Die unternehmerische DNA, die die kolumbianische Industrie revolutioniert hat

Die unternehmerische DNA, die die kolumbianische Industrie revolutioniert hat
Die unternehmerische DNA, die die kolumbianische Industrie revolutioniert hat
-

Die erste Fabrikschokolade, ein Produkt, mit dem Tausende Kolumbianer ihr Frühstück mit einer Arepa oder eingeweichtem Brot begleitet haben, war Paisa. Das erste Textilunternehmen des Landes, mit dem der Ursprung der Mode in Kolumbien begründet wurde, wurde in Antioquia geboren. Und auch die ersten karmelitischen Keramiken, Nationalstolz, zum Kulturerbe der Nation erklärt und die erste Süßigkeit auf Schokoladenbasis, die den Gaumen des Landes seit mehr als 60 Jahren versüßt und hat die Suche nach Drucken für ihre Sammelalben in Mode gebracht.

Diese Produkte sind nur vier Beispiele für das umfangreiche Unternehmenserbe dass die Antioquia-Initiative Kolumbien gegeben hat.

Als wäre es eine industrielle Revolution, Ende des 19. Jahrhunderts begann in Antioquia der erste Prozess der Unternehmensgründung. Daraus entstanden Firmen wie Compañía Cerámica Antioqueña (heute bekannt als Corona, 1881), Cerámica de El Carmen de Viboral (1898), Postobón (1904), Coltejer (1907), Compañía Nacional de Chocolates (1920), Fabricato ( 1920) und Grupo Argos (1934). Die meisten dieser Unternehmen haben ihr 100-jähriges Bestehen bereits hinter sich, indem sie sich für die Bedürfnisse des Landes einsetzen und auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung setzen.

Um nur einige Beispiele zu nennen: Die National Chocolate Factory, eines der traditionsreichsten Unternehmen Kolumbiens, bezieht Rohstoffe von mindestens 17.000 Familien von Kakaobauern in verschiedenen Regionen des Landes und kauft von ihnen Tonnen davon Obst, um eine Million kleine Jet-Pralinen pro Tag zu produzieren, ganz zu schweigen davon gigantische Produktion von 200 Millionen Süßigkeiten im September 2023, anlässlich der Feier der Liebe und Freundschaft. Das Unternehmen schloss die zweite Jahreshälfte 2023 mit einem Umsatz von mehr als 1,5 Billionen Pesos ab.

Laut Dane im Jahr 2022 Die Schokoladen- und Süßwarenindustrie trug 1,16 Milliarden Pesos zur nationalen Produktion bei. was 2,95 Prozent des BIP der Lebensmittelindustrie ausmachte.

Ein weiteres Beispiel für das Erbe, das die traditionelle Geschäftswelt von Antioquia im Land hinterlassen hat, ist Grupo Argos, ein Unternehmen, das seit 90 Jahren zum Aufbau und zur Entwicklung Kolumbiens beiträgt. Das Unternehmen verwaltet derzeit drei strategische Unternehmen: Cementos Argos (Zement), Celsia (Energie) und Odinsa (Straßen- und Flughafenkonzessionen), mit denen es Wetten abschließt eine führende Unternehmensgruppe auf dem amerikanischen Kontinent zu sein. Bis heute hat es mehr als 15.000 Lieferanten im Land und produziert mehr als 24 Millionen Tonnen Zement.

Die Bedeutung der Grupo Argos für das Land ist im Jahr 2022 so groß Sein Beitrag zur Volkswirtschaft betrug 7 Prozent des BIP.

„Der Schlüssel zum weiteren Erfolg der Grupo Argos liegt darin, dass die Führungskräfte und ihre Teams in diesem Unternehmen die Fähigkeit hatten, das Paradigma zu ändern, da wir aus einem kleinen Werk eine Reihe kolumbianischer Unternehmen hatten. Zusätzlich, Um uns weiterzuentwickeln, war es entscheidend zu hinterfragen, wie wir manche Pflanzen nutzen und wie wir eine Präsenz in anderen Gebieten aufbauen, wie wir andere Orte erreichen, wie wir uns integrieren und wie wir ein börsennotiertes nordamerikanisches Unternehmen werden“, verriet Jorge Mario Velázquez, CEO der Grupo Argos, in einem Interview mit dem Unternehmen Durchbruch.

Im Jahr 2022 hatte Antioquia einen Anteil von 185 Unternehmen im Ranking der 1.000 größten in Kolumbien. 70 Prozent der Unternehmen, die zu diesen 1.000 größten Unternehmen gehören Sie melden im Jahr 2022 ein Betriebsergebnis von umgerechnet 941 Milliarden Pesos. Ihr Gesamtgewinn belief sich auf 137 Milliarden Pesos, was 9 Prozent des BIP des Jahres entspricht.

Ebenso sind fünf der zehn Unternehmen, die im Jahr 2023 die meisten Einnahmen erzielten, darunter Grupo Argos und Grupo Éxito, Paisas. Das zeigen diese Zahlen Antioquia war schon immer ein Maßstab für die Geschäftswelt.

Im Fall der Grupo Argos beliefen sich die im Jahr 2023 verzeichneten Umsätze auf insgesamt 22,6 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 6 Prozent entspricht, während die Gewinne des Unternehmens stiegen Sie erreichten 1,4 Billionen US-Dollar, was einer jährlichen Steigerung von 1 Prozent entspricht.

Für Jorge Mario Velázquez, CEO der Grupo Argos, war der Differenzierungsfaktor des Unternehmens „Glauben Sie an die Fähigkeiten der Organisationen und das menschliche Talent, das wir in Kolumbien haben. Ein Talent, das überall auf der Welt gleichwertig oder sogar besser ist.“

Und er fügte hinzu: „Man muss Wissen, um nicht nur die Risiken, sondern auch die Nischenchancen erkennen zu können und Mehrwert, an dem Sie verdienen können. Wenn du rausgehst, siehst du sie und fragst dich: Warum mache ich das nicht?

Der gute Nachbar, der Chancen schafft

Die Éxito-Stiftung führt heute eine Initiative gegen chronische Unterernährung im Land an.

Foto:Mit freundlicher Genehmigung der Grupo Éxito

Erfolgsgruppe

Es war in ein 4 x 4 großes Gebäude in der Alhambra-Straße in Medellín, wo am 26. März 1949 Gustavo Toro Quintero und seine Familie mit einer sehr sozialen Vision ein Unternehmen gründeten, das den Einzelhandel in Kolumbien und Lateinamerika geprägt hat: Grupo Éxito.

Sie installierten ein paar Nähmaschinen, um den Frauen in der Gegend Arbeit zu bieten, und begannen damit Stoffreste verkaufen und Kleidung herstellen, sowie weitere Produkte aus der Textilindustrie.

Ein Schlüsseljahr für Éxito war 1970, das Datum, an dem der erste Éxito Store eingeweiht wurde, als Teil einer Expansionsmöglichkeit, die das Unternehmen sah, als es die Einrichtungen der Sears Stores kaufte, die ihre Türen geschlossen hatten. Also, Von einem 16 Quadratmeter großen Gelände gingen sie zu 10.000 Quadratmetern in der Colombia Street.
Im Jahr 2001 erwarb Éxito Cadenalco, Eigentümer der Ley-Filialen; und im Jahr 2007 waren beides für Carulla Schlüsselmomente für die Konsolidierung dessen, was heute als Grupo Éxito bekannt ist.

Als übergeordnetes Ziel möchte das Unternehmen Kolumbien mit Chancen versorgen und an den Orten, an denen es präsent ist, positive Spuren hinterlassen. „Tatsächlich sind es dieselben Kunden und Nachbarn, die uns das sagen Wo es ein Lager gibt, gibt es auch Würde, weil Busse ankommen, es gibt mehr Sicherheit, „Im Umfeld gibt es Fortschritte, und das ist erfreulich, denn letztlich entspricht es unseren Ansprüchen an eine gute Nachbarschaft“, sagte ein Unternehmenssprecher.

In ihrer 75-jährigen Geschichte haben sie ihre Bemühungen auf einen nachhaltigen Handel konzentriert, bei dem die gesamte Kette einen Mehrwert bietet. Grupo Éxito, heute Teil der Calleja-Gruppe von El Salvador, Das Unternehmen hat 8 Millionen Kunden in 120 Gemeinden des Landes. 6.700 Lieferanten, 550 Abhängigkeiten und mehr als 35.000 Mitarbeiter.

Das Unternehmen von 19 Millionen Kolumbianern

Argos-Zementwerk in Medellín im Jahr 1937.

Foto:Mit freundlicher Genehmigung der Grupo Argos

Argos-Gruppe

Argos ist in vielen bekannten Gebäuden des Landes zu finden: am Flughafen El Dorado, in der Kinemathek des Bezirks Bogotá, an der Straßenverbindung Aburrá Valley–Río Cauca, im QIQ-Gebäude der Nationalen Universität von Kolumbien und sogar im Linientunnel. Auch in Hunderttausenden Häusern, in denen Kolumbianer leben. Alle diese Orte wurden mit Argos-Zementen gebaut.

Es heißt, dass Sevillano Gómez im Jahr 1934 auf dem Rücken eines Maultiers verschiedene Gebiete Antioquias bereiste, um herauszufinden, wo sich die Lagerstätten und Reserven von Kalkstein und anderen Mineralien befanden, während sein Partner Jorge Arango die Strukturierung und Sozialisierung eines der wichtigsten vorantrieb Projekte für Kolumbien: Cemento Argos.
Mit einem Kapital von 300.000 Pesos begann der Traum vom Bau einer physischen Anlage zur Herstellung von Zement in Antioquia vor 90 Jahren.

Derzeit produziert das Unternehmen nicht nur Zement, sondern ist auch ein Infrastrukturmanager und entwickelt sich gleichzeitig auf dem internationalen Markt und an der Börse, was es ihm ermöglicht hat, ein kontrollierendes Eigenkapital von 20 Milliarden Pesos zu erreichen.

Grupo Argos begann mit einer Produktion von 15.000 Tonnen Zement und verkauft heute etwa 24 Millionen Tonnen Zement pro Jahr in Kolumbien, Mittelamerika, der Karibik und den Vereinigten Staaten. Es hat mehr als 15.000 Lieferanten im Land, an die es im Jahr 2023 mehr als 31 Milliarden Pesos gezahlt hat; Das Unternehmen beschäftigt mehr als 11.000 Mitarbeiter, ist in 21 Ländern vertreten und verwaltet ein Vermögen von fast 50 Milliarden US-Dollar.

Darüber hinaus verwaltet das Unternehmen drei strategische Geschäfte für Kolumbien und die Welt: Cementos Argos (Zement), Celsia (Energie) und Odinsa (Straßen- und Flughafenkonzessionen), mit denen es sein Wachstum gefördert und sich zu einer führenden Unternehmensgruppe entwickelt hat.

-

PREV Angehörige und Anführer forderten die Freilassung der 16 Personen, die wegen Protesten gegen das Bases-Gesetz inhaftiert waren
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco