Die Fundación Chile wird versuchen, die Herausforderungen des Bergbaus aus einer integrativen Perspektive und mit Fokus auf die Gebiete hervorzuheben und anzugehen

Die Fundación Chile wird versuchen, die Herausforderungen des Bergbaus aus einer integrativen Perspektive und mit Fokus auf die Gebiete hervorzuheben und anzugehen
Die Fundación Chile wird versuchen, die Herausforderungen des Bergbaus aus einer integrativen Perspektive und mit Fokus auf die Gebiete hervorzuheben und anzugehen
-
  • Während der Exponor wird FCh verschiedene Vertreter zu den Herausforderungen zusammenbringen, die die Ermöglichung eines transformativen Bergbaus im Zeitalter der Kreislaufwirtschaft mit sich bringt, und zu den Strategien, die der Sektor zur Anpassung an den Klimawandel umsetzt.
  • Die CCM-Eleva-Allianz wird die Antofagasta-Regionaldiagnose der „Chilean Large Mining Workforce Study 2023-2032“ vorstellen und neue CCM-Qualitätssiegel verleihen.
  • Am letzten Messetag wird die strategische Vision von Unternehmen und Organisationen des Ökosystems zu den Herausforderungen und Chancen zur Entwicklung und Umsetzung von Lösungen in der Branche vorgestellt.

Nachhaltigkeit aus einer integrativen Sicht auf den Bergbau und sein Territorium, die Herausforderungen und Geschäftsmöglichkeiten für Zulieferer sowie die Verbindung von Produktionssektor und Ausbildungswelt sind die zentralen Achsen der stattfindenden Seminare Chile-Stiftung (FCh) im Rahmen von Exponor 2024Ausstellung organisiert von der Antofagasta Industrial Association (AIA), die in Antofagasta durchgeführt wird und die neuesten Fortschritte im Bergbausektor miteinander verbindet.

Mit dieser Initiative möchte FCh den erfolgreichen Übergang der Bergbauindustrie hin zu einem nachhaltigeren Modell fördern, das eine integrierte Bewältigung ihrer Herausforderungen erfordert und bei dem offene Innovation und Zusammenarbeit mit dem Ökosystem als strategisches Vehikel zur Beschleunigung des Wandels und zur Bereitstellung von Antworten entstehen die dringendsten Herausforderungen, vor denen die Branche steht und stehen wird.

Der erste Termin findet am statt 4. Juni ab 10:15 17:00 Uhr auf dem Exponor Fairgrounds – Mining Cluster Halle 1, einer Veranstaltung, bei der verschiedene Vertreter des Ökosystems ihre Fortschritte und Erfahrungen auf dem Weg zum transformativen Bergbau im Zeitalter der Kreislaufwirtschaft sichtbar machen. Darüber hinaus geht es unter anderem um die Strategien, die sie zur Anpassung an den Klimawandel umsetzen, und um die Rolle, die Zulieferer bei der Weiterentwicklung in diesem Bereich spielen.

Er 5. Juni Von 11:00 bis 12:30 Uhr (im Chuquicamata-Raum) präsentiert die CCM-Eleva Alliance in Zusammenarbeit mit IMPULSA 4.0 und der Mining Cluster Corporation der Region Antofagasta das Seminar „Wo ist das menschliche Talent für das Neue?“. Herausforderungen des Bergbaus? Auf der Veranstaltung wird zum ersten Mal die Antofagasta-Regionaldiagnose der „Chilean Large Mining Workforce Study 2023-2032“ vorgestellt, zusammen mit einer Sonderpräsentation der von IMPULSA 4.0 in der Region geleisteten Arbeit, abschließend mit a Anerkennung der Institutionen und Ausbildungsprogramme in der Region, die neue CCM-Qualitätssiegel erhalten haben.

Mittlerweile ist die 6. Juni Ab 15:00 Uhr (Mining Cluster Halle 1) findet zum Abschluss der Exponor Open Innovation in Mining statt, wobei der Schwerpunkt auf der strategischen Vision von Unternehmen und Organisationen im Ökosystem hinsichtlich der Herausforderungen und Möglichkeiten zur Entwicklung und Umsetzung von Lösungen liegt Industrie. Darüber hinaus werden Erfolgsgeschichten derjenigen Lösungen vorgestellt, die im Bergbausektor erfolgreich umgesetzt wurden.

Hernan Araneda, General Manager der Fundación Chile, verwies auf die Veranstaltung und die Rolle der Organisation und wies darauf hin, dass „die Förderung der nachhaltigen Entwicklung des Bergbaugeschäfts eine integrierte Bewältigung seiner Herausforderungen unter Berücksichtigung ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Dimensionen erfordert.“ in den Gebieten und den umliegenden Gemeinden. Die Fundación Chile hat den Bergbausektor bei diesen Bemühungen begleitet und gemeinsam mit zahlreichen anderen öffentlichen und privaten Akteuren Impact-Initiativen zu Themen der Nachhaltigkeit und des Klimawandels, der wirtschaftlichen Entwicklung und der menschlichen Entwicklung vorangetrieben, insbesondere in der Region Antofagasta.“

„Die Teilnahme an EXPONOR ist eine Ehre und eine Gelegenheit, die wir aufgrund der Vielfalt und Vielfalt der lokalen und globalen Teilnehmer sehr schätzen, die eingeladen wurden, über die Herausforderungen nachzudenken, vor denen der Bergbau steht, um CO2-neutral, integrativ und innovativ zu sein“, fügte die Führungskraft hinzu.

Überprüfen Sie die Programmdetails

-

PREV Sie präsentierten das Bergbaupotenzial von Catamarca in Washington
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco