„Sie bitten mich um Röntgenaufnahmen, ich habe das Gefühl, sie machen Witze.“

-

Alfredo Garrido, bekannt als „Chucho“ ist ein Bewohner von Las Lajas, der seit einem halben Jahr unter einer komplexen gesundheitlichen Situation leidet. Er braucht eine orthopädische Prothese für das rechte Bein und das Institut für soziale Sicherheit Neuquén (ISSN) Das bietet Abdeckung, antwortet nicht.

Konkret erklärte der Mann, dass er den formellen Antrag im Dezember 2023 gestellt habedenn der orthopädische Ersatz, den er seit 2018 trägt, muss nach mehreren Reparaturen gewechselt werden.

„Sie haben mich um sich, ich habe das Gefühl, sie machen Witze“, sagte er zu Diario RÍO NEGRO der 56-jährige Mann, der sich daran erinnerte, dass unter allen Anfragen der Sozialarbeit auch Röntgenbilder gefunden wurden. „Sie fragen mich nach Platten und mein Glied wurde am Knie amputiert“, erklärte er.

„Ich arbeite seit 38 Jahren in der Sozialarbeit und alle 15 Tage werde ich von einem Ort zum anderen um einen anderen Bericht gebeten.“ behauptete das Mitglied ISSN.

Die aktuelle Prothese wurde 2018 geliefert und muss gewechselt werden.

„Chucho“ ist im Sportbereich bekannt und blickt auf eine lange Geschichte als Marathonläufer zurück. Derzeit arbeitet er, obwohl er im Ruhestand ist, weil sein Sohn studiert.

„Ich habe Schilddrüsenprobleme, deshalb muss ich Sport treiben, um meinen Allgemeinzustand zu kontrollieren, und aus diesem Grund brauche ich auch eine Beinprothese“, sagte er.

„Die Reparaturen, die ich an meiner Prothese vorgenommen habe, reichen von einem LKW-Motorblock, den mir ein Freund geschenkt hat, über das Verkleben mit Leim bis hin zum Zusammenbinden mit Draht.“präzisierte er in seinen Netzwerken.

Soweit vom ISSN entfernt Er beantragte mehrere Verfahren, die die Akkreditierung des Single Disability Card (CUD) umfassen, bis das Gutachten eines Orthopädietechnikers den Antrag genehmigt. „Ich habe alles erledigt, vom medizinischen bis zum administrativen. Wenn sie mir keine Antworten geben, gehe ich zur juristischen Ebene“, sagte der Nachbar.

Dem Mann wurde 201 das rechte Bein amputiert0 nach einem Unfall in einem Steinbruch. Nach mehreren Versuchen, das Glied wiederherzustellen und sich 46 Operationen in Neuquén und Buenos Aires zu unterziehen, wurde schließlich über den endgültigen Eingriff entschieden.

Alfredo musste sich 46 Operationen unterziehen, seit Dezember beantragte er einen Ersatz der Prothese.

-

NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco