der Vorwurf von „Rengo“ Aguilera, der Walter Bento erschwert

der Vorwurf von „Rengo“ Aguilera, der Walter Bento erschwert
der Vorwurf von „Rengo“ Aguilera, der Walter Bento erschwert
-

Daniel “Lahm” Horstehemaliger Chef der Brava-Bande von Godoy Cruz, der eine Strafe absitzt Überzeugung für Drogenhandelgab seine Stellungnahme an diesem Donnerstag im Rahmen des Megaprozesses gegen den ab ehemaliger Bundesrichter Walter Bentower gefunden wird seit dem 8. November 2023 – nach seiner Amtsenthebung – als mutmaßlicher Leiter einer illegalen Vereinigung inhaftiert, die den Angeklagten gegen Geldzahlungen Vorteile verschaffte.

Vor dem Bundesmündlichen Gericht 2, Horst Er gab an, dass er zweimal von zwei Leuten angesprochen wurde, aus denen die Band bestehen würde; zunächst von Diego Aliaga und dann von dem Anwalt Jaime Alba, und beide boten ihm „Vereinbarungen“ im Bundesjustizsystem an, um nicht in einem Fall inhaftiert zu werden, von dem er keine Kenntnis hatte.

„Im Bento Court wurde alles mit Geld geklärt“ versicherte der ehemalige Anführer der Brava-Gruppe „Tomba“..

Wie berichtet HorstDie erste Einschüchterung erfolgte 2016, als er in einem Café in der Galería Tonsa saß und auf einen Freund wartete und von einem Moment auf den anderen Aliaga – der 2020 ermordete Zollagent – ​​ihn ansprach und ihn bei seinem Spitznamen „Rengo“ nannte “, was ihm seltsam vorkam.

Trotzdem kamen sie ins Gespräch und diese Person hätte angeboten über das föderale System und sagte ihm: „Dass er Bekannte hat, dass er Absprachen treffen kann.““. Nach diesem Ereignis erfuhr er aus den Nachrichten, dass Diego Aliaga dieselbe Person war, die er im Café getroffen hatte.

„Er hat mich zum Bundesrichter ernannt Bento und der Anwalt des Gerichts der Provinz Mendoza“, sagte Daniel Aguilera.

Daniel „Rengo“ bemerkte auch, dass er bisher noch keinen Fall auf Bundesebene gehabt habe, wohl aber auf Provinzebene.

Einige Zeit später, im Jahr 2017, als er wegen eines Falles geschlechtsspezifischer Gewalt inhaftiert war, gab er an, dass Anwalt Jaime Alba ihn im Gefängnis besucht und ihm gesagt habe, dass sein Telefon abgehört worden sei und dass sie seine Bundesprobleme lösen könnten, wenn er zwischen 150 und 150 Euro zahlen würde 250 Tausend Dollar.

„Sie konnten mich auf der einen Seite nicht überzeugen und kamen auf der anderen Seite. Irgendwie wollten sie mich reparieren. Was meine Aufmerksamkeit erregte, war, als er mir erzählte, dass sein Telefon abgehört wurde“, sagte Daniel Aguilera.

Und er fügte hinzu: „Er erzählte mir, dass ein Verfahren gegen mich anhängig sei, dass ermittelt werde und seine Telefone abgehört würden. Er gab mir seine Nummer. Ich dachte, er hätte sie mir geschrieben, aber in Wirklichkeit gab er sie mir.“ die Karte.” .

Im September desselben Jahres wurde Aguilera wegen eines Drogenhandels durchsucht, der von Richter Bento untersucht wurde.

„Sie brachten mich zum Bundesgericht in das Büro des Mannes, um mir den Grund vorzuwerfen, warum sie meine Zelle durchsucht hatten. Ich wurde von seiner Anwältin Gemina Venier begleitet. In diesem Moment erregte es meine Aufmerksamkeit, einen Bundesrichter aufzusuchen, weil ich es nicht getan hatte. „Ich kenne ihn nicht“, erklärte er Daniel Aguilera.

„Ich sehe, wie die Richterin die Ärztin begrüßt, und in diesem Moment spürte ich einen starken Blick von ihrer Seite. Als würde sie mit ihren Augen sagen: ‚Hast du gesehen, du Hurensohn?‘ Das hat mir mein Anwalt später gesagt.“ Es ist sehr seltsam, dass der Richter einen Häftling anklagt, und das war ihm noch nie passiert.

Aguilera sagte, dass sie 2018 eine schriftliche Erklärung hinterlassen habe: „In der sie sagte, dass die Dinge mit Geld geregelt würden. Damals sagten sie mir, dass mir niemand glauben würde, wenn ich berichten würde, was sie von mir verlangt hatten.“

-

PREV So werden sie an diesem Donnerstag- und Freitag-Feiertag arbeiten
NEXT Kongressabgeordnete werden Petro vor dem Friedensgipfel wegen fehlender Maßnahmen für die öffentliche Ordnung anprangern