Die Fotos, die Sie am meisten bewegen werden, die ArGRa-Ausstellung wurde in Neuquén eröffnet

-

Du kommst kaum reindort hängend, eins neben dem anderenes gibt vier Fotos von Neuquén-Fotografen die Teil der 34. Ausstellung sind, die von der Association of Argentine Graphic Reporters (ArGRA) organisiert wird. Dort ist der Schießenim Herzen von San Martín de los Andes, Pedro Jofré gefangen von Federico Soto, dort ist der Hundauf seinem Feldbett, während eines starker Schneefall im Stadtteil Colonia Rural Nueva Esperanza Matías Subatist auch die Gruppe der Teenager das in den Fluss Limay eintaucht Emiliano Ortiz und es gibt auch das Bild, das zeigt isolierte Züchter für ihn vorübergehend von Fabian Ceballos.

Das Beispiel ist ein Rundgang durch Ereignisse, die im Jahr 2022 stattfanden. Geht von Messi die Weltmeisterschaft in die Höhe treiben, Cecilia Moreau die Wahl zum Vorsitzenden der Abgeordnetenkammer, Wow auf die Bühne springen, Galant im Vordergrund, bis Mädchen Tanzen in der Nähe eines durch russische Angriffe zerstörten Gebäudes.

Der 150 Fotos die Teil dieser Stichprobe sind, Sie reden über Meilensteineder Ereignisse, der paradigmatischsten Szenen, die 85 argentinische Reporter sie porträtierten im Jahr 2022. Alle wurden vom Redaktionskomitee ausgewählt, bestehend aus Lorena Lucca, Aníbal Greco, Eva Cabrera, Juan Foglia und Analía Garelli.

Dieses Jahr, es war das zweite Mal Das nächste Mal trifft die komplette Probe in Neuquén ein. Es wird in der sein Nationalmuseum der Schönen Künste NeuquénMit freiem Eintritt, bis 9. Juniinklusive.

Bei der Eröffnung der wichtigsten in unserem Land organisierten Ausstellung für Fotojournalismus hielt er eine Rede Federico Sotoeiner der vier Reporter aus Neuquén, die das getan haben Ihr Bild wird angezeigt. „Dieses Mal bin ich an der Reihe auf der anderen Seite der Kamera sein“sagte er und lächelte vor Handys und Kameras das hat den Moment eingefangen. «Diese Ausstellung zeigt die Bedeutung, die Fotojournalisten habenfür Sein am richtigen Ort„, sagte er, „sie werden sehen, wenn sie hereinkommen, mit welcher Qualität wir Reporter arbeiten und.“ das Bedürfnis, da zu sein, wo du sein musst«.

Bevor die Türen der Federico Soto-Ausstellung geöffnet werden zeigte die Wichtigkeit aufrecht erhalten öffentliche Medien. Deshalb sagte er: „Lasst uns Telam und Radio Nacional verteidigen» und forderte auch Gerechtigkeit für Juan Caliani, einen Journalisten aus Neuquén, der Anfang April ermordet wurde.

„Alles in allem“, sagte Soto, „Schauen wir uns die Probe an«.

Die Ausstellung durchquert werden kann wie es jedem gefällt. Es gibt keinen Weg. Das Interessante ist lass dich stechen. Es gibt Profilfotos. Erscheint Magnet, Norita CortiñasPedro Saborido und sogar Eva Analía de Jesús, „Huigui“. Auch ein dedizierter Raum rein und ausschließlich für die Zwecke des Krieges zwischen Russland und die Ukraine. Auch ein anderes, in dem es gezeigt wirdzur Natur, Vögel, Feuer, Flüsse.

Noch ein paar Meter Mauer sind der Welt gewidmet. Zu den Feierlichkeiten, zu den Spielern, zu den Fans, zu Messi, Dibu, Di María. Ein weiterer Satz Fotos Es geht um Prozesse, Märsche und Demonstrationen. ein anderer von mirMusiker und Konzerte. Und auch ein weiterer PolitikerWo siehst du Javier Milei mit kugelsicherer Weste, Cristina Fernández de Kirchner Und im genauen Moment in dem Martin Guzman, ehemaliger Wirtschaftsminister, aus dem Fenster der Casa Rosa und neben ihm, mit dem Schatten im Gesicht, auf Alberto Fernández blickt.

Wir stellen einige der ausgestellten Fotos vor:

Schnee in der Colonia Nueva Esperanza, nördlich der Stadt Neuquén. Foto: Matías Subat
Eine Gruppe Teenager nutzt die Weidenbäume, um am 26. Dezember 2022 auf der sogenannten Isla Verde in die Gewässer des Flusses Limay einzutauchen. Foto: Emiliano Ortiz.
Ende eines Marsches der Staatsarbeiter (ATE) aufgrund der Forderung nach Gehaltsverbesserungen in Diagonal Norte, Richtung Plaza de Mayo, September 2022. Foto: Pablo Añeli.
„Der ATE-Schütze“, während der sehr schweren Vorfälle in San Martín de los Andes. Foto: Federico Soto.
In El Cholar, Neuquén, wurden Familien von Crianceros durch den Sturm isoliert und mussten unterstützt werden. Foto: Fabián Ceballos
Inmitten von Hunderttausenden Menschen wurde der Bus mit der argentinischen Fußballmannschaft während der Feierlichkeiten zum Gewinn der Weltmeisterschaft 2022 in Katar gefunden. Foto: Abd Rodrigo

Dies war die Eröffnung der Ausstellung:

In der Nähe der 20:30 Uhr am Freitag, 24. Maioder offiziell eingeweiht wurde 34. Ausstellung, organisiert vom Verband argentinischer Fotojournalisten im Nationalmuseum der Schönen Künste in Neuquén. Mehr als hundert Menschen nahmen an diesem Moment teil. Wir zeigen Ihnen, wie es war:

Die Argra-Ausstellung verfügt über einen eigenen Bereich, der der Weltmeisterschaft gewidmet ist. Foto: Oscar Livera
Die Argra-Ausstellung zeigt Fotos, die der politischen Agenda des Jahres 2022 gewidmet sind. Zu sehen sind Javier Milei, Cristina Fernández de Kirchner und Alberto Fernández. Foto: Oscar Livera
Die vier Fotojournalisten aus Neuquén, die Teil der Argra-Stichprobe sind: Fabián Ceballos, Emiliano Ortiz, Federico Soto und Matías Subat. Foto: Oscar Livera
Nora Cortinas und Hebe de Bonafini gehören zu den in der Argra-Ausstellung Porträtierten. Foto: Oscar Livera.

-

PREV Auf der Route 40 fällt Schnee: Diesen Freitag wird in der Nähe von Bariloche daran gearbeitet, ihn zu räumen
NEXT Sie verhandeln über Grenzen und Tiefen des Megaportfolios, das Sturzenegger verwalten wird