Sie plädieren in Namibia dafür, Kuba von der US-Terrorismusliste zu streichen

Sie plädieren in Namibia dafür, Kuba von der US-Terrorismusliste zu streichen
Sie plädieren in Namibia dafür, Kuba von der US-Terrorismusliste zu streichen
-

Infolgedessen forderte das Unterhaus des namibischen Zweikammerparlaments die Streichung Kubas aus dieser einseitigen und unbegründeten Bezeichnung.

In einer entsprechenden Erklärung erkannte der Gesetzgeber die „wesentlichen Beiträge des Volkes der Republik Kuba zum internationalen Frieden und zur internationalen Sicherheit“ an.

Ebenso betonte die Versammlung „Namibias Engagement für internationale Gerechtigkeit, Gerechtigkeit und Respekt für die souveränen Rechte der Nationen“.

Die namibischen Gesetzgeber erinnern in dem Text daran, wie Außenminister Antony Blinken am 15. Mai dem Kongress einen Bericht vorlegte, in dem er Kuba von seiner Liste der Länder ausschloss, die angeblich nicht vollständig mit den Anti-Terror-Bemühungen der Vereinigten Staaten kooperieren.

Die Resolution der namibischen Versammlung betont jedoch, dass die US-Regierung Kuba weiterhin zu Unrecht als „Staat, der den Terrorismus unterstützt“ bezeichnet, ein Ansatz, der, wie sie betont, „die Inkonsistenz und den politischen Charakter des Benennungsprozesses der Vereinigten Staaten hervorhebt“. ”

Diese Bezeichnung, so betonen die Gesetzgeber, stellt nicht nur die Handlungen Kubas falsch dar, sondern dient auch als Vorwand für die Verhängung erzwungener Wirtschaftssanktionen, die das kubanische Volk in humanitärer und wirtschaftlicher Hinsicht schwer beeinträchtigen.

Sie fügen hinzu, dass diese Strafmaßnahmen aus Washington die Fähigkeit Kubas einschränken, am internationalen Handel teilzunehmen und Zugang zu lebenswichtigen Gütern zu erhalten.

In ihrer Erklärung bestätigte die Nationalversammlung die unzerbrechliche Solidarität mit Kuba; die historische und dauerhafte Freundschaft zwischen beiden Völkern.

Sie erinnerten auch an die Unterstützung Kubas für Namibia während seines Unabhängigkeitskampfes und an die ständige Zusammenarbeit zwischen den beiden Nationen in verschiedenen Bereichen.

Folglich forderten sie die internationale Gemeinschaft auf, sich zusammenzuschließen, um das kubanische Volk im Hinblick auf seinen Ausschluss von der willkürlichen US-Liste zu unterstützen.

Am 16. April nahm die Nationalversammlung Namibias einstimmig einen Antrag an, der „die Beendigung der unmenschlichen und ungerechtfertigten Wirtschaftsblockade, die die Vereinigten Staaten gegen Kuba und seine Bürger verhängt haben“, fordert.

Bei dieser Gelegenheit forderte er auch die „sofortige Streichung Kubas von der Liste der Staaten, die den Terrorismus unterstützen, und die unverzügliche Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen das kubanische Volk“ und forderte die sofortige und bedingungslose Schließung des US-Stützpunkts auf dem kubanischen Territorium Guantánamo Bucht.

mem/mv

-

PREV Milei bereitet ein „Megadekret“ mit der neuen Machtverteilung vor | Caputo gewinnt und mit Sturzenegger geht der Lärm weiter
NEXT In Córdoba stärken sie die Nutzungskette des Rec