Rolando Figueroas Reaktion mit Guillermo Francos nach den Veränderungen in Mileis Regierung

-

Der Gouverneur von Neuquén, Rolando Figueroa gratulierte Guillermo Francos gestern Abend zur Bestätigung als neu Stabschef der Nation, nach den von Präsident Javier Milei festgelegten Regierungswechseln. Der Präsident hat ein gutes Verhältnis zu dem Beamten, der als Innenminister die Verbindung zu den Provinzen hergestellt hat. Es wird nun die Stelle von ersetzen Nicolas Posseder seinen Rücktritt von seinem im Dezember übernommenen Amt vorlegte.

Die von Milei vorgenommenen Änderungen lassen Francos als Stabschef zurück, belassen ihn aber weiterhin als Leiter des Innenministeriums wird zum ersten Mal zum Sekretär herabgestuft. Auf dieser Position bleibt seine Nummer zwei, Lisandro Catalán.

Soweit er es wissen konnte RÍO NEGRO TagebuchFigueroa kontaktierte Francos gestern Abend, um ihm zu gratulieren, als das Büro von Präsident Javier Milei die Neuigkeiten mitteilte. Aufgrund seiner Rolle als Verhandlungsführer mit den Provinzen hatte er bereits vor seinem Amtsantritt mehrere Treffen mit dem Beamten gehabt.

Es war auch die Hauptartikulator, um einen Konsens über das Grundgesetz zu erzielen.

In der Regierung besteht die Erwartung, dass es trotz der jüngsten Kabinettsumbildung weiterhin die Francos sein werden, die für die Beziehungen zu den Gouverneuren verantwortlich sein werden.

Mit Catalán, der formell das Amt des Innenministers übernehmen wird, hatte Figueroa bereits mindestens ein Treffen in Begleitung des jetzigen Stabschefs absolviert. A priori würde der Rangwechsel für die Neuquén-Regierung kein Grund zur Besorgnis darstellen.

Änderungen in der Milei-Regierung: Kredite, Werke und Grundlagengesetz


Die Regierung von Rolando Figueroa hat eine offene Agenda mit der nationalen Regierung, die Verhandlungen über das Grundgesetz umfasst, das derzeit im Senat der Nation diskutiert wird, aber auch Punkte im Zusammenhang mit Arbeiten und Genehmigungen zur Aufnahme von Schulden.

Der Präsident verhandelt mit der nationalen Regierung über die Genehmigung, Kredite aufzunehmen, hauptsächlich bei internationalen Organisationen wie der Bank von Lateinamerika und der Karibik (CAF), und öffentliche Arbeiten in Neuquén wieder aufzunehmen.

In Bezug auf das Grundgesetz ist die Regierung Interesse an der Sanktionierung des Large Investment Incentive Regime (RIGI)für den Auftrieb, den es dem Projekt geben wird LNG von YPF und Petronas, ist jedoch weiterhin uneinig mit der Rückerstattung der Einkommensteuer.

-

PREV Die geheimen Gespräche der Drogenbande „Manudo“ Guzmán
NEXT Der Nationalpark Islote Lobos wird zwei Jahre alt. Es hat 19.079 Hektar – Más Río Negro