Kuba empfing bis April 1.024.000 internationale Besucher, fast die Hälfte davon aus Kanada

Kuba empfing bis April 1.024.000 internationale Besucher, fast die Hälfte davon aus Kanada
Kuba empfing bis April 1.024.000 internationale Besucher, fast die Hälfte davon aus Kanada
-

Havanna, 23. Mai (EFE).- Kuba empfing zwischen Januar und April 1.024.396 Touristen, 4,1 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wobei kanadische Reisende eine starke Rolle spielten, die fast die Hälfte der Zahl ausmachten, so der National Das berichtete das Amt für Statistik und Information (Onei) am Donnerstag.

Die Insel, auf der der Tourismus in der Vergangenheit ein strategischer Wirtschaftszweig war, erreicht diese Zahl, nachdem im April 215.158 internationale Touristen hinzugekommen sind.

Die kumulierte Zahl entspricht 32 % des von der kubanischen Regierung gesetzten Ziels von 3,2 Millionen Touristen für das ganze Jahr. Die Hochsaison in Kuba dauert von Dezember bis März.

Ebenso berichtete Onei, dass die Auslastung im ersten Quartal des Jahres bei 35,5 % lag, verglichen mit 32 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Nach Ländern stechen die 496.583 Reisenden aus Kanada – dem Hauptausstellerland – heraus, gefolgt von Russland (88.323). Erstere bleiben im Vorjahresvergleich stabil, letztere verdoppeln sich. Es folgen die USA (58.830) und Deutschland (28.506).

Spanien wiederum, traditionell einer der fünf größten Emissionsmärkte, fällt mit 18.213 Reisenden auf den neunten Platz zurück, hinter Frankreich, England und Mexiko. Der Strom europäischer Touristen ist zurückgegangen, seit die USA die ESTA-Expressvisum-Option für Bürger der 27 Länder der Europäischen Union, die zuvor Kuba besucht hatten, abgeschafft haben.

Die kubanische Gemeinschaft im Ausland bleibt mit 100.257 Menschen die zweite Gruppe, trotz eines Rückgangs von fast 12 % im Jahresvergleich.

Die kubanische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, in diesem Jahr 3,2 Millionen Touristen zu empfangen und so die Erholung des Sektors voranzutreiben, bis das Niveau vor der Pandemie (rund 4,5 Millionen Touristen) wieder erreicht ist.

Kuba befindet sich seit vier Jahren in einer schweren Wirtschaftskrise und der Tourismus ist aufgrund seines Beitrags zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) und der damit verbundenen Deviseneinfuhr (traditionell nur hinter professionellen Dienstleistungen und Überweisungen) von zentraler Bedeutung für die Pläne der Regierung ).

Um diese Zahl zu erreichen, schlug das Tourismusministerium eine Strategie vor, deren grundlegende Herausforderung darin besteht, die direkten Flugverbindungen zur Insel auszubauen.

Nach offiziellen Angaben empfing Kuba im Jahr 2023 2,4 Millionen internationale Besucher und im Jahr 2022 1,6 Millionen. Diese Zahlen liegen weit unter denen von 2019 (4,2 Millionen) und 2018 (4,6), den beiden Jahren vor Covid-19.

Derzeit steht die Tourismussituation auf der Insel im Gegensatz zu ähnlichen Reisezielen in der Karibik wie Punta Cana (Dominikanische Republik) und Cancún (Mexiko), die nach der Pandemie historische Höchstzahlen bei den Besuchern verzeichnen.

(c) EFE-Agentur

-

PREV Indiana Cubero freut sich über die Ankunft von Cruz Urcera
NEXT Der 20. Juni wird der längste Tag des Jahres sein