Alle Details zum GLI LATAM 2024 Forum, dem Treffen zu weiblicher Führung und Innovation, das in Argentinien stattfinden wird

Alle Details zum GLI LATAM 2024 Forum, dem Treffen zu weiblicher Führung und Innovation, das in Argentinien stattfinden wird
Alle Details zum GLI LATAM 2024 Forum, dem Treffen zu weiblicher Führung und Innovation, das in Argentinien stattfinden wird
-

Investitionen in Frauen als Schlüsselmechanismus für eine gerechte Wirtschaft in der Region (Illustrative Image Infobae)

Die Organisation Profi-Frauenmit mehr als 34 Jahren Erfahrung in der Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in Lateinamerika, wird das durchführen GLI LATAM Forum Zum ersten Mal in Argentinien. Das Treffen, das im stattfinden wird Kunstfabrik vom 4. bis 6. Juni, ermutigt Innovation und das Investition mit Gender-Ansatz in der Region.

Die fünfte Auflage von GLI LATAM-Forum zielt darauf ab, das hervorzuheben Investition mit einem Gender-Ansatzwie der englische Name (Gender Lens Investing), ein Schlüsselmechanismus zur Schaffung gerechterer und wohlhabenderer Volkswirtschaften in Lateinamerika. Profi-Frauen widmet sich seit mehr als drei Jahrzehnten der Unterstützung von Frauen mit niedrigem Einkommen und bietet ihnen Zugang zu Finanzierung, Ausbildung und Gesundheitsdiensten.

Das Forum möchte eine Plattform zum Lernen, zum Austausch von Ideen, zum Networking und zur Schaffung innovativer Lösungen sowie zum Zusammenbringen sein Führungskräfte des Privatsektors, Unternehmer und Investoren. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen erfolgreiche Beispiele, bauen Sie Netzwerke auf und vernetzen Sie sich mit Investoren um Ihre Projekte zu fördern. Außerdem werden Strategien und Richtlinien zur Förderung vorgestellt Diversität und das Aufnahme in Unternehmen und Unternehmungen.

Die Veranstaltung umfasst Ausstellungen, Workshops und Sitzungen, die darauf abzielen, das Bewusstsein für die Herausforderungen und Chancen von Investitionen in Frauen in der Region zu schärfen.

Einige bemerkenswerte Panels sind:

Carmen Correa leitet Pro Mujer, eine Organisation, die sich seit mehr als drei Jahrzehnten für die Gleichstellung der Geschlechter in Lateinamerika einsetzt

  • Mehr Frauen treffen Entscheidungen, mit Isela Constantini, CEO von GST Grupo Financiero, Wanda Weigert, Executive Director von Globant, Silvia Tenazinha, General Director von Salesforce, und Carmen Correa, CEO von Pro Mujer.
  • Aufbau integrativer Arbeitsplätze, mit Mariana Ibero, Humankapital-Sponsorin von Farmacity; Valeria Cavallo, Direktorin von Infobae; Samanta Gross, Personalmanagerin für Argentinien, Chile, Uruguay, Paraguay und Bolivien von General Motors und Sofía Stefanelli, Mitbegründerin von Primera Purpose Advisory. Die Moderation übernimmt Andrea Grobocopatel, Präsidentin der Flor Foundation.
  • Die Care Economy bewegt die Weltunter Beteiligung von UN Women und CIPPEC.
  • Silver Economy: Paradigmen von Alter und Produktivität bei älteren Menschenmit Referenten von IDB Invest und dem Silver Economy Forum.
  • Schließung der geschlechtsspezifischen Kluft im Gesundheitswesen durch Innovationmit Vertretern von McKinsey und der Avon Foundation.
  • Das Forum beginnt mit einem Interview von Carmen Correa, CEO von Pro Mujer mit einer inspirierenden weiblichen Führungskraft, um die Auswirkungen der Erzielung von Synergien zur Steigerung von Investitionen mit geschlechtsspezifischem Fokus zu besprechen.
  • Aufbau integrativer Arbeitsplätze mit Mariana Ibero, Humankapital-Sponsorin von Farmacity; Samanta Gross, Personalleiterin Argentinien, Chile, Uruguay, Paraguay und Bolivien von General Motors; Valeria Cavallo, Direktorin von Infobae und Sofia Stefanelli, Mitbegründerin von Primera Purpose Advisory. Moderation: Andrea Grobocopatel, Präsidentin der Fundación Flor.
  • Behinderung und Geschlecht: Abbau von Stereotypen im Zusammenhang mit Behinderung mit Silvia Carranza, Präsidentin von CILSA; Iñaki Regueiro, Hauptgeschäftsführer der Inklusionskoordination von CAF; Analia Hoban, Mitbegründerin von TRAMA. Moderation: María Liliana Mor, Direktorin für strategische Allianzen und Entwicklung von Pro Mujer.

Es hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, auf die Gleichstellung der Geschlechter für ein wohlhabendes Lateinamerika zu setzen

„Wenn wir ein wollen blühendes LateinamerikaEs ist von entscheidender Bedeutung, dass der Privatsektor und die Investoren den Wert erkennen Wette auf Gleichheit. In Frauen und in Unternehmen zu investieren, die Vielfalt fördern, ist eine kluge Entscheidung. Die Daten stützen diese Idee, und bei Pro Mujer haben wir sie seit mehr als 34 Jahren bewiesen. „Frauen sind Akteure des Wandels, die mit den richtigen Werkzeugen den Fortschritt und die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Gemeinschaften vorantreiben“, betonte Carmen Correa, CEO von Pro Mujer, als sie auf die Relevanz der Veranstaltung verwies, die dieses Jahr in Buenos Aires stattfinden wird . Aires.

Der erste Tag des Forums wird dem Kennenlernen des lokalen Unternehmerökosystems gewidmet sein, mit Workshops und Führungen, die von Frauen geleitet werden. Während der Veranstaltung werden sie angeboten kostenlose Schulung in Finanzbildung und Frauen unterstützt von Profi-Frauen Sie werden ihre Produkte ausstellen und werden ihre Erfahrungen teilen Unternehmer.

Letztes Jahr fand das Forum statt Medellin Kolumbien, mit mehr als 550 Teilnehmern aus 24 Ländern. Die Ausgabe 2022 fand statt Antigua, Guatemalaunter besonderer Beteiligung des Friedensnobelpreisträgers Rigoberta Menchú Tum.

Pro Mujer setzt sich dafür ein, dass Frauen ihr volles Potenzial entfalten, ihre Lebensbedingungen verbessern und zu Akteuren des Wandels in ihren Gemeinschaften werden. Zu diesem Zweck wird ein umfassendes und ganzheitliches Modell verwendet, das unterversorgten Frauen hilft Lateinamerika eine Reihe von Dienstleistungen und Tools in drei strategischen Bereichen:

Frühere Ausgaben des GLI-Forums fanden in Kolumbien und Guatemala statt, dieses Jahr ist Argentinien an der Reihe

  • Gesundheit: Es werden Programme und Ressourcen angeboten, um die körperliche und geistige Gesundheit von Frauen zu verbessern. Dazu gehören der Zugang zu medizinischer Versorgung, psychiatrischen Diensten und die Förderung gesunder Gewohnheiten. Ziel ist es, sicherzustellen, dass Frauen die notwendigen Voraussetzungen für ein gesundes und erfülltes Leben haben.
  • Finanzielle Inklusion: Die Organisation fördert die Finanzbildung und ermöglicht den Zugang zu Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Schulungen im persönlichen Finanzmanagement, Zugang zu Mikrokrediten und Unterstützung bei der Gründung und Führung von Unternehmen. Finanzielle Inklusion gilt als Schlüsselinstrument für wirtschaftliche Unabhängigkeit und Armutsbekämpfung.
  • Trainingsmöglichkeiten: Schulungs- und Kompetenzentwicklungsprogramme werden in verschiedenen Bereichen angeboten. Dazu gehören Workshops zu technischen und beruflichen Fähigkeiten, Mentoring-Programme und Weiterbildung. Ziel der Ausbildung ist es, die Berufschancen und die berufliche Weiterentwicklung von Frauen zu verbessern.

Rigoberta Menchú, Friedensnobelpreisträgerin, mit Carmen Correa, CEO von Pro Mujer, während des GLI-Forums 2022

Während des Treffens in Buenos Aires werden prominente Organisationen und Experten zusammenkommen, um die Lage zu erkundenr wie Innovation die Gleichstellung der Geschlechter im Gesundheitswesen fördern kann, Dies unterstreicht die Bedeutung von Investitionen in die Gesundheit von Frauen. Sie werden ihre Perspektiven und Erfahrungen zum Umgang mit geschlechtsspezifischen Ungleichheiten beim Zugang zur Gesundheitsversorgung, Forschung und Behandlungsentwicklung austauschen. Durch Diskussionen und Fallstudien werden innovative und praktische Lösungen gesucht, um geschlechtsspezifische Unterschiede im Gesundheitswesen zu schließen und eine gerechtere und gesündere Zukunft für alle zu fördern.

Der Mission Ziel der Organisation ist es, benachteiligten Frauen die Möglichkeit zu geben, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Diese Mission basiert auf der Überzeugung, dass Frauen durch die Bereitstellung der notwendigen Werkzeuge und Unterstützung ihre Lebensbedingungen erheblich verbessern und dadurch ihre Gemeinschaften positiv beeinflussen können.

Der Vision der Organisation ist ein Lateinamerika wo alle Frauen gedeihen, die Möglichkeiten und die Unterstützung haben, die sie brauchen, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln und so zum Wohlergehen ihrer Familien und Gemeinschaften beizutragen.

-

PREV Das Video zeigt den genauen Moment, als der Hang in Currauma einstürzte
NEXT Für Lionel Messi beginnt eine weitere Copa América: alle Rekorde, die er mit der argentinischen Mannschaft erobern kann