Kolumbien, Meister der U-17-Hallenfußball-Weltmeisterschaft | Nachrichten heute

Kolumbien, Meister der U-17-Hallenfußball-Weltmeisterschaft | Nachrichten heute
Kolumbien, Meister der U-17-Hallenfußball-Weltmeisterschaft | Nachrichten heute
-

Kolumbien, Meister der U-17-Hallenfußball-Weltmeisterschaft

Foto: @Fecolfutsalon

Kolumbien gewann den U-17-Hallenfußball-Weltmeistertitel, nachdem es Paraguay in Ciudad del Este mit 6:4 besiegte. Maickol García und Yeisson Vaena waren die beiden kolumbianischen Figuren im Finale an diesem Sonntag.

Das Spiel hatte einen eher kurzen Start. Die beiden Teams testeten den Rivalen durch direkte Pässe und lange Transfers, obwohl die Ungenauigkeit nur wenige gefährliche Chancen ermöglichte. Mit der Zeit etablierten sich die beiden Mannschaften auf dem Spielfeld und es kam zu den ersten Interventionen der Torhüter.

In der 11. Minute zeigte Paraguay ein großartiges kollektives Spiel, das das Tor Matías Ramírez überließ, der die Chance verwandelte. Die Reaktion der Trikolore erfolgte jedoch fast unmittelbar und sieben Minuten vor dem Ende unterstützte Yeisson Vaena Maickol García beim Ausgleich, wodurch das Spiel in die Halbzeit ging.

In der Verlängerung war Paraguay zu Beginn der Favorit und Óscar Osorio nutzte einen schlechten Rückstand und brachte die Einheimischen im Ergebnis erneut in Führung. Von diesem Moment an wurde das Spiel kürzer und als noch acht Minuten zu spielen waren, machte Yeisson Vaena einen individuellen Spielzug, bei dem er Juan Giraldo unterstützte.

Etwas mehr als vier Minuten vor Schluss erzielte Maickol García mit Juan Giraldo einen gemeinsamen Spielzug, der den Doppelpack erzielte und Kolumbien zum ersten Mal in Führung brachte. Die gehäuften Fouls und ein Handspiel des zentralen Schiedsrichters führten jedoch zu einem Freistoß ohne Barriere, den Alan Ovelar erzielte und das Finale in die Verlängerung schickte.

In der zweiten Minute der ersten Verlängerung erhielt Kolumbien ein Foul und der im Freistoß vorbereitete Spielzug ermöglichte Yeisson Vaena das Tor. Auch Paraguay erzielte den Ausgleich durch einen gestoppten Ball, nach einem Foul im Strafraum verwandelte Alan Ovelar den vom zentralen Schiedsrichter angeordneten Strafstoß in ein Tor.

Es waren noch fünf Minuten zu spielen und das Unentschieden um vier Uhr bedeutete, dass der Meister erst im Elfmeterschießen feststehen würde. Maickol García machte jedoch einen individuellen Spielzug im linken Sektor und unterstützte Yeisson Vaena im gegnerischen Bereich. In weniger als 40 Sekunden setzte sich Maickol, der Zehnte im Team, gegen drei Konkurrenten durch und sorgte mit einem Lupfer für den Schlussstand von 6:4.

Damit sicherte sich Kolumbien zum zweiten Mal in seiner Geschichte den Weltmeistertitel in der U17-Kategorie gegen Paraguay. Die erste Gelegenheit bot sich 2016, damals gewann unser Land dank des Hattricks von Eduardo Riaño und der Treffer von Julián Pardo und Wilson Hilarión mit 5:3.

Die nächste internationale Veranstaltung für Hallenfußball findet im kommenden November statt, wenn die U20-Weltmeisterschaft in Katalonien, Spanien, ausgetragen wird.

-

PREV Ein umstrittener Schiedsrichter wird Argentiniens Debüt gegen Kanada bei der Copa América 2024 leiten
NEXT Córdoba ermöglicht 41 Impfstellen gegen Papillom ohne Termin für Jungen zwischen 13 und 18 Jahren