Er misshandelte und tötete ein 9-jähriges Mädchen und wurde im Gefängnis aufgespießt

Er misshandelte und tötete ein 9-jähriges Mädchen und wurde im Gefängnis aufgespießt
Er misshandelte und tötete ein 9-jähriges Mädchen und wurde im Gefängnis aufgespießt
-

Lubin José CC, ein 76-jähriger Mann, der wegen der Folterung, Misshandlung und Tötung eines neunjährigen Mädchens in Aguachica (Cesar) ins Gefängnis kam, wurde im Gefängnis von seinen Mithäftlingen aufgespießt.

Obwohl das Gefängnis, in dem sich die Ereignisse ereigneten, unbekannt ist, kursiert in sozialen Netzwerken ein Video über den mutmaßlichen Angriff, dessen Opfer der Mann zu der Zeit war, als angeblich andere Freiheitsgefangene ihn sexuell missbrauchten und ihm durch das Gefängnis einen Gegenstand vorstellten Anus.

Der Proband wurde in ernstem Zustand in seiner Zelle aufgefunden und musste in die Notaufnahme der Krankenstation gebracht werden, wo der Gegenstand aus seinem Rektum entfernt wurde.

In dem Video ist zu sehen, wie sich die Gesundheitshelfer um den Mann kümmern, der auf einer Trage liegt, während einer von ihnen ihn auffordert, den Gegenstand zu entfernen.

Bei der Aufspießung handelt es sich um eine gewalttätige Praxis, auch mit Hinrichtungsabsicht, bei der das Opfer mit einem Pfahl aufgespießt wird, entweder durch das Rektum, die Vagina, den Mund oder einen anderen Körperteil.

Warum landete dieser Mann im Gefängnis?

Erinnern wir uns daran, dass die Angehörigen am 12. Mai das Verschwinden der Minderjährigen meldeten, weshalb die Behörden verschiedene Ermittlungsmaßnahmen einleiteten, um ihren Aufenthaltsort zu ermitteln, bis die Leiche nackt und mit Anzeichen körperlicher Gewalt zurückgelassen in einem Waldgebiet gefunden wurde El Minuto-Bürgersteig.

Lesen Sie auch: Unverschämt! Er folterte, misshandelte und tötete ein 9-jähriges Mädchen und wurde ins Gefängnis geschickt

Die Behörden stellten fest, dass das Mädchen zuletzt in Begleitung des Angeklagten gesehen wurde. Offenbar hätte er sie zum Essen eingeladen und seitdem ist nichts Näheres über ihren Aufenthaltsort bekannt.

Diese Informationen, Videos von Überwachungskameras und andere Beweise enthüllten den mutmaßlichen Angreifer.

Der Mann wurde gefangen genommen und während des Eingriffs wurden das Kleid, das das Opfer am Tag seines Verschwindens trug, Seile und eine scharfe Waffe gefunden.

Er wurde ins Gefängnis geschickt, als ihm die Verbrechen des schweren Femizids, der Folter, des gewalttätigen Geschlechtsverkehrs, der Forderung nach kommerzieller Ausbeutung einer Person unter 14 Jahren sowie der Verschleierung, Veränderung oder Vernichtung materieller Beweise vorgeworfen wurden.

Foto vom Tag seiner Gefangennahme

Weitere Neuigkeiten aus Kolumbien.

-

PREV Neuer Aufruf zur Einreichung von Projekten für Mendoza Emprende Semilla IV
NEXT Caputo fordert von Gouverneuren und Bürgermeistern die Rückerstattung des Geldes für nicht abgeschlossene Arbeiten