Kuba verurteilt die Blockade und Aggression der USA gegen Gaza bei der WHO

Kuba verurteilt die Blockade und Aggression der USA gegen Gaza bei der WHO
Kuba verurteilt die Blockade und Aggression der USA gegen Gaza bei der WHO
-

Genf-. Kuba hat heute vor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Auswirkungen der US-Blockade auf die Insel auf diesen Sektor und die Folgen der israelischen Aggression gegen den Gazastreifen im Gesundheitsbereich angeprangert.

In der Fortsetzung der Debatten der 77. Weltgesundheitsversammlung lehnte der kubanische Gesundheitsminister José Ángel Portal auch die Aufnahme der größten der Antillen in Washingtons einseitige Liste der Länder, die den Terrorismus unterstützen, ab, eine Maßnahme zur Verschärfung der wirtschaftlichen Lage , Handels- und Finanzblockade, die vor mehr als 60 Jahren verhängt wurde.

Die unfaire Blockade und die oben genannte Liste behindern das bessere Funktionieren unseres Gesundheitssystems, betonte er in dem Forum, das das höchste Entscheidungsgremium der WHO darstellt.

Portal bekräftigte hier die Bereitschaft der Insel, ihre Fortschritte im Bereich der öffentlichen Gesundheit mit anderen Nationen zu teilen, wobei sie den umfassenden Ansatz und die intersektorale Beteiligung mit Säulen wie der Grundversorgung und der Arbeit in Gemeinden gefestigt hat.

Wir werden weiterhin Solidarität und Altruismus fördern, Prinzipien, mit denen wir seit mehr als sechs Jahrzehnten in 165 Ländern Dienstleistungen erbringen, egal wie viele Herausforderungen oder Verleumdungen wir dafür überwinden müssen, sagte er.

Der Leiter der kubanischen Delegation bei der 77. Weltgesundheitsversammlung schätzte, dass diese Essenzen von der Regierung der Vereinigten Staaten weder verstanden werden noch jemals verstanden werden.

In Bezug auf die verheerende Lage in Gaza, das seit Oktober letzten Jahres willkürlichen Angriffen ausgesetzt war, fügte Portal seine Stimme anderen Rednern hinzu, um die anhaltenden Verbrechen in dieser dicht besiedelten Enklave zu verurteilen, deren Gesundheitssystem unter israelischen Bomben zusammengebrochen ist.

„Es ist unbedingt erforderlich, den Völkermord, der dort am palästinensischen Volk verübt wird, zu stoppen“, erklärte er.

Der Vertreter der Insel beharrte gegenüber der WHO darauf, dass es keine Rechtfertigung für Angriffe auf die Gesundheitsinfrastruktur oder das Gesundheits- und humanitäre Personal gibt, das in Gaza unermüdlich daran arbeitet, unschuldige Zivilisten vor solch einem schrecklichen Massaker zu schützen.

-

PREV Quebradablanca-Tunnel: Fortschritte bei der Wiederherstellung durch Coviandina
NEXT Boca schließt das Semester gegen Almirante Brown im argentinischen Pokal ab