Es besteht eine Warnung und in einigen Regionen Argentiniens wird Schneefall vorhergesagt

Es besteht eine Warnung und in einigen Regionen Argentiniens wird Schneefall vorhergesagt
Es besteht eine Warnung und in einigen Regionen Argentiniens wird Schneefall vorhergesagt
-

Nachdem wir den kältesten Tag des Jahres mit Tiefsttemperaturen von 2,5°C hinter uns gebracht haben, ist der Nationaler Meteorologischer Dienst (SMN) gab eine Warnung heraus für extreme Kälte im AMBA-Gebiet und in 13 Provinzen. Darüber hinaus sagte er in den frühen Morgenstunden des Montags Schneefall in einigen Regionen des Landes und vereinzelte Schauer in der Stadt voraus.

Die Warnung vor extremer Kälte umfasst einen großen Teil des Nordens und Westens des Conurbano, aber auch südliche Regionen wie La Plata und andere gefährdete Teile der Provinz. Andere Provinzen, die an diesem Sonntag stark unter der Kälte leiden werden, sind Salta, Formosa, Jujuy, Misiones, Chaco, Santiago del Estero, Santa Fe, Corrientes, Córdoba, Entre Ríos, Chubut, Río Negro und Santa Cruz.

Nach Angaben der Regierungsbehörde werden diese Orte gegenüberstehen extrem niedrige Temperaturen und thermische Empfindungen Dies kann mäßige Auswirkungen auf die Gesundheit haben und bei Kindern, Personen über 65 Jahren und Personen, die an chronischen Krankheiten leiden, riskanter sein.

In diesem Zusammenhang empfehlen sowohl das SMN als auch das Gesundheitsministerium, eine längere Kälteexposition im Freien zu vermeiden; und kleiden Sie sich warm mit vielen Schichten leichter Kleidung.

Er empfiehlt außerdem, durch Bewegungen wie Gehen und Dehnübungen zu versuchen, mehr Körperwärme zu erzeugen; und vermeiden Sie plötzliche Temperaturschwankungen, die Atemwegserkrankungen verursachen können. Trinken Sie außerdem viel Flüssigkeit und vermeiden Sie das Rauchen in geschlossenen Räumen.

In der Stadt und einem Teil des Conurbano liegen die Temperaturen an diesem Sonntag zwischen 4° und 11°C, und in den frühen Morgenstunden des Montags sind vereinzelte Schauer möglich.

Die für dieses Jahr erwartete Polarwelle wird erst am Mittwoch abklingen, wenn Höchsttemperaturen von 15° und 16°C erwartet werden.

Zusätzlich zur extremen Kälte gab die Regierungsbehörde eine gelbe Warnung wegen möglichem Schneefall in einigen Regionen des Landes heraus. Die am stärksten gefährdeten Gebiete würden sich in Mendoza befinden: Tupungato, Luján de Cuyo, Tunuyán, Las Heras, San Rafael, San Carlos und Malargüe, warnten die Städte. Nach Angaben des SMN wird die Schneehöhe in diesen Sektoren in Hochlagen zwischen 15 und 20 cm und in Tieflagen zwischen 3 und 6 Zentimeter betragen.

Die gelbe Schneewarnung gilt auch für einige Städte in Neuquén und Río Negro. In diesem Sinne sind Conesa, Meseta de Adolfo Alsina, Meseta de San Antonio und Valcheta die Orte mit möglichem Schneefall.

-

NEXT „Ein Monat ohne Container im Bereich Paseo Carlos Fernández Casado und Ovi de Francisco Street“