Frigerio und Romero analysierten Vorschläge zur Verbesserung der Funktionsweise des Transportwesens

Frigerio und Romero analysierten Vorschläge zur Verbesserung der Funktionsweise des Transportwesens
Frigerio und Romero analysierten Vorschläge zur Verbesserung der Funktionsweise des Transportwesens
-

Gouverneur Rogelio Frigerio leitete ein Arbeitstreffen mit dem Bürgermeister von Paraná, Rosario Romero, bei dem Strategien und Projekte für städtische und großstädtische Dienstleistungen in der Region besprochen wurden. Nach Angaben der Provinzregierung „stellten sie verschiedene Vorschläge und innovative Projekte vor, und es wurde darauf hingewiesen, dass Investitionspläne geprüft werden müssen.“

„Der Schwerpunkt der Aktivität lag auf dem Betrieb des städtischen Verkehrs in Paraná und seiner Beziehung zur Metropolregion mit dem Ziel, Verbesserungen zur Optimierung der Mobilität und Stadtplanung umzusetzen und so die Infrastruktur und Transportdienstleistungen in der Provinz und ihrer Verbindung zu stärken mit Oro Verde, San Benito und Colonia Avellaneda“, heißt es weiter.

In diesem Sinne „wurden die gemeinsamen Verantwortlichkeiten der Provinz- und Kommunalverwaltungen erörtert und die Notwendigkeit hervorgehoben, Investitionspläne zu prüfen, die eine umfassende Verbesserung des Dienstes ermöglichen und den Bewohnern der Provinzhauptstadt und der Metropolregion zugute kommen.“

Während des Treffens wurden verschiedene Vorschläge zur Bewertung und Optimierung des Fernverkehrs sowie mögliche Variablen und Mechanismen vorgestellt, die die Provinzregierung derzeit evaluiert. In diesem Sinne wurde hervorgehoben, dass „das Verkehrsministerium an innovativen Projekten arbeitet, die von erfolgreichen Modellen aus anderen Provinzen inspiriert sind“.

Ebenso wurde „die Bedeutung einer wirksameren Subventionierung hervorgehoben, die angemessen auf die aktuellen Anforderungen der Bürger eingeht und bessere Investitionen in das Verkehrssystem gewährleistet“.

Die Provinzregierung wurde neben dem Gouverneur durch die Minister für Planung, Infrastruktur und Dienstleistungen, Darío Schneider, vertreten. und von Regierung und Arbeit, Manuel Troncoso; und vom Verkehrsminister Juan Diego Elsseser. Bürgermeisterin Rosario Romero und die Ministerin für Verkehrssicherheit, Mobilität und Stadtplanung, Katherina Stickel, sprachen für die Gemeinde Paraná.

Öffentliche Bauarbeiten

Andererseits machten sie Fortschritte „bei der gemeinsamen Finanzierung öffentlicher Arbeiten, auf die sich die beiden Ebenen des Staates geeinigt hatten“, hieß es. In diesem Sinne forderte Bürgermeister Romero, in die von der Provinz angekündigten Arbeiten zur Reaktivierung der Erweiterungen des Juan L. Ortiz-Kulturzentrums und des Enrique-Carbó-Platzes einzubeziehen.

„Es war ein Arbeitstreffen und die Resonanz war sehr gut, sofern wir natürlich über die nötigen Ressourcen verfügen. Wir werden weiter an der Frage des städtischen Nahverkehrs arbeiten“, fasste der Stadtbeamte zusammen.

-

PREV Polizei betrunken durch Hamburgeressen | Sie sind Teil des Bandera-Plans in Rosario
NEXT Fernando Riaño mit der Auszeichnung „Illustrious Riojano 2024“ ausgezeichnet