Die Brücke stürzte ein und Hunderte Familien in Ayapel, Córdoba, waren ohne Kontakt zur Außenwelt

-

Die Situation in La Mojana ist weiterhin ernst, trotz der Aufrufe der Gemeinden an die Regierung von Präsident Gustavo Petro, sich mit dieser Situation zu befassen.

Der Fluss Cauca reißt weiterhin alles weg, was ihm in den Weg kommt. Ein Beweis dafür ist die als Los Negritos bekannte Brücke, die verschwunden ist und in der heute Hunderte von Familien ohne Kontakt zur Außenwelt in der Gemeinde Ayapel im Departement Córdoba leben.

In Ayapel gibt es mindestens 800 Familien, die vom Stadtgebiet dieser Region des Landes abgeschnitten waren.

Vom Bürgermeisteramt der betroffenen Gemeinde aus forderten sie die nationale Regierung auf, die Arbeiten rasch voranzutreiben.

„Die Brücke Los Negritos über den Kanal San Matías ist eingestürzt, ein weiterer Schlag inmitten der Tragödie der Überschwemmungen, die die Krise im Tiefland von Ayapel verschärft und die Kommunikation zwischen den betroffenen Gebieten und dem Stadtgebiet verhindert“, erklärte der Kommunalverwaltung in einer Veröffentlichung im sozialen Netzwerk Facebook.

| Foto: Anstand

Ebenso forderten sie die nationale Regierung auf, in dieser außer Kontrolle geratenen Situation angesichts der Skandale, die die Ungrd erlebt, Maßnahmen zu ergreifen.

„Wir fordern die nationale Regierung und die Regierung von Córdoba auf, gemeinsam mit der Planung der Wiederherstellung unserer Straßen und des Baus von mindestens fünf strategischen Brücken zu beginnen, die in den letzten Jahren verschwunden sind“, heißt es in der Veröffentlichung.

Ebenso erklärten sie: „Diese Woche haben wir mit der Lieferung humanitärer Hilfe begonnen, die am stärksten betroffenen Gebiete wurden priorisiert, wir befanden uns in Guayabal, Los Nidos und Costa Azúl.“ Die Dörfer stehen noch auf der Liste: El Cairo, Caño Hondo, El Delta, Pinto und Boca de Pinto, wo wir in Begleitung des Gouverneurs von Córdoba Erasmo Zuleta Hilfe leisten werden.“

Neuer Bruch des „Caregato“-Staudamms in La Mojana fordert Todesopfer und ruiniert Ernten | Foto: Büro des Ombudsmannes

„Wir beginnen diese Woche mit der Wiederholung unseres Aufrufs an die nationale Regierung. Die Situation in Ayapel verschlechtert sich, der Überlauf des Cauca an der Mündung des Care Gato betrifft Tausende von Bauernfamilien und der Einsturz der Brücke Los Negritos hat viele ländliche Gemeinden abgeschnitten. Wir brauchen dringend Maßnahmen“, sagte der Präsident.

Seinerseits Enrique Martínez, Rancher aus Majagual, Sucre, Er versichert, dass der Auftragnehmer keinen Notfallplan für die aktuellen Ereignisse in La Mojana habe.

„Die Arbeiten gehen sehr langsam voran und der Auftragnehmer verfügt über keinen Notfallplan für diese Überschwemmungen, die mit der Zeit immer schwerwiegender werden. Das Vieh ist durch die Überschwemmung praktisch verloren gegangen. „Wir brauchen sofortige Lösungen“, sagte er.

Die Zahl der vom Einsturz von Care Gato betroffenen Menschen ist noch nicht genau, aber die Behörden schätzen, dass es mehr als 2.500 Menschen sind, 120.000 Rinder sowie Reisanbauflächen auf mehr als 38.000 Hektar verloren gegangen sind.

Die betroffenen Departements sind Sucre, Córdoba, Bolívar und Antioquia. Die Gemeinden schreien nach einem echten Eingreifen der Cambio-Regierung.

-

PREV Mindestens 10 betrunkene Autofahrer zu Beginn des langen Wochenendes in Mendoza
NEXT Die Regierung stellt den Regionalhauptstädten 3,3 Millionen bereit, um den Menschen in Rioja weiterhin die besten Dienstleistungen zu bieten