Die Stadträte, die dem Bürgermeister von Neiva außerordentliche Befugnisse verliehen haben • La Nación

Die Stadträte, die dem Bürgermeister von Neiva außerordentliche Befugnisse verliehen haben • La Nación
Die Stadträte, die dem Bürgermeister von Neiva außerordentliche Befugnisse verliehen haben • La Nación
-

Es wurde gesungen. Dem Bürgermeister von Neiva, German Casagua, gelang es, den ersten Kampf mit dem Neiva Council zu gewinnen. Mit Mehrheit gab das Unternehmen seine Befugnisse auf, die Struktur der Verwaltung zu ändern, und nun hat der Bürgermeister freie Hand, Stellen im Büro des Bürgermeisters zu streichen oder zu schaffen.

CATALINA MANCHOLA

@cate_manchola

Wie der frühere Bürgermeister Gorki Muñoz gelang es Präsident German Casagua, der Kontrolle im Neiva-Rat zu entgehen, um direkt einige Abhängigkeiten in der Verwaltungsstruktur des Büros des Bürgermeisters zu schaffen oder zu beseitigen, wie etwa Sekretäre, Direktionen und Berater.

Gestern fand im Plenum die zweite und letzte Debatte über den Vertragsentwurf statt, mit dem ihm vorübergehend außerordentliche Befugnisse übertragen werden sollen, um die Modernisierung der Zentralverwaltung der Gemeinde voranzutreiben.

Es gab sieben Ja-Stimmen und nur vier Lobbyisten waren dagegen. Cristhian Bautista, Juan Sebastián Camacho, Miller Osorio Montenegro, Juan Carlos Parada, Sebastián Prieto, Felix Felipe Trujillo und Ramiro Vidal stimmten positiv.

Während Juan Diego Amaya, Héctor Javier Osorio, Humberto Perdomo und Lourdes Paola Mateus dagegen waren, wie LA NACIÓN bereits erwartet hatte.

Es sei daran erinnert, dass die Befugnis zur Änderung der Struktur der Gemeindeverwaltung den Gemeinderäten bzw. dem mit außerordentlichen Befugnissen ausgestatteten Bürgermeister obliegt, weshalb der Präsident wie seine Vorgänger von dieser Möglichkeit Gebrauch machte und außerordentliche Befugnisse beantragte Die Amtszeit beträgt sechs Monate, um die Körperschaft zu überspringen und diese Änderungen direkt durchzuführen.

Präsident Juan Diego Amaya lehnte dies hauptsächlich ab, „weil es eine Fakultät ist und ich immer erklärt habe, dass ich mit den Fakultäten nicht einverstanden bin“, außerdem gibt es keine Studien, in denen das, was wirklich getan wird, gewürdigt wird. „Wir würden dem Unternehmen gerne die Studie zur Verfügung stellen, die die Reduzierung der Betriebskosten zeigt, und mein Votum wäre in diesem Fall positiv ausgefallen.“ Es handelt sich um einen Entwurf einer rechtlichen Vereinbarung, es ist eine politische Entscheidung jedes einzelnen Ratsmitglieds, genauso wie es eine politische Entscheidung der Verwaltung war, Befugnisse vorzulegen und nicht die Studie, und es eine politische Entscheidung von mir war, über den Antrag negativ zu stimmen Was Befugnisse betrifft, bin ich nicht gegen die Senkung der Betriebskosten, sondern gegen die Gewährung von Befugnissen.“

Nur 11 Stadträte in Sitzung

Von den 19 für den Zeitraum 2024 – 2027 gewählten Ratsmitgliedern nahmen 16 an der Sitzung teil, da zwei suspendiert sind und ein weiterer abwesend war. Fünf weitere erklärten jedoch, dass sie nicht teilnehmen könnten, so dass das Quorum auf nur 11 Lobbyisten reduziert wurde.

Yamid Sanabria Triana (Regierungskoalition Neiva en Acción), Casaguas treuer Knappe, und Abel Mendoza Vasquez (Asi) sind im Rahmen eines Annullierungsverfahrens gegen ihre Wahlen als Stadträte weiterhin vorläufig von ihren Ämtern suspendiert.

Camilo Perdomo Arenas (Partei der Grünen Allianz) nahm an der Sitzung nicht teil.

Alejandro Serna Serna (Liberale), Dagoberto Gómez Méndez (Regierungskoalition, Neiva en Acción), Jesús Andrés Garzón Roa (Partei All We Are Colombia), Roberto Escobar (De La U.) und Johan Steed Ortíz (Demokratisches Zentrum) stellten einen Antrag für sich erklären, dass sie aufgrund eines Interessenkonflikts an der Abstimmung über das Studienvorhaben gehindert sind.

Der Grund für alle Fälle war einer: Verwandte der Lobbyisten arbeiten für die Stadtverwaltung von German Casagua.

Bürgermeister German Casagua nahm an der Debatte teil und betonte, dass er beabsichtige, die Verwaltung zu reduzieren, und dass dies einer der Hauptunterschiede zu seinem Vorgänger Gorki Muñoz sei. „Ich glaube, ich habe unsere Position und Vision sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.“ Er behauptete, dass er die Positionen nicht genannt habe und dass er etwa 7.000 Millionen US-Dollar pro Jahr einspare.

„Wir werden die Positionen von Menschen in den Karriere- oder Beamtenpositionen, das ist in dieser Kommunalvereinbarung festgelegt, nicht ändern oder streichen, ich sehe kein Problem.“ Dies wurde jedoch weder schriftlich niedergelegt noch in den Vertragsentwurf aufgenommen.

Der Vertragsentwurf wurde vom Bürgermeister genehmigt und besteht aus zwei Artikeln.

Das Privatsekretariat, die Unterdirektion für Straßen, die Materialbank, die Volksuniversität und die Direktion für Managementpläne würden laut der gestern angekündigten Maßnahme unter anderem abgeschafft.

-

PREV Einige Fahrer übersahen die festlichen Maßnahmen zum verlängerten Wochenende
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco