Schießerei bei Banküberfall in Santa Marta fordert zwei Tote und einen Verletzten

Schießerei bei Banküberfall in Santa Marta fordert zwei Tote und einen Verletzten
Schießerei bei Banküberfall in Santa Marta fordert zwei Tote und einen Verletzten
-

Die Liberator Avenue Santa Marta Am Donnerstagnachmittag kam es dort zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Kriminellen.

(Außerdem: Alarm in Atlántico: Die Gaula-Militärelite zieht sich inmitten von Erpressungskrisen zurück)

Straßenverkäufer, Passanten und Autofahrer machten Aufnahmen mit ihren Mobiltelefonen und glaubten aufgrund der Art und Weise zunächst, dass es sich um die Dreharbeiten zu einem Actionfilm handelte Sie schossen von einer Seite zur anderen.

Als ihnen klar wurde, was los war, brach Panik aus. Polizeibeamte lieferten sich eine Schießerei mit zwei Banditen, die in der Gegend eine Bank überfallen wollten.

Die von der öffentlichen Gewalt überraschten Kriminellen waren bereit, alles zu tun, um einer Gefangennahme zu entgehen und mit dem zu entkommen, was sie den Benutzern der Bank gestohlen hatten.

Zwei Tote und ein Verletzter verließen die Schießerei

Beide wurden verletzt, einer davon schwerer als der andere. Auch ein Motorradfahrer, der unterwegs war, wurde angeschossen und schwer verletzt.

Die drei Personen wurden in Pflegezentren gebracht, wo der spätere Tod von zwei von ihnen gemeldet wurde. Bei den Opfern handelte es sich um einen der Angreifer, der als identifiziert wurde Daniel Cuello, alias Danielito, und ein Zivilist namens Miguel Ángel Chirino, der nichts damit zu tun hatte.

Der andere Bandit seinerseits, bekannt unter dem Pseudonym Pflege verrückt, Er ist in der Klinik stabil.

Es handelte sich um zwei Banditen mit umfangreichen Vorstrafen.

Oberst Jorge Bernal, Kommandeur der Metropolitan Police, berichtete, dass bei der Operation, die auf einen Anruf der Gemeinde hin durchgeführt wurde, zwei Mobiltelefone und eine Million 300.000 Pesos Bargeld sichergestellt wurden, die Bankbenutzern gestohlen worden waren Hinzu kommt die Beschlagnahmung von zwei Schusswaffen.

Der leitende Beamte gab außerdem an, dass „„Diese beiden Räuber haben mehrere Strafanzeigen wegen Diebstahl, illegalem Waffenbesitz und Erpressung.“

Die Behörden betrauerten den Tod von Miguel Ángel Chirino, der nachweislich durch eine verirrte Kugel verletzt worden war.

Warnung vor Banküberfällen in der Stadt

In Santa Marta herrscht Sorge, weil die Diebstähle bei Banken in den letzten Wochen sprunghaft angestiegen sind. In anderen Fällen in El Rodadero und im Zentrum von Santa Marta gelang es den Kriminellen problemlos, mit der Beute zu fliehen.

Von den Bankinstituten der Stadt wurden mehr Unterstützung und Sicherheitsstrategien gefordert, um nicht weiterhin zum Ziel von Banden zu werden, die Raubüberfälle betreiben.

Von Roger Urieles
Für EL TIEMPO Santa Marta
In X: @rogeruv

-

PREV Kuba. Sie setzen sich dafür ein, die Energiematrix im Wassermanagement zu verändern
NEXT den Tod eines anderen bestätigen