Die EU erinnert Israel daran, dass die Anordnung des Internationalen Gerichtshofs zur Einstellung der Offensive in Rafah bindend ist

Die EU erinnert Israel daran, dass die Anordnung des Internationalen Gerichtshofs zur Einstellung der Offensive in Rafah bindend ist
Die EU erinnert Israel daran, dass die Anordnung des Internationalen Gerichtshofs zur Einstellung der Offensive in Rafah bindend ist
-

Der Hohe Vertreter für EU-Außenpolitik, Josep Borrell, hat Israel daran erinnert, dass die Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs (IGH) „verbindlich“ seien, und zwar in Bezug auf die Anordnung, die Militäroffensive auf Rafá im Süden des Gazastreifens einzustellen Streifen Sie den Grenzübergang zu Ägypten ab und öffnen Sie ihn für die Einreise humanitärer Hilfe wieder. „Die Anordnungen des IGH sind für die Parteien bindend und müssen vollständig eingehalten und wirksam angewendet werden“, sagte Borrell in einer im sozialen Netzwerk X veröffentlichten Nachricht. Borrells Text deutet an, dass die EU „die Anordnung“ des IGH „zur Kenntnis nimmt“. und erinnert daran, dass darin die „sofortige Einstellung der Militäroffensive im Gouvernement Rafá“ und „die Offenhaltung des Grenzübergangs Rafá für humanitäre Hilfe“ gefordert wird. Der IGH fordert außerdem, „den Zugang zu allen UN-Ermittlungsgremien zur Untersuchung von Völkermordvorwürfen zu gewährleisten“ und „dem Gerichtshof einen Bericht über alle Maßnahmen vorzulegen, die ergriffen wurden, um dieser Anordnung nachzukommen“. Der IGH urteilte am Freitag über die von Südafrika geforderten zusätzlichen Maßnahmen. Südafrika wirft Israel vor, frühere Maßnahmen des UN-Gerichts zur Verhinderung eines Völkermords in Gaza zu ignorieren und die humanitäre Lage in der Enklave durch den Start einer neuen Offensive weiter zu verschlechtern Rafá, was zu einer erneuten Vertreibung von Hunderttausenden Menschen geführt hat.

#Colombia

-

NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco