Breaking news

Die Kirche forderte von der Regierung die Lieferung der 5 Tonnen eingelagerter Lebensmittel

Die Kirche forderte von der Regierung die Lieferung der 5 Tonnen eingelagerter Lebensmittel
Die Kirche forderte von der Regierung die Lieferung der 5 Tonnen eingelagerter Lebensmittel
-

Der Präsident der Argentinische Bischofskonferenz, Oscar Ojeabehauptete er Regierung zu liefern mehr als fünf Tonnen Lebensmittel gelagert in Ablagerungen, unter der Gefahr des Verderbens. „Ich gehe nicht auf die Gründe ein, warum sie aufbewahrt werden“, sagte er.

In einem Video des Argentinische BischofskonferenzOjea forderte die Regierung auf, die Lieferung dieser Produkte zu beschleunigen: „Es gibt zwei Lebensmittellager Sie haben 5 Millionen Kilo Lebensmittel eingelagert. Ich gehe nicht auf die Gründe ein, warum sie aufbewahrt werden, aber ich denke, dass sie uns in Zeiten der Nahrungsmittelknappheit zum Nachdenken anregen müssen. „Sie müssen schnell geliefert werden.“

„Diese Sensibilität für das Brot, das ich habe und an anderen Tischen fehlen kann, widerspricht beispielsweise allem, was Werfen bedeutet, wenn wir Essen wegwerfen. Meine Großmutter Er sagte, wenn er ein wenig Brot warf, würde er es küssen und ich würde denken, dass das Brot Ich könnte es essen und ich habe es nicht gegessen. Es gibt einen anderen, der es wirklich braucht. „Wir sind wirklich besorgt darüber, dass diese Sensibilität für ein wesentliches und primäres Recht verloren geht: das Recht auf Nahrung“, betonte der Ordensmann.

Zum Abschluss der Botschaft beharrte er erneut auf der Bitte, Lebensmittel an diejenigen zu verteilen, die sie benötigen: „So Gott will Diese Lager werden schnell geöffnet, damit die Brüder mit so vielen Bedürfnissen ihr tägliches Essen genießen können“.

Die Regierung versicherte, dass die vorrätigen Lebensmittel „in einwandfreiem Zustand“ seien.

Angesichts der starken Ansprüche an die Lagerung dieser Lebensmittel aus dem Ministerium für Humankapital Sie versicherten, dass die Produkte, die seit 6 Monaten in Lagerhäusern gelagert wurden „Sie sind in einwandfreiem Zustand“ und werden „für Notfälle“ gespeichert.

Wie erklärt von Sekretär für Kinder und Familie, Pablo De la TorreDie Hilfe für die Bevölkerung erfolgt über die Futterkarte und das Universelles Kindergeld (AUH).

Das Essen ist in einwandfreiem Zustand„Es ist nicht abgelaufen, es verrottet nicht und es wird direkt für alles verwendet, was ein Notfall ist“, sagte der Beamte des Portfolios, das die Leitung übernimmt Sandra Petovello. In diesem Sinne erklärte er: „In Argentinien gibt es alle 10 oder 15 Tage eine Katastrophe, und wir müssen dabei sein.“

-

PREV Wer sind die Richter, die Calcaterra im Notebook-Fall begünstigt haben?
NEXT Untröstlicher Straßenbewohner: berichtet, dass sein Hund in Cúcuta verbrannt wurde