Die Regenfälle im Mai führten zu einem weiteren wochenlangen Anstieg der Stauseen

-

Montag, 27. Mai 2024, 16:18





Kommentar







  • Link kopieren




  • WhatsApp




  • Facebook




  • X




  • LinkedIn




  • Telegramm

Die Regenfälle der dritten Maiwoche waren in den Stauseen der Rioja zu spüren, die nach den neuesten Daten der Ebro Hydrographic Confederation in den letzten Tagen fast einen Kubikhektometer mehr Wasser hinzugefügt haben. Insgesamt sammeln sich die vier genutzten Stauseen an 77,4 % Wasser, obwohl drei von ihnen (Pajares, Mansilla und González Lacasa) über 85 % haben.

Derjenige mit dem besten Auftritt ist erneut Mansilla mit 93,8 %, gefolgt von González Lacasa (87,4 %) und Pajares (85 %). Mittlerweile hält Enciso einen Anteil von 40,3 % (man muss bedenken, dass die Entleerungsphase Ende Januar endete, was zu einem Minimum führte, und seitdem ist es Schritt für Schritt gestiegen, bis es die 18,6 Kubikhektometer beherbergt, über die es derzeit verfügt).

Bezogen auf das Wachstum der letzten sieben Tage hat Enciso 0,32 Kubikhektometer hinzugefügt; Mansilla, andere 0,26; Brennnessel, 0,17; und Pajares, 0,16. Ein erneuter, wenn auch geringfügiger Anstieg, der angesichts der immer häufiger auftretenden und anhaltenden Dürren optimistisch in den Sommer blicken lässt.

#Argentina

-

PREV Was ist über den gewalttätigen Kampf in der Stadt Mendoza bekannt, bei dem vier Menschen mit einem Messer verletzt wurden?
NEXT Carabineros lieferten einen Bericht über den Status regionaler Routen