INDH INDH aus Aysén legte beim Berufungsgericht von Coyhaique Berufung ein und forderte die Wiederherstellung einer kontinuierlichen Stromversorgung für die Bewohner von Guaitecas

INDH INDH aus Aysén legte beim Berufungsgericht von Coyhaique Berufung ein und forderte die Wiederherstellung einer kontinuierlichen Stromversorgung für die Bewohner von Guaitecas
INDH INDH aus Aysén legte beim Berufungsgericht von Coyhaique Berufung ein und forderte die Wiederherstellung einer kontinuierlichen Stromversorgung für die Bewohner von Guaitecas
-
  • INDH hat diese Schutzklage eingereicht, weil das städtische Unternehmen, das in diesem abgelegenen Gebiet Strom liefert, beschlossen hat, den Strom jeden Tag zwischen 1 und 6 Uhr morgens zu unterbrechen.
  • Es gibt elektroabhängige und insulinabhängige Patienten, deren Rechte beeinträchtigt sind. Das Unternehmen nahm im Jahr 2023 ähnliche Kürzungen vor und begründete dies damit, dass es an Geld mangele, um Treibstoff zu kaufen.

Das Aysén-Hauptquartier des Nationalen Instituts für Menschenrechte (INDH) hat vor dem Berufungsgericht von Coyhaique einen Schutzantrag wegen der Unterbrechung der Stromversorgung für die Bewohner des Las Guaitecas-Archipels, insbesondere der Städte Melinka und Repollal, eingereicht. In dieser Klage ersucht das INDH das Gericht, das kommunale Elektrizitätsunternehmen anzuweisen, den Menschen eine kontinuierliche und dauerhafte Versorgung mit elektrischer Energie bereitzustellen.

Aus der Berufung geht hervor, dass die Guaitecas Municipal Electric Company, die von der Gemeinde Guaitecas abhängig ist, am 19. März begonnen hat, die Versorgung ihrer Kunden in Melinka und Repollal zu unterbrechen. Der Stromausfall dauert von Montag bis Sonntag und beginnt um 1 Uhr morgens, wobei die Stromversorgung um 6 Uhr morgens wiederhergestellt ist. Melinka und Repollal sind die Hauptorte der Gemeinde Guaitecas. In diesem Gebiet leben etwa 3.000 Menschen und es ist eines der isoliertesten des Landes.

Um nach Guaitecas zu gelangen, muss man tatsächlich mit dem Flugzeug oder per Lastkahn reisen. Letzteres ist aufgrund seiner günstigeren Kosten das am stärksten genutzte Medium. Im Allgemeinen gibt es drei wöchentliche Fahrten, die den Archipel mit Quellón auf der Insel Chiloé oder mit Cisnes in der Region Aysén verbinden. Jede Fahrt dauert jedoch fünf Stunden und ist wetterabhängig.

Stromausfälle

Das Unternehmen hat den Strom bereits im Jahr 2023 rationiert. Das Argument für diese Maßnahme ist letztes Jahr das gleiche wie jetzt: Es fehlt das Geld, um den Treibstoff zu kaufen, der die Anlagen am Laufen hält. Im Jahr 2023 spendeten Anwohner und private Unternehmen Gelder für den Kauf von Kraftstoff durch das Elektrizitätsunternehmen und verkürzten so die Ausfallzeiten. Auch regionale und nationale Behörden transferierten Ressourcen. Im Februar 2023 waren es 302 Millionen US-Dollar von der Regionalregierung; im August 127 Millionen US-Dollar vom Ministerium für Inneres und öffentliche Sicherheit; und im Oktober desselben Jahres 66 Millionen US-Dollar dank der Leitung der Präsidentendelegation im Innenministerium.

Das Problem besteht jedoch weiterhin und verletzt die Rechte der Menschen. Tatsächlich identifizierte das INDH vier gesundheitlich beeinträchtigte Personen, die elektroabhängig sind. Darüber hinaus verfügt der Melinka Rural Health Post über eine Liste von Diabetikern und insulinabhängigen Patienten, deren Medikamente dauerhaft gekühlt aufbewahrt werden müssen.

NHRI erwähnt Betroffenenrechte

Es gibt noch weitere Auswirkungen, die der Stromausfall mit sich bringt, beispielsweise die Auswirkungen auf Menschen, die verderbliche Lebensmittel zum Verzehr oder Verkauf an Dritte gekühlt haben. All dies berührt das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit; zur Gleichheit vor dem Gesetz, weil die Einwohner von Guaitecas in einer ungleichen Situation leben wie der Rest des Landes; und Eigentum zu besitzen und wirtschaftliche Tätigkeiten auszuüben.

Aufgrund dieser Situation reichte die INDH-Zentrale in Aysén Schutzbeschwerde ein und beantragte beim Berufungsgericht von Coyhaique, die von der städtischen Elektrizitätsgesellschaft von Guaitecas und der Gemeinde Guaitecas vorgenommene Unterbrechung der Stromversorgung für rechtswidrig und willkürlich zu erklären. Darüber hinaus fordert es, dass das Gericht dringende Maßnahmen ergreift, die eine dauerhafte und kontinuierliche Stromversorgung der Bevölkerung gewährleisten. Darüber hinaus fordert sie, dass die administrativen Verantwortlichkeiten für diese Situation untersucht werden.

-

PREV Wenn es jemand verdient, dann Papa: die exklusive Initiative von MDZ Radio
NEXT Néstor Lorenzo sagt, Kolumbien sei kein Favorit