Ariel Lijos Antrag auf Aufnahme in den Obersten Gerichtshof erhielt mehr als 3.500 Zustimmungen, bevor seine Dokumente den Senat erreichten

Ariel Lijos Antrag auf Aufnahme in den Obersten Gerichtshof erhielt mehr als 3.500 Zustimmungen, bevor seine Dokumente den Senat erreichten
Ariel Lijos Antrag auf Aufnahme in den Obersten Gerichtshof erhielt mehr als 3.500 Zustimmungen, bevor seine Dokumente den Senat erreichten
-

Die Unterstützung, die Ariel Lijo erhielt, um dem Obersten Gerichtshof beizutreten

An diesem Montag hat die Landesregierung die Spezifikationen verschickt Ariel Lijo Und Manuel García-Mansilla an den Senat zur Genehmigung seines Beitritts Oberster Gerichtshof. Die Ernennung beider Richter erfolgte nach einem gesetzlich festgelegten Verfahren, in dem sie sich der Meinung der Justiz und Nichtregierungsorganisationen unterwarfen. In diesem Zusammenhang erhielten sowohl Lijo als auch García Mansilla letzte Woche zahlreiche Empfehlungen.

Nach Ablauf dieser Frist sieht das Verfassungsmandat vor, dass die Nominierung mit der Zustimmung von zwei Dritteln der 72 Senatssitze angenommen wird.

Lijo wurde für die Besetzung des Ortes nominiert Elena Highton aus Nolasco, der seinen Posten im Oktober 2021 verließ, als er sein Amt niederlegte, nachdem er 75 Jahre alt geworden war, das in der Verfassung vorgesehene Alter für den Rücktritt vom Amt. Während García-Mansilla ein Kandidat für die Position ist, wird er sie im kommenden Dezember vakant lassen Juan Carlos Maquedader zu diesem Zeitpunkt die Altersgrenze erreichen wird.

In diesem Zusammenhang ist laut einem Bericht des Justizministers der Nation, Mariano Cúneo Libarona, die Ernennung von Ariel Lijo insgesamt 3.578 Beitritte und 328 Herausforderungen. Seinerseits Manuel García-Mansilla sammelte 3.129 Empfehlungen und 110 Kritikpunkte.

Zu denjenigen, die ihre Position zugunsten von Lijo zum Ausdruck gebracht haben, gehören die Weltverband der Juristeneine Nichtregierungsorganisation, die Richter, Akademiker und Juristen aus mehr als 140 Ländern zusammenbringt; das Internationale Rechtsforum; Die Delegation argentinischer israelitischer Verbände (DAIA); und das Richter der Strafkassationskammerdes Bundesstrafkammer der Hauptstadtvon die Wirtschaftsstrafkammer und Richter und Staatsanwälte aus dem ganzen Land.

Ariel Lijo und Manuel García Mansilla wurden von Präsident Javier Milei für den Obersten Gerichtshof nominiert

Sie fügten auch das hinzu Union der Justizbediensteten der Nation (UEJN) unter der Leitung des Gewerkschaftsmitglieds Julio Piumato und der Nationale Wahlkammerder durch seinen Präsidenten, Santiago Corcuerabetonte de Lijo „seine absolutste Verbundenheit mit republikanischen Wertenzu denen ihre hinzugefügt werden persönliche Qualitäten“.

Ebenso die Unterstützung des Richters durch Maria ServiniLeiter des Bundesstrafgerichts Nr. 1, Maria Eugenia CapuchettiLeiter des Bundesstraf- und Justizvollzugsgerichts Nr. 5, Zunilda NirempergerLeiter des Bundeswiderstandsgerichts Nr. 1, Karina PerilliLeiter des Mündlichen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 3, Maria Veronica SkanataLeiter des Bundesstraf- und Justizvollzugsgerichts von Posadas-Misiones, Victoria Perez TognolaRichter der Bundeskammer für Sozialversicherung, Maria Paula Marisides Bundesstrafgerichts Nr. 1 von Mendoza, María Alejandra MánganoStaatsanwalt der Generalstaatsanwaltschaft, Silvia Ruth CavalloStaatsanwalt vor dem Bundesgericht Quilmes, Mirta Delia TydenPräsident des Bundesberufungsgerichts von Posadas-Misiones, Sabrina Namerunter anderem Richter am Bundesstrafgericht Nr. 8.

Darüber hinaus äußerten sie sich in die gleiche Richtung Guillermo Marijuan, Alejandra Mángano, Marcelo Colombo, Javier Arzubi Calvo, Diego Velazco, Sergio Leonardo Rodríguez, Diego Iglesias, Alberto Gentili, Guillermina García Padín, Ramiro González und Santiago Marquevich. Und er fügte seine Zustimmung hinzu José Luis Agüero IturbeGeneralstaatsanwalt vor der National Chamber of Federal Criminal and Correctional Appeals.

Die Regierung hat die Nominierungen von Ariel Lijo und Manuel García-Mansilla zur Besetzung der vakanten Stellen des Obersten Gerichtshofs offiziell bekannt gegeben

Der seinerseits Rektor des UBA, Ricardo Gelpi, dass „der Kandidat sich durch sein Engagement für die Vermittlung von Wissen auszeichnet, das seine Eignung für die Position, für die er vorgeschlagen wurde, hervorhebt“ vor dem höchsten Gericht. Darüber hinaus seit der Bundesstrafkammer der Hauptstadt Sie erklärten, dass Lijo „als wahrer Vertreter der Richter des gesamten Landes dargestellt wird“.

Zu den Vertretern der Justiz zählen alle Richter der Nationalen Berufungskammer für Strafsachen, der Bundesstrafanstalt der Bundeshauptstadt und die Ärzte Leopoldo Bruglia, Mariano Llorens, Pablo Daniel Bertuzziaus Raum I, und die Ärzte Martín Irurzun, Eduardo Guillermo Farah und Roberto José Boicoaus Raum II.

Die Richter brachten die gleiche Unterstützung zum Ausdruck Ezequiel Berón de AstradaLeiter des Nationalen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 1; Pablo YadarolaLeiter des Nationalen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 2; Diego AmaranteLeiter des Nationalen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 5; Marcelo AguinskyLeiter des Nationalen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 6; Juan Galvan Greenway, Leiter des Nationalen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 7; Und Javier López Biscayartunter anderem Leiter des Nationalen Wirtschaftsstrafgerichts Nr. 11.

Von der Justiz, den Richtern des Nationalen Berufungsgerichts für Strafsachen, dem Bundesstrafgericht der Bundeshauptstadt, den Ärzten Leopoldo Bruglia, Mariano Llorens, Pablo Daniel Bertuzziaus Raum I, und die Ärzte Martín Irurzun, Eduardo Guillermo Farah und Roberto José Boicoaus Raum II.

Ende März schlug Javier Milei den Bundesrichter Lijo und den Anwalt und Akademiker García-Mansilla vor, dem Obersten Gerichtshof beizutreten

Im Gegenzug unterstützte das Internationale Rechtsforum öffentlich den Richter. Arsen Ostrowskiauf internationale Menschenrechte spezialisierter Anwalt und CEO der ILF, schickte einen Brief an den Justizminister Mariano Cúneo Libarona, in dem er zusätzlich zu seinen herausragenden Leistungen Lijos in allen Bereichen hervorhob „Engagement und Ernsthaftigkeit, dazu kommen seine persönlichen und moralischen Qualitäten.“

Außerdem, Jorge KnoblovitsLeiter der DAIA, erklärte: „Ich bezeuge Ihr Engagement für die Menschenrechte, die Verteidigung der Verfassung und der Rechtsstaatlichkeit sowie das Engagement, das er während seiner gesamten Karriere in den Dienst der Rechtspflege stellte.“ Während Julio Piumato, Maia Volcovinsky, Mario Alarcón, Mara Fernández, Rocío Herrera, Ariel PringlesUnd Hugo Leguizamonneben anderen Vorstandsmitgliedern der Justizgewerkschaft, schickten auch Unterstützungsschreiben.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Gerichtsverfahren, das 15 Tage dauerte, um die Zustimmungen und Ablehnungen zusammenzutragen, am 22. April begann und am 10. Mai endete. „Der Präsident hatte verschiedene Menschen im Sinn, einige Frauen, und entschied sich für das, was seiner Meinung nach nach einer Debatte das Beste ist“, hatte Cúneo Libarona vorausgesehen.

-

PREV Interview mit Fabián Vargas: „Kolumbien hat den Respekt der anderen Teams zurückgewonnen“
NEXT Enrique Thomas wollte Lourdes Arrieta wegen der Fälschung seiner Unterschrift anprangern, aber er überlegte neu