Schnee in den Altas Cumbres und Villa de Merlo: Die Straße bleibt weiterhin gesperrt – Nachrichten

Schnee in den Altas Cumbres und Villa de Merlo: Die Straße bleibt weiterhin gesperrt – Nachrichten
Schnee in den Altas Cumbres und Villa de Merlo: Die Straße bleibt weiterhin gesperrt – Nachrichten
-

Die Autobahnpolizei teilte diesen Freitag mit, dass der Verkehr auf dem Camino a las Altas Cumbres – vorsorglich Provinzstraße E-34 – gesperrt bleibt, da sich nach dem in den letzten Stunden registrierten Schneefall Eis auf dem Asphalt befindet.

In Villa de Merlo (San Luis), auf dem Champaquí-Hügel (Córdoba) und in anderen Städten der Altas Cumbres, wie Cerro Hermoso und Pampa de Achala, begann am Donnerstagnachmittag reichlich Schnee zu fallen.

Auch in Städten wie Deán Funes wurde Schneeregen registriert.

/Eingebetteter Home-Code//Eingebetteten Code beenden/

Die sozialen Netzwerke waren voller schockierender Bilder, die unterschiedliche Landschaften in strahlendem Weiß und Ausblicke zum Genießen zeigten.

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

Wetter für das Wochenende

Meteorologe Rafael Di Marco, im Dialog mit Kette 3ging davon aus, dass für diesen Tag „einige Möglichkeiten für Schneefall in Punilla und in geringerem Maße in Sierras Chicas bestehen“.

„Es wird ein sehr kaltes Wochenende, an dem die Temperatur nicht über 10 Grad steigen wird, mit Temperaturen unter Null“, fügte er hinzu.

„(Diesen Freitag) Es wird auch erwartet, dass wir etwas mehr Wind aus dem südlichen Sektor haben werden, was die Temperatur weiter senken wird. Der Samstag wird kalt und der Sonntag sehr kalt“, erklärte er.

/Eingebetteter Home-Code//Eingebetteten Code beenden/

Ihren Schätzungen zufolge werden die Höchsttemperaturen 10 Grad nicht überschreiten und die Tiefsttemperaturen könnten auf 0 Grad oder sogar darunter sinken.

Der Experte versicherte, dass es sich um ein erwartetes Winterphänomen handele, ähnlich wie im Jahr 2021, als auch in Córdoba frühe Schneefälle registriert wurden. „Es ist ein Winter, der erwartet wurde“, sagte Di Marco und sagte ungewöhnlich niedrige Temperaturen für Mai und Juni voraus.

Zu den Folgen dieser klimatischen Bedingungen im Produktionsgebiet wies Di Marco darauf hin, dass Fröste zwar erhebliche Verluste mit sich bringen können, sie aber auch zur Bekämpfung von Schädlingen wie der Zikaden notwendig sind. „Es ist auch gut, dass wir einen Winter haben, gerade damit diese Dinge verschwinden“, sagte er.

Darüber hinaus erwartete er für den 26. Mai die Möglichkeit von Schneeregen in mehreren Gebieten der Provinz. „Dies wäre der vierte Schneefall in der Provinz Córdoba im Monat Mai, aber es wäre der erste große Schneefall des Jahres“, schloss er.

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

/Eingebetteter Home-Code/

/Eingebetteten Code beenden/

-

PREV 74 % glauben, dass Transgender in Chile diskriminiert werden
NEXT In Maicao finden Gesundheitstage für gefährdete Bevölkerungsgruppen statt