Wie oft hat Chile in einem Jahr seine natürlichen Ressourcenreserven erschöpft? Im Jahr 2024 hat es bereits seine Grenze erreicht | ANTWORTEN

Wie oft hat Chile in einem Jahr seine natürlichen Ressourcenreserven erschöpft? Im Jahr 2024 hat es bereits seine Grenze erreicht | ANTWORTEN
Wie oft hat Chile in einem Jahr seine natürlichen Ressourcenreserven erschöpft? Im Jahr 2024 hat es bereits seine Grenze erreicht | ANTWORTEN
-

Ohne die Notwendigkeit menschlichen Eingreifens bietet uns der Planet eine große Vielfalt an natürlichen Ressourcen, deren Reserven bei angemessener Nutzung für unseren Lebensunterhalt unerlässlich sind. In diesem Sinne haben die Nachrichten aus einer von einer anerkannten internationalen Organisation durchgeführten Studie und über die sogenannte ökologische Überziehung im Nachbarland Alarm ausgelöst Chili das heute unter der Führung von Gabriel Boric die erste lateinamerikanische Nation ist, die alle Leistungen der Natur durch die Umwelt erschöpft. Wenn man weiß, dass es im Jahr 2024 seine Grenzen erreicht hat, weiß man, wie oft dieses zu Südamerika gehörende Gebiet von diesem Problem betroffen war und wie man die übermäßige Ausbeutung biologisch abbaubarer Reichtümer genau verhindern kann.

Wie oft hat Chile nach der ökologischen Überziehung des Jahres 2024 in einem Jahr alle natürlichen Ressourcen erschöpft?

Die Natur sorgt zum Beispiel durch Bäume in Parks, aber auch durch die Atmosphäre selbst für Wohlbefinden, und wenn sie schneller verletzt wird als ihre natürliche Regeneration, kann sie erschöpft sein, wie es gerade passiert ist Chili Damit ist es das erste Land Lateinamerikas, das erneut das sogenannte erreicht ökologische Überziehung berechnet von Globales Footprint-Netzwerkeine internationale gemeinnützige Organisation, die vor etwa 21 Jahren von Mathis Wackernagel und Susan Burns gegründet wurde.

Auf der Grundlage einer Analyse auf der Grundlage von Daten der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), der Weltbank (WB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) kommt diese Einrichtung zu dem Schluss, dass bis 2024 das von Gabriel Boric regierte Land das ist Es ist das 27. Land mit der schlechtesten Umweltbilanz, da es innerhalb von 365 Tagen alle verfügbaren natürlichen Ressourcenreserven erschöpft hat.

In Bezug auf besagte Medieninformationen, die in Chile nach einem vom Global Footprint Network veröffentlichten Bericht die Alarmglocken schrillen lassen, berichten Medien wie Bio Bio Und Meteorisiert stimmen darin überein, dass die erreichte ökologische Überschreitung das darstellt fünftes Jahr in Folge das als Nation mit der Erschöpfung der Umwelt konfrontiert werden muss, deren Merkmale den Missbrauch von Reserven wie Fauna, Flora, Meeren und Süßwasser offenbaren.

In diesem Sinne ist es wichtig zu erwähnen, dass die für das südamerikanische Land berechnete ökologische Überziehungsfrist die letzte war Donnerstag, 23. Maiund ist damit nach Angaben der renommierten internationalen Non-Profit-Organisation der erste in der Region, der dies erreicht hat.

Was sagen Experten in Chile zum ökologischen Overdrive, der am Donnerstag, dem 23. Mai, erreicht wurde?

Die wichtigsten Medien in Chile haben Antworten von Fachleuten zu den Nachrichten gesammelt, die das von Gabriel Boric regierte Land als das Gebiet mit der schlechtesten Umweltleistung bis zum Jahr 2024 nach unkontrolliertem Verbrauch seiner natürlichen Ressourcen einstufen.

In diesem Zusammenhang sagte beispielsweise Felipe Díaz von der Abteilung für Chemieingenieurwesen, Biotechnologie und Materialien der Fakultät für Physikalische und Mathematische Wissenschaften der Universität Chile für Meteored allgemein, dass die vom Global Footprint Network veröffentlichten Daten offengelegt werden Eine Situationskritik, die durch Raub verursacht wird, weil die Bürger mehr verbraucht haben, als das Ökosystem aufnehmen oder regenerieren kann.

Der Wandel, den wir brauchen, ist viel größer und hängt auch mit unserem Konsumverhalten zusammen.„, erklärt auch der chilenische Wissenschaftler und würdigt die Regierungsarbeit, die insbesondere bei der Reinigung der elektrischen Matrix geleistet wurde, die das Ökosystem in Zukunft stärker belasten würde.

DIE FOLGEN DER ÜBERNUTZUNG DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN

– Verschwinden notwendiger Lebensräume für Flora und Fauna sowie Artensterben

– Hohe Preise für Agrarprodukte

– Luftverschmutzung durch fehlende CO2-Senken

LÖSUNGEN FÜR DEN UNKONTROLLIERTEN VERBRAUCH NATÜRLICHER RESSOURCEN

  • Bewahren Sie das Naturkapital, indem Sie zerstörte Ökosysteme wiederherstellen und das globale Netzwerk von Schutzgebieten erweitern
  • Verbessert Produktionssysteme durch eine erhebliche Reduzierung der für die Entwicklung des menschlichen Lebens verwendeten Gegenstände, Materialien und Ressourcen
  • Änderung aktueller Energieverbrauchsmuster
  • Regierungen müssen ihre Finanzströme neu ausrichten, indem sie auch Unternehmen unterstützen und belohnen, die Naturschutzaktivitäten, nachhaltiges Ressourcenmanagement und Innovation fördern

Brunnen: Iberdrola

-

PREV Argentiniens Niederlage in geraden Sätzen gegen die Vereinigten Staaten beim Debüt von Woche 2 – FeVA
NEXT 61 % der Kolumbianer unterstützen die Verfassunggebende Versammlung von Gustavo Petro nicht