Die Mitarbeiterin, die sich gegen einen Raubüberfall wehrte, äußerte sich: „Er hat versucht, mein Gesicht zu berühren, und ich habe so reagiert.“

Die Mitarbeiterin, die sich gegen einen Raubüberfall wehrte, äußerte sich: „Er hat versucht, mein Gesicht zu berühren, und ich habe so reagiert.“
Die Mitarbeiterin, die sich gegen einen Raubüberfall wehrte, äußerte sich: „Er hat versucht, mein Gesicht zu berühren, und ich habe so reagiert.“
-

So verteidigte sich die Mitarbeiterin eines Kiosks in Resistencia, als ein Dieb versuchte zu stehlen

Er möchte mein Gesicht berühren und ich reagiere wie im Video zu sehen“sagte der Mitarbeiter des Widerstandskiosk und Praktiker von Kickboxen der sich verteidigte, indem er einen Dieb schlug, der ihn ausrauben wollte. Der Vorfall ereignete sich in einem Geschäft an der Allee Avalos bei 500in einem zentralen Bereich der Hauptstadt Chaco, nach fünf Uhr morgens an diesem Dienstag.

Handelt von Yanela Caceresdie Frau, die den Verbrecher konfrontierte und ihm gab mehr als zehn Treffer nacheinander, um Diebstahl zu verhindern. Die Frau ist seit mehr als sechs Monaten im öffentlichen Dienste des Unternehmens tätig und hat so etwas noch nie erlebt.

„Zuerst fragt er mich nach einer losen Zigarette. „Wir verkaufen nicht mehr so, also sage ich ihm das und er fragt mich, ob ich ihm Wasser kaufen kann“, begann er in einem Dialog mit über den Beginn der Episode zu erzählen Chaco-Tagebuch.

„Wir haben das Wasser hinten, also gehe ich und trage es, aber ich schließe das Fenster, weil ich bereits die Tricks kenne, wie sie hineinkommen wollen.“ Wenn jemand nachlässig ist, treten sie ein; Also habe ich geschlossen. Und wenn ich ihm die Flasche gebe, ist, wenn er auf den Zaun tritt und hinein will“, fuhr er im Gespräch mit den lokalen Medien mit seiner Geschichte fort.

Der Verantwortliche des Kiosks versicherte, dass es sich bei dem Täter um einen schmutzigen Kerl aus der Gegend handeln würde.

Und er erklärte: „Was mir seltsam vorkam, war, dass ich wusste, dass ich zurückgehen musste, um das Wasser zu holen, Ich hatte bereits darüber nachgedacht, wie es gestohlen werden könnte. Dort, wo er rein wollte, ist die Kiste und da wollte er bestimmt alles rausholen.“. „Und er hat es auch geschafft, sich die Kabel zu schnappen, die im Computer waren, er wollte etwas mitnehmen“, betonte Yanela.

Darüber hinaus versicherte die Mitarbeiterin, dass sie am Kiosk noch nie eine solche Situation erlebt habe: „Dies ist das erste Mal, dass sie einen solchen Diebstahlversuch unternommen haben.“ Ein anderes Mal wollten sie einfach gehen, ohne zu bezahlen. Aber niemals so eintreten, wie im Video zu sehen ist. „Es ist das erste Mal“, gestand er zu den Bildern, die von der Veranstaltung kursierten.

Es geschah an diesem Dienstag nach fünf Uhr morgens in einem Geschäft in der Avenida Ávalos

In dem Video, das diesen Hinweis illustriert und von einer der vor Ort anwesenden Überwachungskameras aufgenommen wurde, ist die gesamte Sequenz zu sehen. Der Kiosk war fast vollständig geschlossen. Das einzige, was offen war, war ein kleines Fenster, oben gelegen, wo die Kunden bedient werden. Zu diesem Ort kletterte der Kriminelle, um zu stehlen.

Der Vorfall ereignete sich in einem Kiosk in der Innenstadt an der Avenida Ávalos, Nr. 500

Als der Geschäftsmitarbeiter jedoch seine Absicht bemerkte Er fing an, ihn immer wieder zu schlagen., ununterbrochen. Anschließend packte er den Dieb am Arm und stieß ihn zurück. In diesem Moment war der Verdächtige endlich aufgegeben und der Frau gelang es, das Fenster wieder zu schließen.

So wurde die gesamte Episode von Anfang bis Ende aufgezeichnet: von dem Moment an, in dem der Kriminelle am Kiosk ankommt und die Bestellung aufgibt, als er durch das Fenster klettert, um zu stehlen, und vom Ausgang von Yanela. verteidigt sich mit Schlägen. Den lokalen Medien zufolge war sie es, die das erklärt hat Sie reagierte so, weil sie eine „Kämpferin“ ist Kickboxen“.

Die Kioskmitarbeiterin schlug mehr als zehn Mal zu, um sich gegen den Dieb zu wehren

Abschließend versicherte Yanela, dass sie trotz der Situation, mit der sie konfrontiert war, keine Angst habe, da neue Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheit des Handels vorbereitet würden. Zu diesem Thema äußerte sich auch der Kioskverantwortliche zuvor im Dialog mit Chaco-Tagebuchdie versicherte, dass sie mehr Überwachungskameras installieren, die Gitter entfernen würden, durch die der Dieb geklettert sei, und „aufmerksamer“ sein würden.

Der verantwortlichen Person gelang es wiederum, den Vorfall anhand der Geschichte ihrer Partnerin – Yanela, die Zeugin des versuchten Raubüberfalls war – und den von den Überwachungskameras aufgenommenen Bildern zu rekonstruieren. Ebenso versicherte er, dass man vermutet, wer die Person war, die in dem Geschäft eine Straftat begehen wollte.

„Wir wissen bereits, wer es ist“, deutete er an und fügte hinzu: „Im Bereich der Avenida Rivadavia und Ávalos gibt es mehrere Fallen.“ In diesem Sinne erklärte er, dass es „ein wenig Stoff aus der Gegend“, der immer in den Laden ging, um „lose Zigaretten zu kaufen“.

-

PREV Die Region Zentral-West wird ihr erstes Regionalisierungstreffen abhalten
NEXT „YSY-A“ kündigte ihre Show in Salta an – Nuevo Diario de Salta | Das kleine Tagebuch