Die Marinen Argentiniens und der USA werden die PASSEX-Trainingsübung „Gringo-Gaucho II“ durchführen.

-

Im Rahmen des internationalen Einsatzes „Southern Seas 2024“ werden am 30. und 31. Mai die für die Trainingsübung (Gelegenheit) namens PASSEX „Gringo-Gaucho II“ geplanten Aktivitäten zwischen den Marinen Argentiniens und der USA durchgeführt.

Die PASSEX „Gringo-Gaucho II“ wird in argentinischen Hoheitsgewässern während der Fahrt des Flugzeugträgers USS „George Washington“, des Zerstörers USS „Porter“ und des Logistikschiffs USNS „John Lenthall“ stattfinden.

Angesichts der jüngsten Aktivitäten, die im PASSEX mit den Schiffen der französischen Nationalmarine durchgeführt wurden, ermöglicht diese neue Übung der argentinischen Marine diesmal, die Interoperabilität mit einer anderen Marine zu verbessern, die über NATO-Standards verfügt, Verfahren zu üben und Verteidigungsmaßnahmen (Bodenabwehr) zu artikulieren , Flugabwehr, U-Boot-Abwehr usw.) im Rahmen einer möglichen Bildung einer Maritime Task Force.

Im Auftrag der argentinischen Marine werden die Zerstörer ARA „La Argentina“ und ARA „Sarandí“ teilnehmen; die ARA-Korvetten „Espora“ und ARA „Rosales“; die Ozeanpatrouillenschiffe ARA „Contraalmirante Cordero“, ARA „Piedrabuena“ und ARA „Storni“; zwei Sea King H3-Hubschrauber; ein Fennec-Hubschrauber, der als organisches Flugzeug für einen Zerstörer dienen wird; ein Seeaufklärungs- oder Überwachungsflugzeug vom Typ B-200; und zwei Turbomentor-Flugzeuge.

An Bord des Flugzeugträgers USS „George Washington“ sind derzeit Fregattenkapitän Patricio Alisi und Lieutenant Commander Lucas David Murgia unterwegs, die an der Planung und Koordinierung der mit der argentinischen Marine durchzuführenden Aktivitäten beteiligt sind.

Mit dem Ziel, das Niveau der Marineausbildung und die Interoperabilität zwischen beiden Marinen zu verbessern, zielen die Aktivitäten auf die Durchführung taktischer Kommunikationsübungen ab; Lufttransporte von Personal zwischen Einheiten; Manöver und taktische Entwicklungen in der Navigation; Start von Starrflügelflugzeugen; Hubschrauberflugzeuge an Deck; Flugabwehr und U-Boot-Abwehr; und Besuchs-, Registrierungs- und Erfassungsübungen unter den Teilnehmern.

Hintergrund

Die Gringo-Gaucho Combined Sea Training Exercise wurde als bilaterale Gelegenheitsübung ins Leben gerufen. Es findet statt, wenn ein Flugzeugträger der US-Marine und seine Begleitschiffe durch argentinische Hoheitsgewässer navigieren.

Die erste Übung wurde 1990 mit der Passage des Flugzeugträgers USS „Abraham Lincoln“ durchgeführt und 1991 mit dem Flugzeugträger USS „Kitty Hawk“ wiederholt; 1993 mit dem Flugzeugträger USS „Constellation“; 2004 mit dem Flugzeugträger USS „Ronald Reagan“; 2008 mit dem Flugzeugträger USS „George Washington“ und 2010 mit dem Flugzeugträger USS „Carl Vinson“, letzteres erstmals unter dem Namen „Gringo – Gaucho“.

Titelbild entsprechend der im Oktober 1990 durchgeführten „Gringo-Gaucho“. Bildnachweis: US Navy

Sie könnten interessiert sein an: Galerie – So operierte die Marineflieger während der Übung „Gringo-Gaucho II“.

EmailEmail

-

PREV Gladymar wird 40 und macht Bolivien zu einem Weltmarktführer in der Keramikindustrie
NEXT Überschwemmungen, heftige Regenfälle und eine mögliche tropische Depression bedrohen Kuba