Ein Spiegel des wirtschaftlichen Versagens des Regimes

Ein Spiegel des wirtschaftlichen Versagens des Regimes
Ein Spiegel des wirtschaftlichen Versagens des Regimes
-

Im letzten Jahr wurden wir Zeuge eines wirtschaftlichen und sozialen Phänomens, das die Grundfesten des kubanischen Wirtschaftsmodells erschütterte: den Aufstieg von Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (MSMES). Diese kleine Gruppe von Unternehmern hat in nur wenigen Monaten erreicht, was die kubanische Regierung mit ihren zahlreichen Versuchen, die Wirtschaft durch verschiedene Formen des Einzelhandels wiederzubeleben, seit Jahrzehnten nicht erreichen konnte. in Fremdwährung vom Staat kontrolliert.

Seit “Währungsgeschäfte” bis “diplomatendas“, durch die “Gold- und Silbergeschäfte“, Die “Geldsammelgeschäfte” (TRD) und in jüngerer Zeit die “Geschäfte in MLC„(Frei konvertierbare Währung), alle diese Initiativen hatten einen gemeinsamen Nenner: Ineffizienz und die Unfähigkeit, die Bedürfnisse der kubanischen Bevölkerung zu befriedigen. Trotz der bombastischen Namen und Versprechungen von Modernisierung und Fortschritt haben diese Geschäfte nicht mehr getan, als die Grenzen von zu verdeutlichen ein zentralisiertes Wirtschaftssystem, das weder auf die Realität noch auf die Bedürfnisse der Menschen reagiert.

KKMU hingegen haben sich als überzeugender Beweis dafür erwiesen, dass Kubaner, wenn ihnen die Möglichkeit gegeben wird, die Fähigkeit haben, Innovationen zu schaffen, etwas zu schaffen und zu gedeihen. Diese kleinen Unternehmen haben eine Agilität und Effizienz bewiesen, die staatliche Geschäfte nie erreichen konnten. Während die Regale in MLC oft leer bleiben, konnten KKMU Marktnischen identifizieren, hochwertige Produkte und Dienstleistungen anbieten und, was am wichtigsten ist, Arbeitsplätze schaffen und die lokale Wirtschaft ankurbeln.

Fast genauso wichtig wie die Gründung dieser Unternehmen selbst ist die Tatsache, dass diese Geschäfte größtenteils in Landeswährung operieren. KKMU akzeptieren in der Regel Zahlungen in kubanischen Pesos. Was für eine seltsame Sache! Die Regierung hat mehr als 60 Jahre damit verbracht, diese Währung zu verachten, um ihre Geschäfte mit „fremden“ Produkten zu gründen, indem sie Währungen, Zertifikate, Coupons, elektronische Karten erfand und dann die Währungen selbst (wie den CUC), die sie selbst erfunden hatte, abwertete und abschaffte, um sie nicht zu ersetzen in Pesos abrechnen.

Warum sind staatliche Geschäfte gescheitert? Die Antwort ist einfach: Bürokratie, Korruption und das Fehlen echter Anreize für Verbesserungen. Die oft unterbezahlten und unmotivierten Mitarbeiter dieser Geschäfte (vom Verkäufer über den Käufer bis zum Importeur) haben keinen Grund, sich um einen guten Service zu bemühen oder nach Möglichkeiten zur Ressourcenoptimierung zu suchen. Im Gegensatz dazu sind KKMU-Unternehmer direkt am Erfolg ihres Unternehmens beteiligt. Jeder zufriedene Kunde, jeder getätigte Verkauf, jede umgesetzte Innovation führt direkt zu Vorteilen für sie, ihre Familien und ihre Mitarbeiter.

Hinzu kommt, dass die Regierung die gesammelten Dollars letztendlich für andere Dinge verwendet und sie nicht zum Auffüllen der Geschäfte verwendet. Im Gegenteil, KKMU verwenden alle erwirtschafteten Dollars für den Import und die Beschaffung weiterer Waren und sorgen so für einen konstanten Produktfluss und eine höhere Kundenzufriedenheit. Was Gil uns über die Wiederbelebung der Wirtschaft erzählt hat, und dass sie es nie getan haben.

Die kubanische Regierung hat versucht, das Wachstum von KKMU zu kontrollieren und zu begrenzen, indem sie Steuern, Beschränkungen und Vorschriften einführte, die ihr Wachstum verlangsamen wollten. Doch trotz dieser Hindernisse haben Unternehmer gelernt, sich in der komplexen Rechtslandschaft zurechtzufinden und Wege zu finden, ihr Unternehmen auch in einem solch feindlichen Umfeld zum Erfolg zu führen.

Der Erfolg von KKMU ist ein Spiegel, der das Scheitern des Regimes widerspiegelt. Jahrzehntelang hat die Regierung versucht, ein Wirtschaftsmodell durchzusetzen, das nicht funktioniert, während eine Gruppe von Unternehmern in wenigen Monaten gezeigt hat, dass ein anderes Kuba möglich ist, ein Kuba, in dem Kreativität, Innovation und persönlicher Einsatz belohnt werden.

Es ist Zeit für die kubanische Regierung, sich zurückzuziehen und anzuerkennen, dass sozialistische Unternehmungen nicht der Weg zum Wohlstand in Kuba sind. Lassen Sie die Kubaner Fabriken und Industrien haben, die Kleidung, Schuhe, Zucker, Rum und Tabak produzieren. Importe befreien, Steuern (und Subventionen für sozialistische Unternehmen) abschaffen, den ländlichen Raum wirklich befreien. Sie müssen beiseite treten und die Nation gedeihen lassen. Es besteht ein wachsender Konsens darüber, dass die kubanische Regierung das Scheitern des sozialistischen Unternehmens anerkennen und den KKMU eine freiere Tätigkeit ermöglichen sollte.

Die kubanische Regierung sollte mehrere Maßnahmen zur Liberalisierung der Wirtschaft in Betracht ziehen:

Privatisierung staatlicher Unternehmen: Ermöglichen Sie die Privatisierung staatlicher Unternehmen und fördern Sie die Gründung neuer privater Unternehmen in allen Wirtschaftssektoren. Dadurch werden Effizienz und Produktivität gesteigert, indem Wettbewerb auf den Markt gebracht wird.

Reform des Steuersystems: Steuern senken und vereinfachen, um die Gründung und den Betrieb neuer Unternehmen zu erleichtern. Beseitigen Sie überhöhte Steuern, die private Initiativen unterdrücken, und sorgen Sie für ein gerechtes Steuersystem, das Investitionen fördert.

Abschaffung der Subventionen für staatliche Unternehmen: Subventionen für ineffiziente staatliche Unternehmen schrittweise streichen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, in denen private Unternehmen unter gleichen Wettbewerbsbedingungen konkurrieren können.

Handelsliberalisierung: Beschränkungen für Importe und Exporte abschaffen. Die Erleichterung des Zugangs zu ausländischen Waren und Dienstleistungen wird die Lebensqualität der Kubaner verbessern und lokalen Unternehmen den Zugang zu modernsten Lieferungen und Technologien ermöglichen.

Förderung ausländischer Investitionen: Schaffung eines günstigen rechtlichen und administrativen Umfelds für ausländische Investitionen. Bieten Sie rechtliche Garantien und schützen Sie geistiges Eigentum, um internationales Kapital und Wissen anzuziehen.

Dezentralisierung der Agrarkontrolle: Ermöglichen Sie den Landwirten die volle Kontrolle über ihr Land und ihre Ernte. Beseitigen Sie Beschränkungen hinsichtlich dessen, was und wie viel sie produzieren dürfen, und ermöglichen Sie den freien Verkauf ihrer Produkte auf dem nationalen und internationalen Markt.

Deregulierung des Arbeitsmarktes: Machen Sie die Arbeitsgesetze flexibler, damit Unternehmen ihre Arbeitskräfte effizient einstellen und verwalten können. Legen Sie einen fairen Mindestlohn fest und gewährleisten Sie grundlegende Arbeitsrechte, ermöglichen Sie jedoch flexiblere Arbeitsverhandlungen.

Entwicklung der Infrastruktur: Investieren Sie in kritische Infrastruktur wie Straßen, Häfen und Telekommunikationsnetze. Erleichterung der öffentlich-privaten Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Infrastrukturprojekten, die der gesamten Wirtschaft zugute kommen.

Unterstützung des Unternehmertums: Erstellen Sie Unterstützungsprogramme für Unternehmer, die den Zugang zu Finanzierung, Unternehmensschulung und Mentoring umfassen. Richten Sie Gründerzentren und Acceleratoren ein, um Innovationen und die Entwicklung neuer Unternehmen zu fördern.

Wird die kubanische Regierung irgendetwas davon umsetzen? Wahrscheinlich nicht, sie sprechen immer noch vom sozialistischen Unternehmen als Zentrum der Wirtschaft. Hören Sie auf, die von Ihnen geschaffene Umgebung auszunutzen die heute angekündigten Maßnahmen der Biden-Regierung es wäre dumm. Sie müssen sich nur daran erinnern, was passiert ist, als sie Obamas Eröffnung herabwürdigten und angriffen. Da ist wieder Trump, bereit, die Geschichte zu wiederholen.

-

PREV Der Rechnungsprüfer von Ibagué gab mehr als 150 Millionen US-Dollar für Reisekosten aus | Der Chronist
NEXT Von Clubs bis hin zu Tombolas: Vallistos wollen sich den Traum erfüllen, nach Córdoba zu reisen, um San Juan zu repräsentieren