Sie ermordeten eine Frau mitten auf einer öffentlichen Straße in Rionegro, Antioquia; In diesem Jahr gibt es 37 Opfer

Sie ermordeten eine Frau mitten auf einer öffentlichen Straße in Rionegro, Antioquia; In diesem Jahr gibt es 37 Opfer
Sie ermordeten eine Frau mitten auf einer öffentlichen Straße in Rionegro, Antioquia; In diesem Jahr gibt es 37 Opfer
-

Yuri Marcela Zuluaga Laverde, 43 Jahre alt, wurde in der Nacht dieses Sonntags im Sektor Altos del Lago in der Nähe von ermordet Parkplatz des städtischen Nahverkehrs in Rionegro, Ost-Antioquia.

Nach vorläufigen Informationen zum Fall handelte es sich um zwei Personen, die auf einem Motorrad unterwegs waren Sie näherten sich dem Opfer und griffen es mit einem Messer mitten auf einer öffentlichen Straße an.

Dieselben Nachbarn und Zeugen des Vorfalls machten die Behörden auf den Vorfall aufmerksam, nachdem sie die Schreie der Frau gehört hatten, während die Täter in Richtung der Autobahn Medellín-Bogotá flohen. Als die uniformierten Beamten am Einsatzort eintrafen, caSie bestätigten Zuluagas Tod und riegelten das Gebiet ab.

Dies ist der achte Fall von Tötungsdelikten in Rionegro in diesem Jahr. Das Ereignis löste Besorgnis aus, da in Antioquia in diesem Jahr bisher 32 weitere Frauen gewaltsam ihr Leben verloren haben. Der jüngste Fall davor ist der von Karen Hincapié Herrera, 24 Jahre alt, der im Stadtteil San Antonio der Gemeinde Nariño, östlich von Antioquia, ermordet wurde.

Gewalt gegen Frauen in Antioquia

Die Regierung bestand kürzlich darauf, dass jeder Fall von Geschlechtsspezifische Gewalt muss der Leitung 123 „Muje Antioquia“ gemeldet werden, das 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht, um in Situationen von Gewalt gegen Frauen Unterstützung, Beratung und Fachberatung zu bieten. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2024 wurden über diese Linie 1.102 effektive Dienste verwaltet.

Nach Angaben der Landespolizei wurden bis zum 31. März 4.348 Fälle häuslicher Gewalt gemeldet 76 % richteten sich gegen Frauen und 743 Fälle sexueller Gewalt, davon 79 % Sie waren gegen Frauen.

Nach Angaben der Beobachtungsstelle für Frauen- und Geschlechterangelegenheiten des Frauensekretariats von Antioquia wurden bis zum 25. April in der Abteilung 28 mutmaßliche Femizide gemeldet, was einem entspricht 15,6 % weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2023, als insgesamt 32 Fälle eingereicht wurden.

-

PREV SANTA FE-Finalist der Betplay League mit einem Sieg in IBAGUÉ
NEXT Pasto drang in die Plattform der César-Aguedelo-Schule in Anserma ein