Schnellere Justiz in Santa Fe: Änderungen des Justizgesetzes wurden genehmigt

Schnellere Justiz in Santa Fe: Änderungen des Justizgesetzes wurden genehmigt
Schnellere Justiz in Santa Fe: Änderungen des Justizgesetzes wurden genehmigt
-

Die Abgeordnetenkammer von Santa Fe hat einstimmig einen Gesetzentwurf verabschiedet, der das Organgesetz der Justiz der Provinz und die Zivil- und Handelsprozessordnung ändert. Die von der Provinzregierung geförderte Initiative zielt darauf ab, die Reaktionszeiten in der Zivilgerichtsbarkeit durch Änderungen in der Justizstruktur zu beschleunigen.

Die wichtigsten Änderungen, die umgesetzt werden, sind:

Umwandlung der Gerichte für Familien- und außervertragliche Haftung in Einzelgerichte: Derzeit bestehen diese Gerichte aus drei Personen, was zu Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung führen kann. Mit dem neuen Gesetz sollen Entscheidungen künftig von einem Einzelrichter getroffen werden, was die Prozesse beschleunigen soll.

Schaffung neuer Gerichte: In der Stadt Santa Fe werden sechs neue Familiengerichte und vier neue Gerichte für außervertragliche Haftung geschaffen. Dies wird es ermöglichen, die Zahl der Fälle, die bearbeitet werden können, zu erhöhen und die Wartezeiten für Beklagte zu verkürzen.

Umwandlung von Kreisgerichten in Bezirksgerichte: In den Departements La Capital und Rosario werden die Zivil- und Handelsgerichte zu Bezirksgerichten. Dies wird es ermöglichen, die Arbeitsbelastung zwischen den verschiedenen Gerichtsarten anzugleichen und den Zusammenbruch der Bezirksgerichte zu verhindern.

Schaffung neuer Räume in den Berufungskammern: In den Berufungskammern für Zivil- und Handelssachen werden neue Räume geschaffen, um die Entscheidung von Berufungen zu beschleunigen.

Schaffung einer Zweikammerkommission: Es wird eine Zweikammerkommission geschaffen, die für die Überwachung der Einhaltung der Gesetze und die Ausarbeitung eines Vorschlags zur Umsetzung einer Justizumstrukturierung in der gesamten Provinz zuständig sein wird.

Es wird erwartet, dass diese Maßnahmen dazu beitragen werden, die Effizienz des Justizsystems in Santa Fe zu verbessern und die Reaktionszeiten in der Zivilgerichtsbarkeit zu verkürzen.

Die Änderungen treten 180 Tage nach Veröffentlichung in Kraft.

Welche Auswirkungen werden diese Veränderungen auf die Provinzhauptstadt haben?

In der Stadt Santa Fe dürfte die Schaffung neuer Familien- und Deliktsgerichte die Wartezeiten für Anhörungen deutlich verkürzen. Derzeit beträgt die Wartezeit bei Familiengerichten bis zu einem Jahr auf eine Anhörung, während die Wartezeit bei Gerichten für außervertragliche Haftung bis zu sechs Monate betragen kann. Mit dem neuen Gesetz sollen die Wartezeiten bei Familiengerichten auf drei Monate und bei Gerichten für außervertragliche Haftung auf zwei Monate verkürzt werden.

Die Umwandlung von Bezirksgerichten in Bezirksgerichte dürfte sich auch positiv auf die Provinzhauptstadt auswirken. Derzeit werden die meisten Fälle, die bei den Bezirksgerichten eingeleitet werden, letztendlich an die Bezirksgerichte verwiesen, weil der in der Klage geltend gemachte Betrag den Betrag übersteigt, der den Bezirksgerichten zusteht. Dies führt zu einem Zusammenbruch der Bezirksgerichte und einer Verzögerung bei der Lösung der Fälle. Mit dem neuen Gesetz wird erwartet, dass Fälle schneller vor den Bezirksgerichten gelöst werden, da es mehr Gerichte geben wird, die sie verhandeln.

Generell wird erwartet, dass die von der Abgeordnetenkammer genehmigten Änderungen dazu beitragen werden, die Effizienz des Justizsystems in Santa Fe zu verbessern und die Reaktionszeiten in der Zivilgerichtsbarkeit zu verkürzen.

-

PREV Javier Milei berief die Gouverneure zu einem Treffen in die Casa Rosada
NEXT Das Multipurpose Art Center feiert das Goldene Jubiläum