Sie bitten Supersalud, die Rückgewinnung der von EPS dem öffentlichen Gesundheitssystem geschuldeten Mittel zu unterstützen

Sie bitten Supersalud, die Rückgewinnung der von EPS dem öffentlichen Gesundheitssystem geschuldeten Mittel zu unterstützen
Sie bitten Supersalud, die Rückgewinnung der von EPS dem öffentlichen Gesundheitssystem geschuldeten Mittel zu unterstützen
-

Datum der Veröffentlichung: 26.05.2024 08:41:08

Die Gesundheitsminister von Huila, Tolima, Caquetá und Putumayo nahmen an einem zonalen Supersalud-Treffen teil, bei dem sie vereinbarten, als Team zusammenzuarbeiten, um die Bedingungen und die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern. Sergio Mauricio Zúñiga, Gesundheitsminister von Huila, sagte, dass die EPS dem öffentlichen Netzwerk des Ministeriums einen Betrag von mehr als 500.000 Millionen US-Dollar schulde und dass es notwendig sei, diese Ressourcen zurückzugewinnen.

26.05.2024 08:41:08

Mit der festen Absicht, Synergien zu schaffen und die institutionellen Bemühungen zur Verbesserung der Gesundheit in den Departements Huila, Tolima, Caquetá und Putumayo zu bündeln, wurde auf Wunsch der zonalen Superintendency of Health ein wichtiges Treffen abgehalten.

Laut Sergio Mauricio Zúñiga besteht der Zweck darin, in der Lage zu sein, sich zu artikulieren, über erfolgreiche Erfahrungen zu lernen, Misserfolge zu sozialisieren und nach Lösungen für die Schwierigkeiten zu suchen, die in diesen Abteilungen auftreten, um die Begleitung, Unterstützung und das Engagement von Supersalud bei der Lösung und Verbesserung zu suchen drei Aspekte: Qualität, Chancen und Effizienz bei der Bereitstellung von Gesundheitsdienstleistungen.

„Dieses Treffen ist sehr wichtig, da wir in der Lage sein müssen, unsere Kräfte zu artikulieren und zu bündeln, damit wir als Team alles verbessern können, was mit dem Betrieb der Gesundheitssysteme zusammenhängt, um alle Gebiete erreichen zu können.“ Es ist ein sehr wichtiger Prozess, denn wir müssen uns selbst messen, um zu wissen, wie wir im Vergleich zu anderen Regionen des Landes abschneiden, um Indikatoren für die öffentliche Gesundheit bewerten zu können. Wir haben Ihnen gegenüber auch deutlich zum Ausdruck gebracht, dass das Gesundheitssystem in unseren Regionen durch die Schulden, die die heute intervenierten EPSs beim öffentlichen Netz haben, stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.“

„Es handelt sich um eine komplexe Situation, die in dem Sinne verständlich ist, dass Supersalud handeln und nach Lösungen suchen muss, weil die Beschwerden der Nutzer da sind, weil die EPS nicht das zahlt, was der Bereitstellung von Diensten für das öffentliche Netz entspricht.“ Heute benötigt unser System einen Geldfluss, heute müssen wir Klarheit darüber haben, was mit den Millionenschulden passieren wird, die die normale Entwicklung unserer Krankenhauseinheiten beeinträchtigen. „Die EPS schuldet dem öffentlichen Netzwerk von Huila mehr als 500 Milliarden Pesos, ohne dass uns die Daten zu den Gesundheitszentren der ersten Ebene vorliegen. Daher ist die Situation kritisch“, erklärte der Beamte der Abteilungsregierung.

Nach den Äußerungen des Gesundheitsministers hat die Superintendenz deutlich gewarnt, dass die geschuldeten Gelder von der nationalen Regierung an die EPS überwiesen wurden und dass es daher notwendig sei, die Verantwortlichkeiten festzulegen und den Bestimmungsort dieser millionenschweren Ressourcen festzulegen . .

Andere Abteilungen in ähnlicher Situation

Und wenn es in Huila regnet, regnet es nicht in den benachbarten Departements Tolima, Putumayo und Caquetá. Die Gesundheitssprecher dieser Ministerien brachten während des Treffens mit Supersalud auch die Schwierigkeiten zum Ausdruck, die sie in ihren Regionen aufgrund der Nichtzahlung der Millionenschulden an das öffentliche Netz haben, und sind der Ansicht, dass es für diese Einrichtung wichtig ist, ihre Arbeit in diesem Bereich zu erledigen das Gefühl der Einhaltung der öffentlichen Gesundheitsfragen in den Regionen, aber ebenso muss unbedingt festgelegt werden, wer die Zahlung der Millionenschulden übernimmt, die die Gesundheitszentren belasten, da sie Dienstleistungen für die EPS erbracht haben, aber sie haben nie bezahlt

„Das Departement Tolima verfügt über eine Betriebserlaubnis für vierzehn EPS und zehn wurden interveniert, was bedeutet, dass wir als Abteilungseinheit und Gesundheitsbehörde über diese Dialog-, Herangehens- und Unterstützungstabellen verfügen müssen, um sicherzustellen, dass dies bei dieser ganzen Problematik der Interventionen nicht der Fall ist.“ Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen in Tolima. Natürlich hat die Abteilung heute mit einem sehr komplexen Problem zu kämpfen, nämlich der Situation, mit der wir bei Denguefieber konfrontiert sind, und das veranlasst uns, unsere Anstrengungen als Region zu bündeln, da die Warnung heute mehr als 12 Fälle anzeigt und mit dem EPS-Portfolio in unserem Netzwerk dies der Fall ist Es wird komplex, optimal arbeiten zu können. Es ist wichtig, dass Supersalud uns hilft. Es geht nicht nur darum, die Beschwerde zu vermitteln, sondern vielmehr um die Suche nach Lösungen und die richtige Formulierung, damit dies Auswirkungen und Auswirkungen sowohl auf die Bereitstellung von Dienstleistungen als auch auf die Bevölkerung unserer jeweiligen Abteilungen hat“, sagte Ingrid Katherine. Rengifo, Gesundheitsminister von Tolima.

Die Gesundheitsministerin von Putumayo, Carolina Echeverry, versicherte, dass es wichtige Fortschritte gebe, dass aber, wie in benachbarten Departements, die Schulden der EPS gegenüber dem öffentlichen Netz die Qualität und die Möglichkeiten der Versorgung der Nutzer beeinträchtigen. Er sagte, dass in seiner Abteilung der seit dem 1. Mai umgesetzte Pilotplan zur Betreuung von Lehrern zu Schwierigkeiten geführt habe, er dies jedoch für normal halte und verstehe, dass es sich um eine Übergangsphase handele.

„Es gibt offensichtlich Schwierigkeiten. Es ist normal, es handelt sich um einen Pilotprozess, einen Test, und das ist es, was wir in unserer Abteilung angenommen haben, indem wir nach Lösungen gesucht und unser Netzwerk dazu ermutigt haben, Dienstleistungen anzubieten. „Wir arbeiten mit vollem Engagement, aber wir fordern auch, dass Supersalud uns bei der Einziehung der Mittel hilft, die die EPS uns schuldet. Dies ist unerlässlich, damit wir uns verbessern, effizient sein und den bestmöglichen Service bieten können“, sagte der Beamte.

Die Sekretäre der Region waren sich einig, dass sie als Gruppe vor den Behörden auftreten werden. Sie sind der Ansicht, dass es volles Engagement für die Verbesserungsprozesse gibt, sie fordern aber auch die ausgestreckte Hand der nationalen Behörden, um die festgelegten Pläne und Ziele zu erreichen.

-

PREV Auf diese Weise begann der Handel im Caribbean Trunk, nachdem der Streik angekündigt wurde
NEXT Fecode-Lehrerstreik in Bogotá heute LIVE