Einflussnahme auf das Passausschreibungsverfahren? Wichtige Besprechungsdetails im MinInterior

Einflussnahme auf das Passausschreibungsverfahren? Wichtige Besprechungsdetails im MinInterior
Einflussnahme auf das Passausschreibungsverfahren? Wichtige Besprechungsdetails im MinInterior
-

13:04 Uhr

Die Forschung zu die Vergabe des Passvertrages im Land unbedeckt Mögliche Unregelmäßigkeiten und Einfluss auf das Hausieren im Innenministerium, nach Angaben von El Tiempo. Die Medien erklärten detailliert, wie die Nationale Druckerei beteiligte sich am Bieterverfahren um den Zuschlag für den saftigen Passvertrag durch die Aussagen einer der Personen, die dem suspendierten ehemaligen Außenminister Álvaro Leyva und seinem Sohn Jorge Leyva nahe stehen.

In einer Erklärung vor der Generalstaatsanwaltschaft vom 15. Mai Juan Carlos Losada Perdomo, ehemaliger Direktor für internationale Rechtsangelegenheiten im Außenministerium, enthüllte Details zu einem Treffen im Innenministerium, bei dem die Möglichkeit bestand die Nationale Druckerei und ihr strategischer Partner, das mexikanische Unternehmen Accesos Holográficos, den Passauftrag zu übernehmen, der zunächst an die Firma Thomas Greg & Sons vergeben worden war.

Dieser Vorschlag entstand nachdem die ursprüngliche Ausschreibung im Dezember 2023 von Präsident Gustavo Petro für nichtig erklärt wurde. Die Entscheidung wurde damit begründet, dass es nur einen Befürworter gab, was den Anforderungen an Transparenz und Wettbewerb nicht genügte; Thomas Greg wird den Staat auf 117.000 Millionen Pesos verklagen.

„Dr. Velasco hatte ein Gespräch mit Dr. Leyva Durán, Minister (sic), und sagte ihm: ‚Dr. Leyva, das gemischtwirtschaftliche Unternehmen.‘ (…) Sie können bei der Erstellung der Pässe zusammenarbeiten und sie haben einen strategischen Partner. Warum hörst du ihnen nicht zu?‘ Also schickten sie mich dorthin (…) Sie haben die Ausstellung dieser mexikanischen Firma gemacht. Die Einberufung dieser Sitzung erfolgte durch den Innenminister und er zog sich zurück“, so Losada.

Losada Perdomo beschrieb, wie der Innenminister Luis Fernando Velasco, schlug vor, dass die Nationale Druckerei bei der Herstellung von Reisepässen zusammenarbeiten könnte Holographic Accesses als Ihr strategischer Partner.

Andrés René Chaves, der damals die Leitung der Nationalen Druckerei innehatte, bestätigte die Teilnahme von Accesos Holográficos, beharrte aber darauf Es gibt keine formelle interadministrative Vereinbarung, die unterzeichnet wurde.

Chaves hatte mehrere Positionen als Manager inne als Gouverneur (e) von Antioquia, San Andrés und Ad-hoc in Nariño und Arauca sowie als Bürgermeister (e) von Barranquilla.

Und im September 2023 gab es ein Treffen, das Teil der Bemühungen war, zu entscheiden, wer den Auftrag für die Herstellung von Reisepässen erhalten würde.“auf Wunsch der Druckerei, in strategischer Allianz mit der Firma Accesos Holográficos, zu ihrem Vorschlag zur Herstellung von Reisepässen gehört zu werden, am 18. September 2023 im Innenministerium in Anwesenheit von Minister Luis Fernando Velasco (…)“.

Laut El Tiempo gab Velasco zunächst an, sich an kein Treffen zu diesem Thema zu erinnern, gab aber später nach Rücksprache mit der Rechtsabteilung von Imprenta Nacional zu, dass er sich an das Treffen erinnerte. „Er kam vorbei, sagte Hallo und ging. Ich habe als Leiter der Druckerei angerufen, um die Geschäftsbereiche vorzustellen, wie ich es auch bei anderen Unternehmen getan habe. „Die Druckerei lebt von dem, was sie verkauft“, sagte Chaves.

Der frühere verantwortliche Manager hatte angedeutet, dass das Treffen Teil eines routinemäßigen Prozesses zur Präsentation von Geschäftsvorschlägen sei, und erklärte dies Die Wahl des Sitzes im Innenministerium erfolgte aufgrund der „Nähe“ zum Kanzleramt.

Angesichts dieser Tatsache vermuten Sprecher von Firmen, die an dem Passvertrag interessiert sind, dass nach Angaben von Losada die Rede von möglicher Einflussnahme sein werde, wie El Tiempo berichtete. „Präsident Petro sagte, dass es bei dieser Art von Vertrag keinen einzigen Anbieter geben kann.“. Aber die Verbündeten der Druckerei werden das Geschäft behalten, weil Dieses Unternehmen ist nicht in der Lage, die Dokumente anzufertigen mit internationalen Spezifikationen“, stellten sie fest.

Selbst angesichts der Spekulationen über den Vertrag mit dem mexikanischen Unternehmen hatte Außenminister Luis Gilberto Murillo in der zweiten Kommission des Repräsentantenhauses gesagt: “Ich weiß nicht. Auch bei der Priorisierung der Länder, die wir vorgenommen haben, wurde Mexiko nicht berücksichtigt. „Kanada und Mexiko haben ihr Interesse bekundet, an diesen Gesprächen teilnehmen zu wollen.“

„Wir arbeiten nicht mit hypothetischen Situationen oder Annahmen. Wir arbeiten mit einem konkreten Plan, den wir haben. „Wir werden keinen Vertrag handschriftlich unterschreiben.“erklärte Murillo auf Nachfrage der Kongressabgeordneten Juana Carolina Londoño.

Zur Zeit, der neue Leiter der Nationalen Druckerei, Alba León Herrera, überwacht die Frage des Auftragsvergabeverfahrens und war während Petros Bürgermeisteramt (2012-2016) auch Leiter der Unterdirektion der Bezirksdruckerei in Bogotá.

-

PREV FAO kündigt Hilfe für Fischereiaktivitäten in Kuba an
NEXT Das poetisch-musikalische Liederbuch von Urabá-Chocó