Chubut wird verlangen, dass die nationale Regierung die Transportzuschüsse erhält

Chubut wird verlangen, dass die nationale Regierung die Transportzuschüsse erhält
Chubut wird verlangen, dass die nationale Regierung die Transportzuschüsse erhält
-

Er Regierung von Chubutverantwortlich für Ignacio „Nacho“ Torreswird vor dem Richter verlangen, dass die Provinz die gleiche Behandlung erhält wie die Metropolregion Buenos Aires (AMBA) in Bezug auf Transportsubventionen, die durch nationalen Beschluss für den Rest des Landes gestrichen wurden.

Es sei daran erinnert, dass Gouverneur Torres seit Beginn seiner Amtszeit erhöhte den Gesamtbetrag der Transportsubvention um 50 % Dies hängt von den Provinzkassen ab, mit dem Ziel, den Service in der gesamten Provinz zu gewährleisten und so zu verhindern, dass die Preiserhöhung die Taschen der Nutzer übermäßig belastet.

Der Staatsanwalt der Provinz Chubut, der diesbezüglich befragt wurde, Andres Giacomoneder die Klage gegen den Nationalstaat verfolgt, erklärte: „Dies ist eine bedauerliche Diskriminierung seitens derjenigen, die Entscheidungen treffen müssen, die sich auf Bürger auswirken, die täglich Verkehrsmittel nutzen.“ und brachte zum Ausdruck, dass „Gouverneur Torres sehr deutlich zum Ausdruck brachte: Wir müssen die Interessen der Bevölkerung von Chubut verteidigen, und das wird keine Ausnahme sein.“

Auf diese Weise wird Chubut verlangen, dass die von der Nation verhängte Maßnahme rückwirkend gilt, dass die Subvention aufrechterhalten wird und dass alles, was in dieser Zeit nicht gezahlt wird, rückwirkend der Provinzkasse gutgeschrieben wird.

Erwähnenswert ist auch, dass dieser Fall bereits gerichtlich behandelt wurde; In der ersten Instanz gab es eine positive Entscheidung des Bundesrichters mit einer Vorsichtsmaßnahme, die Anlass zur Klage der Provinz gab, in der der Bundesrichter von Rawson, Hugo Ricardo Sastre befahl dem Nationalstaat, „Unterlassen Sie die Durchführung von Handlungen, die auf die Abschaffung und/oder Kürzung des Entschädigungsfonds für Innenräume mit Bedeutung für den städtischen und vorstädtischen Personenverkehr im Zuständigkeitsbereich der Provinz Chubut abzielen” und der Fall wird derzeit vom Berufungsgericht verhandelt.

In diesem Sinne heißt es im Wortlaut des oben genannten Urteils, dass diese Entscheidung der Landesregierung zu einem „Ungleichgewicht in den Provinzkonten, einer Unternehmenskrise und Schäden für die Nutzer des öffentlichen Personenverkehrssystems“ führt. Aus diesem Grund wird der Provinzvorstand dem aktuellen Fall eine Kopie des nationalen Beschlusses beifügen, der die Streichung der Subvention offiziell macht.

-

PREV Dentis, die Zahnklinik wird 29 (und erzählt Ihnen von ihren Plänen, 30 zu werden)
NEXT Radio Havanna Kuba | Sie führen einen Regierungsbesuch in der Zentralprovinz Kubas durch