Sie töten einen Lieferboten bei einem Raubüberfall und zünden einen Streifenwagen und fünf Autos an, um die Sicherheit zu fordern

-

Manuel López Ledesma (30) war Lieferbote und Musiker. Am Sonntag töteten ihn zwei Motochorros, um sein Motorrad zu stehlen, sein Arbeitsgerät, das er auch in verschiedenen Videoclips auf seinem YouTube-Kanal verwendete. „Veganer Welpe.“

Nach dem Verbrechen versammelte sich an diesem Montagnachmittag eine Gruppe von Lieferfahrern in der Avenida Márquez im Bezirk Martín Coronado 3. Februar, und verursachte schwere Zwischenfälle vor dem Polizeirevier. Mitten im Protest war es Ein Streifenwagen der Polizei in Buenos Aires wurde in Brand gesteckt. Das Feuer nahm auch zu fünf Privatwagen die hinter dem Handy geparkt waren.

Ledesma, 30, war ermordet Am Sonntag schoss eine Waffe vorbei zwei Motorradjets dass sie ihn abgefangen hätten, als er einen Befehl zurückziehen wollte eine Pizzeria in der Villa Bosch.

Die Diebe flüchteten und stahlen sein Handy.

Als die Flammen des Streifenwagens zwei weitere auf der Allee geparkte Fahrzeuge erfassten, Der Kommissar kam heraus und versuchte zu reden mit den Demonstranten, um sie aufzufordern, die Allee zu räumen. Die Biker ließen ihn nicht sprechen und sie sagten ihm, dass sie dort bleiben würden, bis das Opfer aufgewacht sei.

Video

Das Wort eines Nachbarn, der nach dem Tod des jungen Lieferboten in Tres de Febrero demonstrierte.

Der Kommissar war der Empfänger der Unsicherheitsansprüche. „Tu bitte etwas für die Menschen, sie bringen uns um. Sie bringen uns auf der Straße um“, sagte ihm einer der Lieferfahrer.

„Gerechtigkeit für Manu, ein hart arbeitendes Kind. Sie töten die Kinder, die zur Arbeit gehen. Wir sind hier, weil sie uns keine Antworten geben. Jedes Mal, wenn sie dich ausrauben, erfinden sie irgendeine Erfindung. Wollen Sie mir sagen, dass sie nicht wissen, wer stiehlt, wer tötet, wer verkauft? „Sie wissen alles“, sagte ein Kollege von Emanuel und zeigte auf das Hauptquartier der Fünfte Polizeistation von Tres de Febrero, wo sich ein Dutzend Agenten vor der Tür versammelten, um die Sicherheit der Einrichtung zu gewährleisten.

Nach 18 Uhr kam er in der Gegend an. Abteilungsbezogene Unterstützungsgruppe (GAD) der Polizei von Buenos Aires, um die Demonstranten zu vertreiben und eine Fortsetzung der Vorfälle zu verhindern. Die Feuerwehrleute, parallel, Sie löschten das Feuer, das sich über die geparkten Autos ausgebreitet hatte.

Video

Die Zusteller protestierten gegen das Verbrechen ihres Kollegen und warfen Reifen und Gegenstände auf den Eingang der Zentrale.

Der Protest gegen Manuel Ledesmas Forderung nach Gerechtigkeit hatte begonnen früher an der Tür der Gemeinde Tres de Febrero, wo es auch zu Zwischenfällen kam. Die Demonstranten warfen Reifen und andere Gegenstände auf den Eingang des von Bürgermeister Diego Valenzuela geleiteten Gemeindehauptquartiers. Sie schlugen mehrere Fenster im Eingangsbereich ein.

Von dort gingen die Demonstranten zur 3500 Márquez Avenue, wo sich die Fünfte Polizeistation befindet, und die Probleme auf öffentlichen Straßen verschärften sich, da Fahrzeuge in Brand gesteckt und die Straße blockiert wurden.

Manuel López Ledesma, der Lieferfahrer, wurde diesen Sonntag von Motorradjets ermordet.

Nach minutenlangen Spannungen griff die Polizei mit Tränengas ein, um das Gebiet zu räumen. Die Biker reagierten mit Steinen.

Das Verbrechen des Lieferboten in Tres de Febrero

Manu wurde an der Kreuzung Campo de Mayo und Claudio Castro von zwei Motorradjets angegriffen. Nach Angaben der Polizei wollte er sich den Dieben widersetzen Sie haben dreimal auf ihn geschossen. Sie nahmen ihm sein Handy ab und ließen das Opfer mit seiner Honda CG150 am Boden liegen.

Der Musiker wurde in ernstem Zustand von der Polizei in die Klinik Nuestra Señora de la Merced gebracht, wo sein Tod bestätigt wurde.

Der Ort der Ermordung des Lieferboten in Tres de Febrero.

UFI Nummer 2 von San Martín interveniert in dem Fall unter der Leitung von Dr. Fabiana Ruíz, die ein Verfahren wegen „Mord“ eingeleitet hat.

Leidenschaft für Musik

Am Ende dieser Ausgabe wurde Manuel López Ledesma in der Cochería Fernández in der Villa Tesei beobachtet, wo Familie und Freunde des Stadtmusikanten waren, der ebenfalls anwesend war Künstlerisch war er als Perrito Vegano bekannt und hatte gerade einen Videoclip zum Song „Libres Seamos“ veröffentlicht.

Perrito Vegano, das Pseudonym der Lieferung, die sich auch der Musik widmete.Perrito Vegano, das Pseudonym der Lieferung, die sich auch der Musik widmete.

Ihre sozialen Netzwerke waren gefüllt mit Botschaften der Solidarität, der Ablehnung der Gewalt in den Vorstädten, aber auch Botschaften voller Schmerz und Zuneigung, wie die von Verónica Artusa, die am Sonntagabend Folgendes gepostet hatte: „Er ist mein Partner und heute wurde er von uns genommen. Es gibt keine Worte, um zu erklären, was ich fühle, und dieser Mangel an dir fängt gerade erst an.“

Ramiro Jey seinerseits schrieb: „Hallo, mein Herz trauert.“ Du warst einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Danke für alles, was wir gemeinsam erlebt haben, Bruder. Ich verstehe immer noch nicht, was passiert… Ich sehe dich auf der anderen Seite, möge du in Frieden ruhen. Ich liebe dich von ganzem Herzen”.

Der Beitrag seiner Partnerin Verónica, die sich mit Schmerz daran erinnerte.Der Beitrag seiner Partnerin Verónica, die sich mit Schmerz daran erinnerte.

Eine andere Freundin, Micaela Kerchen, schrieb: „Lieber Freund, was für ein großer Schmerz, wir lieben dich von ganzem Herzen. Wie ungerecht, was dir passieren musste. Einer der besten Menschen, die es geben kann.“ Um für Ihre Gerechtigkeit und Ihren Namen zu kämpfen. Immer mit dir”.

-

PREV Radio Havanna Kuba | Kuba bekräftigt seinen Aufruf, den Völkermord am palästinensischen Volk zu beenden
NEXT Es ist inakzeptabel, einer Gemeinschaft Ressourcen aus dem Ganzen zu geben