Er wachte mit einem Meter Schnee in einem Paradies in Patagonien auf, ging spazieren und das Video ist wunderschön

-

Einer der Vorteile, in einem Bergdorf zu leben, ist das, was Adrián letzte Woche passiert ist. Nach dem Schneefall machte er an einem strahlend sonnigen Morgen einen Spaziergang durch Caviahue. Wenn Sie es nicht wissen, finden Sie hier einige Informationen, die Sie in die Situation bringen. Es liegt an der Grenze zu Chile Patagonien, 360 km auf Asphalt von der Hauptstadt Neuquén. Es gibt einen aktiven Vulkan, Copahue, dessen Krater eine Lagune hat. Die meisten Experten fahren fünfzig Meter von dieser Mondszene entfernt abseits der Piste Ski, an einem Punkt mit einem unglaublichen Panoramablick auf die Anden, mit Blick auf andere Vulkane und schneebedeckte Berge. Unten leuchtet tiefblau der Caviahue-See. Und in der Mitte gibt es nichts weniger als ein Skizentrum, umgeben von uralten Affenrätselbäumen, mit dieser grünen Wut, die zwischen den weißen Flocken hervortritt.


Nach dem Schneefall im Paradies wandern

Dieses Skizentrum liegt 1,5 km von der Villa entfernt und kann zu Fuß erreicht werden. Und bis zum Beginn der Saison und sogar währenddessen ist es eine sehr empfehlenswerte Aktivität, in Caviahue aufzuwachen und die Stadt und die nahegelegenen Spaziergänge zu erkunden. Das hat Adrián Sepúlveda getan. So erzählt er es::

„Wir sind mit einer Freundin ausgegangen Kreuzungsausrüstung. Es wäre 10 Uhr morgens. Der erste Aufstieg dauerte aufgrund der Schneemenge 40 Minuten. Und die zweiten 20 Minuten nutzen die vorherigen Spuren aus“, sagt er.

Blick auf Caviahue, seine Araukarien und den See. Ein Juwel Patagoniens. Blick von der Straße zur Laguna Escondida. Fotos: Adrián Sepúlveda,

„Es ist der Abstieg der Escondida-Lagune. Sie ist kurz, hat aber alles: gute Aussicht, schöne Linien und da es viel Schnee gibt, mehr Optionen“er addiert.

„Die Landschaft vom Aussichtspunkt, wenn man oben angekommen ist: im Westen der Vulkan Copahue, im Osten die Stadt, der See, die schneebedeckten Araukarien. Was will man mehr?“, weitermachen.

„Diese Art der Förderung mit Langlaufausrüstung gibt es schon seit Jahren und erfreut sich immer größerer Beliebtheit., Sie erreichen Orte wie auf diesem Spaziergang und genießen einen Spaziergang. Und dann werden die Bindungen und Skier zu Ihrem Vehikel, um solche Abfahrten ohne Spuren auf Neuschnee zu genießen“, sagt er.


Adrián Sepúlveda ist Skilehrer und arbeitete am Cerro Caviahue, bis er ihn 2018 verließ, um sein eigenes Projekt zu entwickeln. Seitdem organisiert er Ausflüge abseits der Piste, Ausflüge wie den unglaublichen Salto del Agrio, Fahrten mit dem Schneemobil und Fahrten mit Kettenfahrzeugen. das eine Firma aus Rosario auf seinen Wunsch hin entwarf und herstellte. Und als Operationsbasis in Copahue mietete er die Schutzhütte El Montañés.

«Hier zu leben ist ein Privileg. Eines Morgens kann man einen so schönen Spaziergang machen wie diesen, den wir mit einem Freund gemacht haben. In Caviahue liegt viel Schnee, in Copahue liegt viel Schnee. „Das ist wunderbar“, sagt Adrián.

-

PREV Vertrag für das Sea Festival in Santa Marta übersteigt 7,2 Milliarden US-Dollar
NEXT Nach und nach fuhren die 200 vom Sturm gestrandeten Autos weg