Das heutige Erdbeben, Donnerstag, 23. Mai, Epizentrum und Stärke

-

Im Laufe des Tages an diesem Donnerstag, dem 23. Mai 2024, wurde Kolumbien von mehreren Erdbeben in verschiedenen Teilen des Landes erschüttert, die bei der Bevölkerung Besorgnis erregten.

In den seismischen Berichten wird insbesondere in der Gemeinde Santander von ständigen Tellurbewegungen berichtet.

Kolumbien weist eine hohe seismische Aktivität auf, da die Region, in der es liegt, eine Zone komplexer tektonischer Konvergenz ist, die die ozeanischen Platten von Nazca und der Karibik sowie die Kontinentalplatte Südamerikas umfasst. | Foto: Getty Images/iStockphoto

Beben heute Donnerstag, 23. Mai

16:40 Uhr Panamerikanische Union (Animas) – Chocó

  • Größe: 2.7
  • Tiefe: Weniger als 30 km
  • Ortszeit: 23.05.2024 16:29:22
  • Breite: 5,30°
  • Länge: -76,66°
  • Umliegende Gemeinden: Panamerikanische Union (Animas) (Chocó) 4 km entfernt, El Cantón de San Pablo (Chocó) 8 km entfernt, Tadó (Chocó) 12 km entfernt

14:54 Uhr – Aktualisierung des Puracé-Vulkans mit Tendenz zur Verringerung seiner seismischen Aktivität

12:24 Uhr – Chiriguaná, Cesar

  • Größe: 2
  • Tiefe: Oberflächlich (weniger als 70 km)
  • Nahe gelegene Gemeinden: El Paso (Cesar) 22 km, La Jagua de Ibirico (Cesar) 24 km, Becerril (Cesar) 33 km

8:44 Uhr – Pazifischer Ozean

  • Größe: 3.6
  • Tiefe: Oberflächlich (weniger als 30 km)

6:22 Uhr – Murindó, Antioquia

  • Größe: 2.2
  • Tiefe: Oberflächlich (weniger als 30 km)
  • Nahe gelegene Gemeinden: Murindó (Antioquia) 17 km entfernt, Carmen del Darién (Curbaradó) (Chocó) 39 km entfernt, Dabeiba (Antioquia) 46 km entfernt

4:46 Uhr – Bugalagrande, Valle del Cauca

  • Größe: 2
  • Tiefe: 71 km
  • Nahe gelegene Gemeinden: Sevilla (Valle del Cauca) 11 km, Génova (Quindío) 20 km, Andalusien (Valle del Cauca) 22 km

4:15 Uhr – Tutazá, Boyacá

  • Größe: 2.1
  • Tiefe: Oberflächlich (weniger als 30 km)
  • Nahe gelegene Gemeinden: Tútaza (Boyacá) 8 km, Sativasur (Boyacá) 14 km, Belén (Boyacá) 15 km

1:50 Uhr – Los Santos, Santander

  • Größe: 2.8
  • Tiefe: 147 km
  • Nahe gelegene Gemeinden: Los Santos (Santander) 9 km, Jordán (Santander) 12 km, Aratoca (Santander) 17 km

00:46 Uhr – Nóvita, Chocó

  • Größe: 23
  • Tiefe: 142 km
  • Nahe gelegene Gemeinden: Los Santos (Santander) 5 km, Jordán (Santander) 6 km, Aratoca (Santander) 11 km

00:15 Uhr – Nóvita, Chocó

  • Größe: 2.7
  • Tiefe: 80 km
  • Nahe gelegene Gemeinden: Sipí (Chocó) 12 km, Nóvita (Chocó) 22 km, Medio San Juan (Andagoya) (Chocó) 39 km

12:00 Uhr – Quetame, Cundinamarca

  • Größe: 2
  • Tiefe: Oberflächlich (weniger als 30 km)
  • Nahe gelegene Gemeinden: Quetame (Cundinamarca) 2 km, Fosca (Cundinamarca) 9 km, Guayabetal (Cundinamarca) 15 km

Warum wackelt es in Kolumbien so stark?

Die seismische Aktivität in Kolumbien ist auf seine geografische Lage zurückzuführen. Das Land liegt am Zusammenfluss mehrerer tektonischer Platten, darunter der Nazca-Platte, der Karibischen Platte und der Südamerikanischen Platte.

Erdbeben sind Erschütterungen, die durch die plötzliche Freisetzung angesammelter Energie entstehen und sich in Form von Wellen ausbreiten. | Foto: Das Land/123rtf

Die westlich gelegene Nazca-Platte bewegt sich nach Osten und subduziert (oder sinkt) unter die südamerikanische Platte. Andererseits bewegt sich die nördlich gelegene karibische Platte von Ost nach Südost und subduziert unter die südamerikanische Platte.

„Alle diese Eigenschaften beeinflussen die hohe seismische Aktivität des Landes, wo durchschnittlich bis zu 2.500 Erdbeben pro Monat registriert werden können. Die meisten davon sind jedoch nicht wahrnehmbar“, teilte der kolumbianische Geologische Dienst mit.

Welche Gebiete in Kolumbien sind am stärksten von Erdbeben betroffen?

In Santander gibt es auch mehrere tellurische Bewegungen. Diese Region liegt in der Panama-Subduktionszone, wo die Nazca-Platte unter die Südamerikanische Platte taucht und intensive seismische Aktivität erzeugt.

Weitere betroffene Gebiete sind das Valle del Cauca, insbesondere rund um Cali, und das Departement Nariño nahe der Grenze zu Ecuador.

Wie aktiviere ich den Bebenalarm auf meinem Handy?

  1. Öffnen Sie die Einstellungen Ihres Mobiltelefons.
  2. Gehen Sie je nach Modell Ihres Geräts zum Abschnitt Sicherheit oder Benachrichtigungen.
  3. Suchen Sie nach der Option für Notfallwarnungen oder öffentliche Warnungen.
  4. Aktivieren Sie Erdbeben- oder Zitterwarnungen.

Hinweis: Verfügbarkeit und genaue Namen der Optionen können je nach Betriebssystem und Mobiltelefonhersteller variieren. Stellen Sie sicher, dass die Ortungsdienste aktiviert sind, um eine genaue Benachrichtigungsleistung zu gewährleisten.

-

PREV MinDefensa fordert den Abbau der Sicherheitsfront des Bürgermeisteramts von Sincelejo
NEXT Ergebnisse der Tucumán-Lotterie, heute, 19. Juni