Filven Amazonas übertraf die Erwartungen – Alba Ciudad 96,3 FM

-

Das Amazonas-Kulturzentrum in Puerto Ayacucho war vom 30. Mai bis 1. Juni Schauplatz des 19. Filven Amazonas. Die literarische Veranstaltung umfasste mehr als 50 literarische und kulturelle Aktivitäten, darunter diejenigen, die darauf abzielten, die Kultur afroamerikanischer Abstammung sichtbar zu machen. Der Direktor des Staatskabinetts für Kultur, Luis Rincón, versicherte, dass die Erwartungen übertroffen wurden.

Text: Librerías del Sur Press

Unter dem Motto „Lesen vereint uns“ brachte diese Buchmesse dem Unternehmen neue literarische Werke und bot die Möglichkeit, Schriftsteller und Leser in einer Atmosphäre des Feierns und Lernens durch Wissensaustausch zusammenzubringen, als Hommage an die regionalen Schriftsteller Nieves Azuaje. Reina Quero und Luis Israel Güinare.

Zu den Neuheiten, die diese Ausgabe mit sich brachte, gehört das erste Treffen von Afro-Nachkommen im Bundesstaat Amazonas, eine Gelegenheit, das reiche kulturelle Erbe Afro-Nachkommen in der Region sichtbar zu machen, und ein Raum für Begegnung und Anerkennung des Beitrags der Afro-Nachkommen -Nachkommengemeinschaft zur kulturellen und sozialen Vielfalt Amazonas.

Hinzu kamen Aktivitäten wie Gedichtvorträge, runde Tische, Workshops, Kunstausstellungen, Tanz- und Musikkonzerte.

Im traditionellen Kinderpavillon gab es Geschichtenerzähler, Aktivitäten mit bildender Kunst, Kinderschminken und Puppenspielen.

Zu den vorgestellten Büchern gehörten Palabra mestiza von Jhon Gallardo; Dringende Hinweise für eine erregte Frau, von Beatríz Graterol; Die Meister des Dschungels von Néstor González; Achelekawaka, aus Nieves Azuaje; Passage des weinenden Samán von Alberto Rodríguez; Weeweidakava watakai iyú piapoko, von Josué Rodríguez; Toy News von Armando Carías; Die Zeit der Sterne, von Carmen Delia Bencomo; Mantuanisches Land. Essays über die Philosophie des Marronats als Schlüssel zur Geschichte der Aufständischen, von Lilia Ana Márquez und der Afrika-Sammlung.

Darüber hinaus war andererseits Valentina Vadell anwesend, die die Bücher „Woman you had to be“ von Ana Cristiana Bracho, „The gestern that made the world today“ von Domingo Alberto Rangel, „Los andinos en el poder“ von Domingo Alberto Rangel (in Zusammenarbeit mit dem Hund und dem Frosch) Herausgegeben von Vadell Hermanos.

Die Abschlusszeremonie des Treffens mit Briefen beinhaltete Präsentationen der María Joropa Foundation, der Nairin Arbelo Dance Academy, der Valle Verde Multiethnic Dances und der Southern Hip Hop Cultural Movement.

Der Direktor des Staatlichen Kulturkabinetts, Luis Rincones, zeigte sich zufrieden mit dem erfolgreichen Abschluss der Messe. Er dankte dem National Book Center (Cenal), dem National Institute of Indigenous Languages, den Schriftstellern, Kultisten und anderen Teilnehmern, „dafür, dass sie dieser kulturellen Flamme der Literatur weiterhin Leben einhauchen“.

-

PREV Täglich bleiben zwischen vier und fünf Personen hinter Gittern
NEXT Spannend! Dies war der dritte nationale Motocross-Lauf in Ibagué