Sie fordern finanzielle Unterstützung für die von TextilCom Entlassenen

Sie fordern finanzielle Unterstützung für die von TextilCom Entlassenen
Sie fordern finanzielle Unterstützung für die von TextilCom Entlassenen
-

24. Mai 2024 – 01:05

Der Generalsekretär der Gewerkschaft der Beschäftigten in der Bekleidungs- und verwandten Industrie (SOIVA), Raúl Rivero, bat gestern die Provinzabgeordneten, ihm bei der Verwaltung der finanziellen Unterstützung für die von TextilCom Entlassenen zu helfen, bis die Provinzregierung verhandelt, um eine neue Stelle zu finden Investor soll die Fabrik übernehmen. Unterdessen übernehmen die ehemaligen Mitarbeiter weiterhin das Anwesen und wurden gestern von mehreren Gesetzgebern und Führungskräften besucht.

Arbeitsministerin Verónica Soria traf sich ebenfalls mit den Provinzabgeordneten, wurde von Beratern und Gewerkschaftsmitgliedern begleitet und beantwortete Fragen zu diesem Thema und zu den Unregelmäßigkeiten von Zijin-Liex, stellte die Gegner jedoch nicht zufrieden.

Beide Treffen fanden im Rahmen der Abgeordnetenkommission für Sozialgesetzgebung statt. Rivero nutzte die Gelegenheit, um sich zur Situation der inzwischen ehemaligen Mitarbeiter zu äußern und die Notwendigkeit finanzieller Unterstützung anzusprechen. „Ich kam mit einer Nachricht von den Arbeitern, in denen sie um dringende finanzielle Hilfe gebeten haben, denn obwohl das Industrieministerium daran arbeitet, neue Investoren zu finden, müssen die Arbeiter ihren Familien das tägliche Brot bringen. Wir fordern einen Zuschuss, der die kurzfristige Situation lindern kann.“ die lange Wartezeit, bis die Arbeiter ihre Entschädigung erhalten können“, sagte Rivero und betonte, dass „die Abgeordneten uns ihre Unterstützung zugesichert und sich verpflichtet haben, diese Situation bei den entsprechenden Organisationen zur Sprache zu bringen.“

Rivero führte dieses Treffen allein mit den Abgeordneten durch, nachdem Ministerin Soria und ihr Team das am Vormittag begonnene Treffen verlassen hatten. Soria hörte sich die Vorschläge insbesondere der Opposition zu diesem Konflikt mit TextilCom an, aber auch zu den zahlreichen Unregelmäßigkeiten des chinesischen Unternehmens Zijin-Liex und den Forderungen der Gewerkschaften nach Einhaltung der Arbeitsgesetze.

Ihre Antworten stellten die Oppositionsakteure nicht zufrieden, da weder eine konkrete Art der Sanktion bekannt ist, noch die Höhe von Bußgeldern oder ähnlichen Maßnahmen genannt wurde.

Im Dialog mit El Ancasti erklärte Alfredo Marchioli (UCR), dass sie forderten, „dass exemplarische Sanktionen gegen Unternehmen mit unverantwortlichem Management verhängt werden“. „Wir fordern Sie auf, damit aufzuhören, Arbeitsquellen zu gefährden oder die körperliche Unversehrtheit oder das Leben von Arbeitnehmern zu gefährden. Wir fordern, dass die Regierung für die 134 Familien eingreift, die ihren Arbeitsplatz verloren haben“, kommentierte er. Hugo Ávila (FAC), ebenfalls im Dialog mit diesem Medium, bestand darauf, dass die Regierung intervenieren müsse, damit das Unternehmen alle geschuldeten Beträge begleiche, und schlug vor, die Mitarbeiter durch die Gründung einer Genossenschaft oder etwas Ähnliches zu unterstützen.

Die Kommission genehmigte die Anforderung von Berichten des Industrie- und Arbeitsministeriums, um die Werbevorteile der in der Provinz ansässigen Unternehmen, die Zahl der Entlassungen im Jahr 2024 und die geplanten öffentlichen Maßnahmen zum Schutz von Arbeitsplätzen herauszufinden.

Gestern erhielten die von TextilCom entlassenen Abgeordneten Besuch von mehreren Abgeordneten wie Hugo Ávila, Mónica Zalazar und Nicolás Zavaleta, unter anderen Führungspersönlichkeiten wie dem ehemaligen Vizegouverneur Hernán Colombo sowie Gewerkschaftsvertretern, die die Protestmaßnahme begleiten.

#Argentina

-

PREV Was wir gestern erlebt haben, war ein Terroranschlag, es ist der vierte in einem Monat: Bürgermeister von Cali
NEXT Wie Malena Guinzburg die einzige Argentinierin in der Komikerdelegation wurde, die sich mit dem Papst treffen wird