Kubanische Familien fordern eine Beschleunigung des Prozesses bei Fällen von Bewährung aus humanitären Gründen – Telemundo Miami (51)

Kubanische Familien fordern eine Beschleunigung des Prozesses bei Fällen von Bewährung aus humanitären Gründen – Telemundo Miami (51)
Kubanische Familien fordern eine Beschleunigung des Prozesses bei Fällen von Bewährung aus humanitären Gründen – Telemundo Miami (51)
-

MIAMI, Florida – In einem verzweifelten Aufruf zur Familienzusammenführung und der Suche nach einer sichereren Zukunft versammelten sich mehrere kubanische Familien zu einer emotionalen Demonstration vor dem symbolträchtigen Restaurant Versailles in Little Havana in Miami. Angst und Hoffnung verflochten sich auf ihren Gesichtern, als sie ihre Besorgnis über die Verzögerung bei der Bearbeitung ihrer Fälle von Bewährung aus humanitären Gründen zum Ausdruck brachten, einem Programm, das ihnen eine legale Reise in die Vereinigten Staaten ermöglichen würde.

Seit dem frühen Morgen warten diese Familien mehr als ein Jahr auf eine Antwort der Bundesregierung, und die Unsicherheit wird durch die wachsende Krise in Kuba noch verschärft. „Bitte, wir fragen mit unserem Herzen… Sie sind Sponsoren… Warten auf eine Antwort in ihren Fällen zur Bewährung aus humanitären Gründen… Und was sie von der Bundesregierung verlangen, ist, dass…“, rief Yaquelin, einer der Demonstranten, mit der Hand auf dem Herzen.

Juan Carlos, Begünstigter einer Bewährung aus humanitären Gründen, teilte seinen Wunsch mit, dass „der Prozess schneller ablaufen … chronologischer sein sollte …“. Er beschrieb die Frustration vieler, als sie erfuhren, dass nur die Hälfte der Fälle in chronologischer Reihenfolge bearbeitet wird, während die andere Hälfte vom Glück abhängt. Für viele von ihnen war die Wartezeit unerträglich und dauerte mehr als ein Jahr.

Die Situation ist mit der zunehmenden Verschärfung der Krise in Kuba noch besorgniserregender geworden. Odalis Hernández, eine weitere Demonstrantin, drückte ihre Verzweiflung aus: „Ich rufe jede Woche an, dass meine Prozesse in Ordnung sind und dass ich einfach warten muss, und nun ja, ich warte mit Disziplin, aber ich möchte, dass sie etwas tun … sich bewegen.“ ein bisschen mehr…” .

Trotz der Schwierigkeiten zeigen Statistiken, dass eine beträchtliche Anzahl von Kubanern ihre Reiseerlaubnis im Rahmen des humanitären Bewährungsprogramms erhalten hat. Bis Ende April erhielten 95.500 Kubaner diese Genehmigung, 91.100 von ihnen sind bereits gereist. Die kubanische Gemeinschaft in Miami kämpft jedoch weiterhin für eine schnellere und effizientere Reaktion der Bundesregierung.

In einem Kontext, in dem viele Kubaner die Südgrenze auf der Suche nach einer besseren Zukunft überqueren, sind die protestierenden Familien frustriert darüber, dass es mehr Möglichkeiten gibt, die Grenze zu überqueren, als auf legalem Wege eine Bewährung aus humanitären Gründen zu erreichen. Der Einwanderungsanwalt Willy Allen erklärte: „Der Einwanderungs- und Staatsbürgerschaftsdienst bekräftigt, dass es bei der Bewährung aus humanitären Gründen im Gegensatz zu anderen Programmen wie der Familienzusammenführung keine Begrenzung oder durchschnittliche Zeit für die Bearbeitung von Fällen gibt.“

Die Demonstration in Miami ist nur ein Beispiel für die Verzweiflung und den Kampf der kubanischen Gemeinschaft um die Wiedervereinigung mit ihren Lieben und um Sicherheit und Stabilität in den Vereinigten Staaten. Während die Proteste und die Forderungen nach Maßnahmen an die Bundesregierung anhalten, kämpfen diese Familien weiter und warten gespannt auf ein Licht am Ende des Tunnels.

-

PREV Tewimake, ein Hotel im Herzen der Sierra Nevada de Santa Marta
NEXT Intervention der Armee in Risaralda nach ELN-Angriff