Álvaro Uribe wandte sich gegen den Staatsanwalt, der ihn vor Gericht brachte

Álvaro Uribe wandte sich gegen den Staatsanwalt, der ihn vor Gericht brachte
Álvaro Uribe wandte sich gegen den Staatsanwalt, der ihn vor Gericht brachte
-

GERICHTLICH

Der Ex-Präsident Alvaro Uribe Vélez fragt das den Staatsanwalt wechseln, der ihn vor Gericht gestellt hat.

In einem 36-seitigen Dokument sagt er, dass die Staatsanwalt Gilberto VillarealAngeblich ist seine Unparteilichkeit aufgrund seiner engen Beziehungen zu ehemaligen Staatsanwälten beeinträchtigt Eduardo Montealegre und Jorge Fernando Perdomo.

„Ich bitte Sie, diese Herausforderung anzunehmen und die Klage an Ihren Vorgesetzten weiterzuleiten, damit dieser mit der Ernennung eines … fortfahren kann neuer Staatsanwalt das garantiert Objektivität und Unparteilichkeit des Prozesses und stellt so das Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren sicher.“

Der ehemalige Präsident Uribe, der nun den Status eines Angeklagten hatversichert, dass die Ergänzung der Anklageschrift es seinen ehemaligen Vorgesetzten (ehemaliger Staatsanwalt Montealegre und ehemaliger stellvertretender Staatsanwalt Perdomo) ermöglicht habe, sich in diesem Prozess als Opfer darzustellen.

„Dass ich wie jeder Bürger das Recht habe, dass die für meinen Fall zuständigen Justizbehörden Richter, Richter oder Staatsanwälte sind.“ agieren Sie absolut unparteiisch, objektiv und unabhängigte und frei von jeglichem Zweifel oder Verdacht der Unparteilichkeit“, heißt es in der Ablehnung.

Er sagt, dass Staatsanwalt Villareal am Ende der Anhörung am vergangenen Freitag den Angeklagten voreingenommen habe, was seine Unparteilichkeit gefährde.

Die Anfechtung unterbricht die Verfahrensfristen nicht. Es muss daran erinnert werden, dass die Prozessvorbereitung am 10. Juli um 8:00 Uhr beginnt und der Richter in dem Fall 12 Tage Zeit hatte, diese Verfahrensphase zu räumen.

#Colombia

-

PREV Das Viva Calle Festival sorgt für Unmut unter den Händlern von San José – Telemundo Bay Area 48
NEXT Das Büro des Bürgermeisters von Pereira heißt die Haushalte willkommen, die vom Citizen Income-Programm profitieren