Außerordentlicher Beitrag von La Rioja, keine Anwendbarkeit auf Themen außerhalb der Gerichtsbarkeit

Außerordentlicher Beitrag von La Rioja, keine Anwendbarkeit auf Themen außerhalb der Gerichtsbarkeit
Außerordentlicher Beitrag von La Rioja, keine Anwendbarkeit auf Themen außerhalb der Gerichtsbarkeit
-

Erstens muss klar sein, wie unsere qualifizierteste Lehre erkannt hat, dass die Provinzen hinsichtlich ihrer Steuerbefugnisse absolut souverän sind und diejenigen Befugnisse behalten, die sie nicht delegiert oder auf irgendeine Weise aufgegeben haben. Aber ebenso wie diese umfassende Autorität innerhalb des eigenen Territoriums anerkannt werden muss, ist das Gegenstück die extraterritoriale Beschränkung, die gilt, wenn sie außerhalb seines Zuständigkeitsbereichs projiziert wird.[ii]

Zweitens kann die Provinz La Rioja die Steuern festlegen, die sie souverän beabsichtigt, diese können jedoch nicht mit den mitbeteiligten Steuern vergleichbar sein; [iii]In dieser Hinsicht sind Steuern auf Bruttoeinkommen (in diesem Fall jedoch nur ISIB) vom Analogieverbot ausgenommen.

Für den Fall, dass diese neue Steuer den Analogietest besteht und als eine von der ISIB verschiedene Steuer interpretiert wird; Ein zweites Argument ist, dass es sich um eine Steuer handelt, die nicht im multilateralen Abkommen enthalten ist und daher nicht von Steuerzahlern außerhalb der Zone verlangt werden könnte.

Es ist möglich, dass die eventuellen rechtlichen Korrekturen, die im Falle einer gerichtlichen Diskussion zur Anpassung an das innerföderale Recht festgelegt werden, positiv sein werden: Derzeit sind die Steuern, insbesondere die indirekten, unabhängig von den gesetzlich vorgesehenen „steuerpflichtigen Tatbeständen“, die zurückgestuft wurden an die Akademie und stützen sich auf anormale Erhebungssysteme, unter denen Steuerzahler (auch aus dem Ausland!) außerhalb der Gerichtsbarkeit, die sie einzieht, leiden. Eine Anpassung im eigentlichen Sinne würde sowohl die Verantwortung der aktiven Subjekte fördern als auch die uneinbringlichen Beträge zugunsten der steuerpflichtigen Subjekte verringern, deren Sanierung in den seit den 90er Jahren nicht erfüllten Steuerabkommen versprochen wird.

Letzte Worte

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die neue Steuer für den Fall, dass in einer möglichen Diskussion das im Gesetz 23.548 der föderalen Mitbeteiligung verankerte Verbot der Analogie überwunden wird, nur für lokale Steuerzahler von La Rioja und diejenigen gelten würde, die in die Regeln des multilateralen Abkommens einbezogen sind mit Sitz in dieser Provinz.[iv]

Für den Fall, dass die Rechtsnorm im Sinne des Mitbeteiligungsgesetzes nicht in Frage gestellt wird, könnten lokale oder in der Provinz ansässige Subjekte ihre Steuerbemessungsgrundlage nicht reduzieren (da die CM-Regeln auf sie nicht anwendbar wären). müssen ihr gesamtes Einkommen im ganzen Land versteuern, wie es das sanktionierte Gesetz wörtlich vorsieht, einschließlich ihrer steuerfreien und nicht erzielten Einkünfte wie beispielsweise Exporte, öffentliche Wertpapiere usw.

[i] Wirtschaftsprüfer

Gesetz 10714. Steuer auf das Bruttoeinkommen. Außerordentlicher Beitrag gilt für Subjekte mit größerer Beitragskapazität.

Artikel 1.- Legen Sie vorübergehend und im Notfall einen außerordentlichen und obligatorischen Beitrag – im Folgenden „Beitrag“ – fest, dessen Gegenstand in diesem Gesetz festgelegt ist.

Artikel 2.- Der BEITRAG erstreckt sich auf natürliche oder juristische Personen, die in der Bruttoeinkommensteuer registriert sind und deren Einkünfte aufgrund der lokalen Regelung oder multilateralen Vereinbarungen der Gerichtsbarkeit der Provinz La Rioja zuzuordnen sind – einschließlich Einkünften, die steuerbefreiten und/oder steuerfreien Tätigkeiten entsprechen – und dass ihre in jedem in Artikel 4 genannten Vorschuss angegebenen Steuerbemessungsgrundlagen mindestens zweihundert Millionen Pesos (200.000.000 US-Dollar) betragen.

Artikel 3.- Für die unter Artikel 2 fallenden Beitragszahler wird ein Beitrag von fünfundzwanzig Prozent (25 %) auf die ohne Abzüge ermittelte Bruttoeinkommenssteuer erhoben.

Artikel 4.- Der außerordentliche Beitrag wird auf die Vorschüsse im Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember des Jahres 2024 gezahlt.

[ii] Artikel 5.- Der Erlös aus diesem außerordentlichen Beitrag wird speziell dem mit diesem Gesetz geschaffenen Solidaritätsfonds für Lebensmittelmanagement zugewiesen.

[iii] Streng genommen gibt es einen Unterschied zwischen der Macht, Gesetze zu erlassen, und der Macht, Forderungen zu stellen (Alberto Xavier), aber die Entwicklung dieser Macht geht über den Zweck dieses Kommentars hinaus.

  • Gesetz 23.548. Art. 9 – Der Beitritt jeder Provinz erfolgt durch ein Gesetz, das Folgendes vorsieht:…

b) Dass es sich verpflichtet, keine lokalen Steuern zu erheben, die den durch dieses Gesetz verteilten nationalen Steuern entsprechen.

  • … Die in den ersten beiden Absätzen dieses Unterabschnitts genannte Verpflichtung ist ausdrücklich ausgeschlossen…, auf Bruttoeinkommen,…, gemäß den Bestimmungen der folgenden Abschnitte:…

[iv] e) Dass es verpflichtet ist, Provinzsteuern aufzuheben und die Aufhebung kommunaler Steuern zu fördern, die im Widerspruch zu der Regelung dieses Gesetzes stehen usw.

Unserer Meinung nach wird die Extraterritorialität von Befugnissen im Allgemeinen (und Steuerbefugnissen im Besonderen) akzeptiert, ohne dass eine angemessene Rechtsgrundlage für ihre Stützung vorliegt, was zu Auswüchsen geführt hat. Vom Autor unter anderem: a) Analyse der wesentlichen Verzerrungen durch Vor- und Sonderstornierungssysteme bei Verbrauchsteuern. Tax Magazine, Band LIV-A, Seite 685. b) Lokale Steuerbefugnis, die außerhalb der Provinzhoheit ausgeübt wird. Steuermagazin Nr. 19; Oktober 2002, Seite 1605. c) Umfang der Befugnisse lokaler Gerichtsbarkeiten: Eine andere Perspektive auf die Auswirkungen des Falles Papel Misionero SA. Rev. Steuern.
#Argentina

-

PREV Russland macht die USA für den Angriff auf die Krim verantwortlich und spricht erneut von Atomwaffen
NEXT Logistikknotenpunkt für Vaca Muerta: Neuquén verfügt über die größte Freihandelszone des Landes