Sancti Spíritus, Zweiter des nationalen Boxturniers Playa Girón – Escambray

Sancti Spíritus, Zweiter des nationalen Boxturniers Playa Girón – Escambray
Sancti Spíritus, Zweiter des nationalen Boxturniers Playa Girón – Escambray
-

Das Team von Sancti Spiritus war dasjenige, das die meisten Männer ins Finale brachte. Mit drei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille erzielten sie die beste Medaillenausbeute

Alejandro Claro gewann den Titel im 51-Kilogramm-Schwergewicht. (Foto: Mónica Ramírez/Jit).

In einer weiteren großartigen Demonstration von Kampfbereitschaft und kollektiver Arbeit bestätigte Sancti Spíritus seine Stellung als Boxmacht in Kuba, indem es bei der 61. Ausgabe des Nationalen Boxturniers in der Rafael Castiello-Halle in Guantánamo den zweiten Platz nach Provinzen gewann.

Drei der fünf Männer, die am letzten Tag in den Ring stiegen, holten sich den Titel: der Qualifikationsspieler für Paris 2024, Alejandro Claro, der sich im 51-Kilo-Rennen am Lokalmatador Georvis Saldrán revanchierte und in einem harten Kampf sein erstes nationales Gold holte. Dabei beglich er seine ausstehenden Schulden aus der letzten Ausgabe, als er vor seinem Publikum an derselben Punktetafel scheiterte.

Nun wurde ihr Kampf als bester Kampf in Playa Girón in die Ehrenliste aufgenommen.

Ein weiterer, der zeigte, dass seine Leistung im vorangegangenen Kampf kein Zufall war, war der junge Adrián Licea, der in einem hart umkämpften Kampf den 3:2-Sieg gegen Jairon Munive aus Holguín holte und damit erstmals Landesmeister wurde.

Beim letzten Wettbewerb erlangte Licea den Untertitel, nachdem sie sich einem Wettbewerb gestellt hatte, bei dessen Vorbereitung Schulden aufgrund des allgemeinen Militärdienstes vermerkt waren.

In einem neuen Beispiel seines Aufstiegs wiederholte Adonis Bel Iznaga den Schwergewichtstitel, indem er Alexnier Ramírez aus Camagüey mit 5:0 besiegte.

In einem weiteren Revanchekampf konnte sich Frank Cleger auch dieses Mal den 48-Kilo-Titel nicht holen und unterlag wie im vergangenen Januar mit 0:5 gegen Danny Suarez aus Cienfuegos. Dasselbe geschah mit dem Sancti Spiritus-Vertreter des 60 Kilogramm schweren Darieski Palmero, einem 5:0-Opfer von Rafael Joubert, aus Guantánamo.

Zu diesen fünf Medaillengewinnern gesellte sich der gebräunte 57 kg schwere Osvaldo Díaz.

Obwohl die Leistung nicht ausreichte, um den nationalen Titel, den er im vergangenen Januar zum ersten Mal bei der 60. Ausgabe im Yayabo-Raum in der Stadt Sancti Spiritus gewann, erneut zu bestätigen, hat der zweite Platz einen hohen Stellenwert.

Erstens, weil es für ein Gebiet sehr schwierig ist, sich in einem Turnier zu wiederholen, an dem wie jetzt die führenden Persönlichkeiten des Landes teilnehmen, darunter Meister und sogar zweifache Olympiasieger und Weltmeister sowie Medaillengewinner auf verschiedenen hohen Niveaus Turniere, die es im Land gibt.

Auch weil die Leute von Sancti Spiritus dieses Mal eine ihrer Hauptfiguren nicht dabei hatten: Jorge Cuellar, Landesmeister des vorherigen Wettbewerbs und der sein Olympia-Ticket im Qualifikationsspiel im thailändischen Bangok sucht, wo er bereits zwei Siege eingefahren hat.

Die Leute von Sancti Spiritus kamen mit Punkten gegen sie in Guantánamo an. Zusätzlich zu dieser Abwesenheit brachten sie nicht die komplette Mannschaft mit und wurden mit einem Punkt bestraft, dazu kamen Probleme bei der Vorbereitung, fehlende Puffer, schlechte Verpflegung und als ob das nicht genug wäre, kamen sie im Hauptquartier an Falscher Zeitpunkt aufgrund von Transportschwierigkeiten.

Aber zum Zeitpunkt der Kämpfe kämpften sie im Wettbewerb, in dem sie sich allmählich steigerten, bis sie das Team wurden, das die meisten Männer ins Finale brachte. Mit drei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille erzielten sie sogar die beste Medaillenausbeute.

Am Ende der Feindseligkeiten schlossen sie mit einem großen Ergebnis ab, holten 31 Punkte und unterstützten das Hauptquartier, das den Provinztitel mit 40 Punkten holte.

Wieder einmal zeigte Cienfuegos seine Stärke, indem es in den Provinzen mit 25 Punkten den dritten Platz belegte, während Holguín mit 21 Punkten den vierten Platz belegte und die Offenbarung des Turniers war.

Was die Leute von Sancti Spiritus erreicht haben, unterstreicht einmal mehr die Arbeit der Trainer, Männer mit Erfahrung und Wissen in der Welt der zwölf Saiten, die unter der Leitung von Justo Díaz in Ausdauer und täglicher Arbeit das Beste aus Kämpfen geben Sie haben ein Team gebildet, das aufgrund der vielen jungen Spieler Kontinuität garantiert.

Diese Arbeit wurde durch die Anwesenheit mehrerer lokaler Kämpfer in der nationalen Sportvorauswahl belohnt.

-

PREV XL-Wochenenden im Juni: Wie der Handel in Santiago del Estero funktionieren wird
NEXT Die Karten Mbareté und Mama Mbareté sind aktiviert