Die Stadt am Vorabend eines Nationalfeiertags

-

Von Gabriel Abalos

[email protected]

Figaro, der Einfallsreichtum der Liebe
Diesen Freitag und Sonntag feiert die Kompanie In Crescendo in der Aula Magna der Fakultät für Exakte Wissenschaften (Av. Vélez Sarsfield 299) ihre Aufführung von Mozarts komischer Oper „Die Hochzeit des Figaro“ mit einem Libretto von Lorenzo da Ponte. Der Regisseur José Luis Moreno weist darauf hin, dass die Inszenierung „aus Humor und Witz aufgebaut ist, mit sehr lustigen Situationen, die typisch für ein Varieté sind.“ Die allgemeine Leitung liegt bei Marcela Benedetti, einer renommierten Sängerin und Lehrerin aus Córdoba, die ihre professionellen Schüler in „In Crescendo Compañía Lírica“ zusammenbringt und professionelle Sänger mit umfassender Erfahrung für diese Produktion einlädt. Die Liebe und Unzufriedenheit der Grafen von Almaviva und ihrer Diener: Figaro, Susanna und Cherubino sind voller Intrigen, Missverständnisse, verborgener Identitäten und Situationen, die unweigerlich zum Lachen führen.
In den Hauptrollen spielen unter anderem Marcos Abalos Luna/Federico Finocchiaro (abwechselnd in der Rolle des Grafen von Almaviva); Melani Figueroa/ Sabrina Paterno (Die Gräfin von Almaviva), Rosario Goldaracena/ Julieta Fassi (Susanna, Figaros Verlobte) und Leonardo Pérez/ Luciano Castillo (in der Rolle des Figaro). Die musikalische Leitung liegt bei Juan Manuel Brarda und Esteban Conde; mit Lehrerin Andrea Mellía und Lehrer Daniel Villegas am Klavier.
Um 20 Uhr gibt es Vorverkaufskarten bei Rubén Libros (Deán Funes 163) und über alpogo.com zum allgemeinen Preis von 6.000 $; und 8.000 $ an der Abendkasse vor der Show. Weitere Vorstellungen finden am Freitag, 7. Juni, und Samstag, 8. Juni, zur gleichen Zeit und am gleichen Ort statt.

Viele Gedichtsolos
Etwa fünfzig Künstler und Intellektuelle aus Córdoba werden heute ab 11 Uhr auf dem Paseo Santa Catalina (Deán Funes und Vélez Sarsfield) einer achtstündigen poetischen Mahnwache mit dem Titel „Davos im Winter“ ihre Stimme verleihen. Die Initiative stellt eine Manifestation des Widerstands dar, der sich für die Stärkung der Kultur einsetzt, dieses täglichen Brotes, der Luft aller Zeiten, Ausdruck der (echten) Freiheit, die sich durch die Menschheitsgeschichte zieht und uns als Kultur ausmacht. Philosophen, Schriftsteller, Journalisten, Filmemacher, Schauspieler, Sozialwissenschaftler und Menschen aus vielen anderen Disziplinen und Berufen werden einen alltäglichen Raum im Zentrum von Córdoba mit Worten füllen, die keinen Preis haben, noch in Budgetkalkulationen eingehen oder generieren Hunger, kein Hass, keine idiotischen Roboterwiederholungen, keine Fake News. Eine urbane Klanglandschaft aus schönen, soliden, kritischen Worten, die alarmieren und wecken, die Dinge offenbaren und in Erinnerung rufen, die vielleicht schlummern.
Wer an diesem Ort vorbeikommt oder seine Präsenz als Publikum hinzufügen möchte, kann dieses Flüstern und diese geflochtenen Schreie an einem Herbstfreitag begleiten, einfach weil, weil es auf subtile Weise in Córdoba, in der Nähe, möglich und notwendig ist bis zum Winter, weit weg von Davos.
Eingeladen sind Rubén Libros und El Espejo Libros.

Elektronik zwischen Ruinen
Im UNC-Kulturzentrum (Duarte Quirós 107), Paseo Córdoba de la Nueva Andalucía, wird die zweite Ausgabe des Viernes de Ruinas-Zyklus fortgesetzt, der Sie zu einem audiovisuellen Erlebnis einlädt, bei dem elektronische Musik und bildende Kunst eine konzeptionelle Begegnung mit Figuren ermöglichen aus der lokalen Szene. Sie können eine Figur von den Pisten wie DJ Acid Paz genießen, die einen elektronischen Bogen bringt, der Häfen in die Welt bringt Techno wie in der saures Haus. Hypnotische Rhythmen, Bewegungen nur wenige Meter von den Ruinen des 18. Jahrhunderts entfernt, dystopische Momente, offen für nicht alltägliche Empfindungen. Die spezielle Getränkekarte von Vermutería 1786 trägt dazu bei. Ab 20:00 Uhr ist der Eintritt frei.

Reise zum Sinn des Körpers
Die Comedia Cordobesa feiert an diesem Freitag im Teatro Real (San Jerónimo 66) Premiere mit dem Stück Útero Bicorne, einem Stück von Brenda Sorbera, ebenfalls Regisseurin der Produktion. Das Ein-Personen-Stück bietet eine intime Reise durch die anatomische Beschaffenheit einer Frau, Eliana, die mit einer Gebärmutterfehlbildung geboren wurde. Dieser Zustand wird in der Szene zu einer Kritik an den Vorgaben an den weiblichen Körper und seine Funktionen, die nicht von Natur aus, sondern von gesellschaftlichem Druck herrühren. Es geht darum, die eigentliche Bedeutung der Normalität auf den Prüfstand zu stellen. Auf der Bühne: Patricia Rojo. Um 20:30 Uhr, allgemeiner Eintritt 1.500 $ auf autoentrada.com und an der Theaterkasse.

Big Band, ein Programm aus Córdoba
Das Córdoba Jazz Orchestra, eine Jazz-Big Band, die sich auf die Originalmusik von Komponisten aus Córdoba konzentriert, präsentiert sich im Kulturzentrum von Córdoba (Poeta Lugones 401) mit einem Konzert, dessen Programm Werke lokaler Projektionskünstler wie Fernando Huergo und Milton hervorhebt Arias, Richard Nant, Lucas Acuña, Pedro Giraudo und Cristian Andrada, gekleidet in innovative Arrangements, die der musikalische Leiter Nicolás Ocampo speziell für dieses Orchester geschrieben hat. Der allgemeine Eintrittspreis beträgt 5.000 $ bei autoentrada.com und eine Stunde vor der Show an der Abendkasse.

Ein Werk, drei Autoren
Das audiovisuelle Werk Verde Verdad, eine Zusammenarbeit von Dolores Esteve, Constanza Pellicci und Christian Román, die 2022–2023 im selben Raum entstanden ist, wird im Genaro Pérez Museum (Av. Gral. Paz 33) uraufgeführt. Seine Schöpfer sind sich einig, dass sie ihre Praktiken und Poesie zu einem einzigartigen interdisziplinären Werk verschmelzen möchten, das das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung ist. In der Arbeit geht es genau um diese kollektive Autorschaft, die die Grenzen, die Verfahren und das Konzept der ästhetischen Einheit hinterfragt, die über die individuelle Sensibilität hinausgeht. Heute um 19 Uhr findet die einzige Präsentation dieses Stückes statt, bei freiem Eintritt.

Hugo und Fernando, Synergie
Hugo Fattoruso und Fernando Cabrera werden morgen, Samstag, mit ihren Liedern die Bühne des Studio Theatre (Rosario de Santa Fe 272) erhellen. Zwei uruguayische Helden, so nah und liebenswert, kommen mit der Einfachheit der Großen auf Tournee nach Córdoba, um die Freude am Machen guter Musik zu teilen. Fernando an der Gitarre und Gesang, Hugo am Klavier (und manchmal auch am Akkordeon) werden Lieder von beiden covern, die das südamerikanische Repertoire bereichern und die nötigen Emotionen wecken. Um 20 Uhr gibt es Tickets ab 20.000 $.

-

PREV Vier Lehrerinnen einer Mädchenhochschule fragen sich, was der Sinn des Lebens ist
NEXT Sie übernehmen zwar mehr Aufgaben mit ihren Kindern, haben aber noch einen langen Weg vor sich, um den Müttern ebenbürtig zu sein.