Francisco ist aus der „Challenge“ ausgeschieden und möchte für das Amt des Bürgermeisters von Cúcuta kandidieren

Francisco ist aus der „Challenge“ ausgeschieden und möchte für das Amt des Bürgermeisters von Cúcuta kandidieren
Francisco ist aus der „Challenge“ ausgeschieden und möchte für das Amt des Bürgermeisters von Cúcuta kandidieren
-

Editor

23. Mai 2024 – 11:33 Uhr

Francisco wurde nach einer intensiven Konfrontation in der schwarzen „Box“, in der er seine Fähigkeiten gegen „Santi“, Kevyn und „Hércules“ unter Beweis stellte, zum ausgeschiedenen Teilnehmer der siebten Runde von „Desafío“ 2024 ernannt.

(Siehe auch: Alpha aus „Desafío“ bereute seine Entscheidungen und jetzt rächt sich Omega)

In der Folge von diesem Mittwoch erregte der junge Mann aus Cúcuta, Norte de Santander, Aufmerksamkeit, indem er einen erheblichen Vorteil gegenüber „Santi“ demonstrierte. Im entscheidenden Moment, in dem es darum ging, herauszufinden, wer beim letzten Hindernis den dritten Platz belegen würde, konnte der Teilnehmer jedoch nicht im Wettbewerb bleiben und schied als Letzter aus.

Der ehemalige „Desafío“-Teilnehmer, der für das Amt des Bürgermeisters von Cúcuta kandidieren will

In einem Interview bei „Día a día“ auf Caracol Television deutete der ehemalige Konkurrent die Träume und Pläne an, die er nach seinem Abschied von der „Realität“ verwirklichen möchte.

„Ich habe mehrere Projekte, ich möchte mit Gottes Gunsten für das Amt des Bürgermeisters von Cúcuta bei den nächsten Wahlen kandidieren, weil ich die Gelegenheit hatte zu arbeiten Ich habe in mehreren Projekten gearbeitet und die Probleme der Stadt miterlebt, da ich als Reinigungskraft sehr oft damit zu tun habe„.

Dann kommentierte er: „Ich kenne die Straßen, die Wege, ich habe das Gefühl, zu den Problemen meiner Stadt zu gehören und ich habe Initiative, ich denke, ich würde als Bürgermeister sehr gut abschneiden.“

Lesen Sie auch


Pfeil


Pfeil

Bezüglich des Problems des Zusammenlebens, das er im Alpha-Team erlebte, gab der Teilnehmer an: „Ich musste geduldig und ruhig sein und die Teilnehmer tolerieren„.

„Dickson ist die Person, mit der ich in der ‚Challenge‘ am wenigsten zurechtgekommen bin. Der Rat, den ich ihm geben würde, ist, nicht so viel zu reden. Bevor man spricht, muss man zuerst nachdenken, denn ich habe Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben. Er hatte zum Beispiel Mitleid mit mir, als „Santi“ einen Preis auf dem freien Markt gewann und ich nicht.„Sagte Francisco.

-

PREV Stadtmessen: Neue Woche mit einem Rundgang durch die Viertel von Corrientes
NEXT Wasserrationierung in Bogotá: Die Viertel mit Kürzungen an diesem Feiertag Montag, 10. Juni