Mariano Muñoz wird Trainer der argentinischen Erwachsenen-Frauennationalmannschaft

Mariano Muñoz wird Trainer der argentinischen Erwachsenen-Frauennationalmannschaft
Mariano Muñoz wird Trainer der argentinischen Erwachsenen-Frauennationalmannschaft
-

Der argentinische technische Direktor, 37 Jahre alt und derzeit in Spanien ansässig, wird seine Arbeit bei La Garra im Juni im Rahmen des olympischen Zyklus beginnen, der nach Los Angeles 2028 führt. Eduardo „Dady“ Gallardo schließt einen sechsjährigen Prozess ab Hinterließ Erfolge wie die beste historische Platzierung bei Weltmeisterschaften und die ersten Siege gegen europäische Nationen.

„Es ist für mich ein großer Stolz, die Leitung unserer argentinischen Nationalmannschaft zu tragen, und zugleich eine enorme Verantwortung“, sagt Mariano Muñoz nach der Bekanntgabe seiner neuen Position, die er sich mit Martín Duhau als Stellvertreter teilen wird. Der technische Direktor, der derzeit für die Trainingsabteilungen des Caserío Handball Club von Ciudad Real verantwortlich ist und in der ersten Herrenmannschaft assistiert, sagte: „Ich danke dem Argentinischen Handballverband für sein Vertrauen, dass ich diesen olympischen Zyklus vor mir beginnen werde.“ La Garra und natürlich versichern wir, unermüdlich daran zu arbeiten, den Frauenhandball in unserem Land weiterzuentwickeln.

Carlos Ferrea, Präsident des CAH, stellte dem Team den neuen Trainer vor und betonte die Vorteile, einen Trainer in Spanien zu haben: „Die meisten unserer Athleten spielen dort und wir werden Mariano Muñoz dort haben, um uns zu konzentrieren und zu trainieren.“ .“ wann immer wir können, beginnend mit dieser Winterpause. Es gilt keine Zeit zu verlieren und dieser Zyklus ist bereits im Gange.

„Ich möchte ‚Dady‘ Gallardo für diese Jahre danken, die wirklich fabelhafte Momente hatten. „Mit ihrer Professionalität und der ihres Trainerteams haben sie es geschafft, die Messlatte sehr hoch zu legen, und heute müssen wir noch mehr anstreben“, erklärte der Führungsspieler.

Nach dem Abschluss seines Zyklus, der 2018 begann und nach den spanischen Olympia-Qualifikationsspielen im April endete, in denen Argentinien gute Leistungen auf dem Feld zeigte, selbst als es das Ziel der Qualifikation für Paris 2024 erreichte, erklärte Eduardo Gallardo: „Das ist der Prozess.“ war sehr gut, es gab ein tolles Wachstum und ich bin sehr zufrieden damit. Wir entwickeln uns körperlich weiter, in der individuellen Technik und Taktik, im mentalen Teil. Wir haben uns in allen vier Phasen des Spiels verbessert. Wir gehen mit einem Team, das konkurrenzfähig ist und den Respekt europäischer Länder erlangt hat. Ich möchte den Spielern und meinem Trainerstab danken, darunter Priscila Álvarez für die körperliche Vorbereitung, Hernán Siso, der ein ausgezeichneter Trainer war, die Kinesiologen Alan Barbe und Santiago Bruno, Daniel Elou für die mentale Vorbereitung, Martín Duhau, Gastón González Arias und Omar Camel Wer „Sie haben in der Ausbildung gearbeitet.“

Gallardo, der für das Zukunftsprogramm 2028 des CAH verantwortlich ist, betonte: „Ich bleibe mit der Entwicklung hier in Argentinien verbunden, was auch eine sehr große Herausforderung darstellt.“ „Wir setzen darauf, einen Qualitätssprung zu machen, um mehr und bessere Gladiatoren und Klaue zu haben.“

In den kommenden Wochen werden die ersten Konzentrationen und Berufungen für die argentinische Frauennationalmannschaft bekannt gegeben, die unter dem Kommando von Martín Muñoz ihre Arbeit aufnehmen wird.

Der Weg, der Muñoz in die argentinische Nationalmannschaft führte

Der Trainer begann seine Karriere 2005 in den unteren Divisionen von Ferro Carril Oeste. 2013 war er der zweite Frauentrainer in der Honor League, eine glorreiche Zeit für den Caballito-Club. Das verschaffte ihm die Möglichkeit, zwischen 2015 und 2018 die Position des Zweiten in den Jugend- und Juniorinnen-Nationalmannschaften zu übernehmen. Anschließend ging er nach Spanien, wo er das Master-Trainer-Diplom des Europäischen Verbandes erlangte und 2021 spanischer Meister wurde Trainer des Mislata Handball Clubs. Dort sammelte sie ihre ersten Erfahrungen als Leiterin der A-Nationalmannschaft, die sie dann zwischen 2022 und 2023 mit der Frauenmannschaft von Benidorm wiederholte, von wo aus sie zum Caserío Handball Club in Ciudad Real wechselte, um die Basismannschaften zu übernehmen und als Assistentin in der ersten Mannschaft zu fungieren Senioren-Männermannschaft, die nun in der Aufstiegsphase nach Asobal, der höchsten Kategorie in Spanien, und in der Endphase der Copa del Rey antritt.

„Argentinien verbessert seit einiger Zeit seine Arbeit im Breitenfußball, sowohl auf Vereinsebene als auch in den Nationalmannschaften, und meine Priorität ist es, dieses Wachstum fortzusetzen, indem ich die Erfahrungen einbringe, die mir diese sechs Jahre im spanischen Handball vermittelt haben.“ fügt der brandneue Trainer von Claw hinzu. „Wir werden daran arbeiten, weiterhin junge Spieler zu integrieren, wobei wir das Spielmodell respektieren, das die Nationalmannschaft bereits hat, aber auch methodisch vorgehen und auf der individuellen Verbesserung bestehen.“

-

NEXT „Die Dinge“, im Teneas-Raum in Neuquén