Sie prangern an, dass CNAE seit März keine Lebensmittel mehr an vier indigene Schulen in Amazonas – Correo del Caroní – geliefert hat

-

Laut Beschwerden des Lehrers Martín Herrera liefert die National School Food Corporation (CNAE) vier Bildungszentren in La Reforma, einer indigenen Stadt im Bundesstaat Amazonas, kein Schulessen.

Herrera gab an, dass die CNAE seit dem 1. März kein Schulessen mehr geliefert habe, was die indigenen Schüler in eine kritische Situation bringe, da viele von ihnen auf diese Verteilung angewiesen seien, um sich selbst zu ernähren.

Er erklärte, dass es in La Reforma vier Bildungseinrichtungen gibt: zwei sind das Initial Educational Center (CEIS), eine Grundschule und eine technische Schule.

Er versicherte außerdem, dass 550 Kinder Opfer dieser Nichteinhaltung durch CNAE seien, einer staatlichen Einrichtung, deren Aufgabe es ist, Bildungszentren im ganzen Land mit Nahrungsmitteln zu versorgen.

Angesichts des Mangels an Nahrungsmitteln in den Schulen gehen Kinder hungrig in die Schule, weil sie zu Hause kein Essen haben, so Herrera.

Schulessen ist in den meisten Fällen die einzige Möglichkeit, damit ein einheimisches Kind oder ein einheimischer Schüler in dieser Gegend eine relativ ausgewogene Mahlzeit zu sich nehmen kann.


#Colombia

-

PREV Sie haben Obreques Mörder in Bariloche identifiziert und nun sucht die Polizei in verschiedenen Vierteln intensiv nach ihm
NEXT „Wir haben 27 Schulen, die als Notunterkünfte fungieren“ « Diario y Radio Universidad Chile