Polizei nach Feminizid im Einkaufszentrum Santafé

Polizei nach Feminizid im Einkaufszentrum Santafé
Polizei nach Feminizid im Einkaufszentrum Santafé
-

Eine Frau kam durch die Hand ihres angeblichen Ex-Partners ums Leben im Einkaufszentrum Santafé, nördlich von Bogotá. Die Metropolitan Police bestätigte die Vorfälle und bedauerte die Gewalt.

„Die Nationalpolizei bedauert, was passiert ist, die Ereignisse, die sich heute in einem Einkaufszentrum nördlich der Stadt ereignet haben, wo ein Mann nach einem heftigen Streit mit seiner Partnerin Er zog eine scharfe Waffe hervor und griff sie mehrfach an. kostete ihn das Lebensagte Major Viviana Alvarado, Kommandantin der MEBOG Purple Patrols.

Lesen Sie auch:

Nach Angaben der Behörden arbeitete der Angreifer, der im selben Einkaufszentrum wie das Opfer arbeitete, Nachdem er das Verbrechen begangen hatte, versuchte er, sich das Leben zu nehmen mit der gleichen Waffe, was zu schweren Verletzungen führte. „Dem Angreifer wurde geholfen und er wurde in ein nahegelegenes Gesundheitszentrum gebracht“sagte Alvarado.

Der Beamte gab an, dass der Mord ersten Berichten zufolge motiviert war sentimentale Gründe.

„Wir prüfen derzeit, ob der Angreifer vorbestraft ist es ist unbekannt wenn die Frau zuvor irgendeine Art von Bedrohung oder Aggression gemeldet hatte“, erklärte er.

Das Opfer, 32 Jahre alt, es gab keine Schutzmaßnahmenwie von den Behörden bestätigt, die weiterhin entsprechende Untersuchungen durchführen, um alle Einzelheiten dieses Femizids aufzuklären.

#Colombia

-

PREV Die Minister von Präsident Petro trafen sich, um eine Kürzung des Gesamthaushalts der Nation festzulegen
NEXT „Carolina Purpurina“ kommt in Córdoba an, um Geld für eine klinische Studie zur Leukodystrophie zu sammeln