Der letzte Betrug des Neuquén-Schatzmeisters der Generación Zoe

Der letzte Betrug des Neuquén-Schatzmeisters der Generación Zoe
Der letzte Betrug des Neuquén-Schatzmeisters der Generación Zoe
-

Die Staatsanwältin von Córdoba, Juliana Companys Er war auf der Suche nach Miguel Echegaray, dem Mann aus Neuquén, der an dem Pyramidensystem teilgenommen hatte, das in Argentinien, Lateinamerika und Spanien eine Spur von Opfern hinterließ.

Für den Staatsanwalt war die Rolle des Mannes aus Neuquén so grundlegend, dass er fast das ganze Jahr 2022 auf der Flucht blieb. Im Dezember desselben Jahres ergab er sich und hinterließ ein Leben im Verborgenen.

Während er auf der Flucht war, entstand der schwierige Teil des Dokumentarfilms, der den Schwerpunkt auf die Figur von Cositorto und Vizepräsident Maximiano Batista legt, die sich bereit erklärten, ihre Aussage wie Companys zu machen.

War er Polizist oder nicht?

Nachdem ich die Dokumentation zu Ende gesehen hatte, kontaktierte ich die Staatsanwältin und wir führten ein unterhaltsames und interessantes Gespräch, weil ich ihr erzählte, dass ich Polizistin sei, zumindest seien diese Informationen im Jahr 2022 aufgetaucht, und sie sagte nein, da sie die Akte habe Sie zögerte nicht, mir die richtigen Informationen zu geben.

Der Staatsanwalt enthüllte: „Er war nie Polizist. Er arbeitete für die Provinz Neuquén und ich werde Ihnen sagen, was – er prüft die Akte, hält kurz inne und bestätigt – sein erster Job war die Sicherheit im State Intelligence Directorate (DIE) der Regierung von Neuquén. Es begann 1992 und dauerte bis 2010. Derzeit (während seiner Haftzeit) erhält er eine Rente vom Staat. „Später studierte er Koch und widmete sich der Gastronomie und dem Coaching.“Einzelheiten zum Unternehmen.

Nun, er war kein Polizist, aber er hatte als Spion für die Regierung von Neuquén gearbeitet, ein sehr interessantes Detail.

Die Wahrheit ist, dass ich, als die Nachricht herauskam und durch die Netzwerke ging, Nachrichten von pensionierten und aktiven Polizeibeamten erhielt, die mir sagten, dass der Staatsanwalt falsch lag: „Echegaray war Polizist“erzählte mir ein Rentner, während mir ein anderer anvertraute: „Er arbeitete nicht immer beim DIE, er arbeitete auch auf der zweiten Polizeistation.“.

Ich habe mich an Quellen aus der Zentrale gewandt, die nach Durchsicht der Akten Sie vertrauten LMN an: „Miguel Ángel Echegaray war Polizist. Im Jahr 2010 verabschiedeten sie ihn zwangsweise in den Ruhestand. „Er arbeitete in der Staatsinformation und hatte andere Aufgaben“ enthüllte ein Oberkommando.

Obwohl die Gründe für sein Ausscheiden aus der Truppe nicht klar und präzise bekannt gegeben wurden, ging er nach 18 Dienstjahren als Unteroffizier in den Ruhestand, und es wird vermutet, dass dies auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen sein könnte, weshalb er eine Rente erhält.

Bild.png

Die Staatsanwältin von Córdoba, Juliana Companys, führt den Fall Generación Zoe durch und sprach mit LMN.

Wut in der Justiz von Córdoba

Mit dieser neuen Anhäufung von Informationen erzählte ich dem Staatsanwalt von Villa María die gesamte Situation, der wütend war.

Während des Vortrags fragte er: Warum möchten Sie nicht, dass bekannt wird, dass Sie Polizist sind? Wir gehen davon aus, dass er befürchten könnte, dass ihm seine Rente entzogen wird und er ohne das einzige Einkommen dasteht, das er erhält, selbst während er im Villa-María-Gefängnis mit bestätigter Sicherungsverwahrung hinter Gittern sitzt.

Betrüger leben jedoch von Lügen und geraten in eine so große Spirale, dass nichts, was sie sagen, glaubwürdig ist. Die Wahrheit ist für sie das Scheitern.

Companys hat ihn angeklagt „Echegaray wegen unerlaubter Zusammenarbeit mit dem Chef und wiederholten Betrügereien. Er war der Schatzmeister der Generación Zoe und nach allem, was wir zusammentragen konnten, verwaltete er etwa 21 Millionen Dollar, wir reden hier von der weißen, bei der schwarzen ist die Marge größer“, stellte der Staatsanwalt klar.

Den Ermittlungen zufolge überwies Echegaray einen Teil der 21 Millionen Dollar auf Konten, die „seinen Brüdern, seiner Frau, seinen Töchtern und seiner Schwägerin“ gehörten. Er ist einer derjenigen, die sich am meisten bereichert haben“, erklärte Staatsanwalt Companys eindringlich.

Der Prozess gegen Generación Zoe könnte dieses Jahr stattfinden, aber wir müssen warten, bis die Kriminalkammer von Córdoba die von den Verteidigern mehrerer Angeklagten, darunter Echegaray, eingereichten Einsprüche entschieden hat.

Bild.png

Der Dokumentarfilm wurde am 23. Mai auf der Netflix-Plattform uraufgeführt.

Generation Zoe hinter Gittern

Nach dem Strafgesetzbuch beträgt die Strafe für Betrugsdelikte 25 Jahre, jedoch in Die Staatsanwaltschaft schätzt, dass „für Echegaray zwischen 8 und 10 Jahre Gefängnis“ beantragt werden, wie Companys LMN anvertraute..

Der Pyramidenbetrug der Generation Zoe beläuft sich auf etwa 120 Millionen US-Dollar an weißem Geld, aber in Schwarz könnte die Zahl auf 400 Millionen US-Dollar steigen. oder Dollar, als Cositorto seinem Publikum sagte, wo er sie aufforderte, ihre Ersparnisse anzulegen und „Wenn du kein Geld hast, verkaufe den Hund“. Hunderte von Opfern blieben ohne Geld und Hunde zurück.

-

NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco