Neues Erdbeben erschüttert Chile: Stärke 4,0 in Socaire

Neues Erdbeben erschüttert Chile: Stärke 4,0 in Socaire
Neues Erdbeben erschüttert Chile: Stärke 4,0 in Socaire
-

Chile ist eines der Länder mit der höchsten seismischen und vulkanischen Aktivität weltweit (Infobae)

A Beben der Stärke 4,0 wurde eingetragen die Stadt Socaire Diesen Mittwoch, den 29. Mai, berichtete das Nationale Seismologische Zentrum (CSN).

Nach vorläufigen offiziellen Angaben begann die seismische Aktivität um 04:22 Uhr (Ortszeit), als sich die Erde in eine Tiefe von 214,0 Kilometern bewegte.

Das CNS gab an, dass die genaue Lage des Epizentrums bei -24,09 Grad Breite und -67,347 Grad Länge lag, also 78,0 Kilometer südöstlich der Stadt.

Denken Sie daran, dass im Falle eines Zitterns Informationen nur aus folgen offizielle QuellenVermeiden Sie es, auf Gerüchte oder Fake News hereinzufallen.

Überprüfen Sie nach einem Erdbeben Ihr Zuhause auf mögliche Schäden, benutzen Sie Ihr Mobiltelefon nur im Notfall, überlasten Sie die Telefonleitungen nicht, zünden Sie keine Streichhölzer oder Kerzen an, bis Sie sicher sind, dass kein Gas austritt. Es ist wichtig zu erwähnen, dass es nach einem schweren Erdbeben zu Nachbeben kommen kann. Daher ist es wichtig, wachsam zu sein.

Ein Erdbeben kann jederzeit auftreten, daher ist es wichtig, mit den folgenden Maßnahmen vorbereitet zu sein: Erstellen Sie einen Katastrophenschutzplan, organisieren Sie Evakuierungsübungen, finden Sie Sicherheitszonen zu Hause, in der Schule oder am Arbeitsplatz und bereiten Sie einen Notfallrucksack vor.

Bleiben Sie während eines Erdbebens ruhig und an einem sicheren Ort, halten Sie sich von herunterfallenden Gegenständen fern, benutzen Sie keine Aufzüge und bleiben Sie nicht im Treppenhaus oder im Türrahmen.

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, parken Sie und halten Sie sich von Gebäuden, Bäumen und Masten fern. Wenn Sie sich an der Küste befinden, verlassen Sie den Strand und suchen Sie Zuflucht in höher gelegenen Gebieten, da die Gefahr eines Tsunamis besteht. Und wenn Sie im Rollstuhl sitzen und sich nicht an einen sicheren Ort bewegen können, bremsen Sie die Räder und schützen Sie Ihren Kopf und Nacken mit Ihren Armen.

Die Empfehlungen des Nationalen Simologischen Dienstes von Mexiko (Jovani Pérez/Infobae)

Seit 1570 Es ereigneten sich etwa hundert Erdbeben großer Stärke in Chile, von denen fast dreißig eine Stärke von mehr als 8 hatten.

Nach Angaben des Ministeriums für Notfall- und Katastrophenrisikomanagement kommt es im Durchschnitt alle 10 Jahre zu einem Erdbeben der Stärke 8. Dies sind einige der stärksten Erdbeben, die in der Geschichte Chiles aufgezeichnet wurden.

Das stärkste Erdbeben der Geschichte

Am Nachmittag des 22. Mai 1960 ereignete sich mit einer Stärke von 9,5 das größte Erdbeben seit Beginn der Aufzeichnungen, dessen Epizentrum die Stadt Traiguén in der Provinz Malleco war. Es ist jedoch als bekannt „Valdivia-Erdbeben“ denn dort gab es den größten Schaden.

Die seismische Aktivität verursachte auch einen Tsunami mit bis zu 10 Meter hohen Wellen, der weite Teile des Südens des Landes verwüstete. Der Tsunami war weit über Chile hinaus zu spüren und erreichte auch Asien. In Japan wurde er beispielsweise von sechs Meter hohen Wellen heimgesucht, die mehrere Tote und erhebliche Schäden hinterließen.

Die offizielle Zahl der Todesopfer ist nicht genau, es ist lediglich bekannt, dass es mehr als 2.000 Opfer gab.

Das letzte große Erdbeben

Das letzte große Erdbeben, das Chile erschütterte, war derjenige, der als „27F“ bekannt ist Am 27. Februar 2010 ereignete sich das zweitstärkste Erdbeben seiner Geschichte.

Mit einer Stärke von 8,8 hatte das Erdbeben sein Epizentrum an den Küsten der Region Maule und überraschte die Bevölkerung in den frühen Morgenstunden.

Wie schon 1960, etwa eine halbe Stunde nach dem Erdbeben, traf ein Tsunami das Land, hauptsächlich in den Regionen Maule und Biobío. Außerhalb Chiles erreichte der Tsunami ohne größere Schäden Peru, Ecuador, Kolumbien und Costa Rica.

Durch das Erdbeben kamen mehr als 500 Menschen ums Leben und etwa fünfzig Menschen wurden vermisst.

Das jüngste starke Erdbeben in Chile hatte eine Stärke von 8,8 (Fotografisches und digitales Archiv der Nationalbibliothek von Chile)

Das tödlichste Erdbeben

In der Nacht des 24. Januar 1939 geschah es das tödlichste Erdbeben in der Geschichte Chiles. Von Valparaíso bis Temuco war ein Beben der Stärke 8,3 zu spüren, der größte Schaden konzentrierte sich jedoch auf Concepción und Chillán.

Diese seismische Aktivität wurde als Chillán-Erdbeben bezeichnet, weil sie genau dort die größte Zerstörung hinterließ mehr als die Hälfte seiner Gebäude stürzte ein.

Infolge des Erdbebens wurden Strom-, Telefon- und Telegrafendienste unterbrochen, es gab keinen Transport, der Bahnhof blieb unter der Erde und die Katastrophe führte zu einem Mangel an Nahrungsmitteln und Wasser.

Im Jahr 1939 ereignete sich das tödlichste Erdbeben in Chile (Fotografisches und digitales Archiv der chilenischen Nationalbibliothek).

Das Erdbeben in Chillán im Jahr 1939 ist die Tragödie, die in Chile die meisten Todesopfer gefordert hat. Die offizielle Zahl der Todesopfer lag bei 24.000, einige schätzen jedoch, dass sie bei fast 30.000 lag, obwohl nur 5.685 identifiziert wurden.

Andere Erdbeben

Neben den genannten Erdbeben gab es in der Geschichte Chiles noch weitere bedeutende Erdbeben.

Beispielsweise wurden zwei weitere Tellurbewegungen mit einer Stärke von mehr als 8,5 aufgezeichnet, diese ereigneten sich jedoch laut CSN-Aufzeichnungen vor mehr als 100 Jahren – die bereits erwähnten Erdbeben nicht mitgerechnet.

Am frühen Morgen des 8. Juli 1730 wurde in Valparaíso ein Erdbeben der Stärke 8,7 registriert, bei dem rund 3.000 Menschen starben. In der Nacht des 16. September 1615 wurde in Arica ein weiteres Erdbeben der Stärke 8,8 gemeldet, das überraschenderweise keine Opfer forderte.

Andererseits gibt es zwei weitere Erdbeben, die mehr als zweitausend Todesopfer forderten: In der Nacht des 9. Mai 1877 wurde in Iquique ein Erdbeben der Stärke 8,5 registriert; und das vom Morgen des 8. Februar 1570, das eine Stärke von 8,3 hatte.

-

NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco