näher an die Entwicklungspole bringen und die Flucht von Talenten in Nachbarstaaten wie Querétaro, Guanajuato, Aguascalientes und Nuevo León verhindern.“

-

PREV Der Karneval trauert um „Pachita“, den Schöpfer der Cumbiamberitos von San José
NEXT In Algerien ermordet: Cauca, der Sozialführer und Lehrer Hernán Enríquez Mora