Moreira über die Avenida del Libertador: „Wir werden den am stärksten beschädigten Sektoren und Sturmfluten Vorrang einräumen“

Moreira über die Avenida del Libertador: „Wir werden den am stärksten beschädigten Sektoren und Sturmfluten Vorrang einräumen“
Moreira über die Avenida del Libertador: „Wir werden den am stärksten beschädigten Sektoren und Sturmfluten Vorrang einräumen“
-

In einem Interview für Radio Tortuga 92.9 berichtete Marcos Moreira, Unterstaatssekretär für öffentliche Arbeiten der Gemeinde Alta Gracia, über die Wiederaufnahme der Arbeiten an der Avenida Libertador. Diese waren nach dem Regierungswechsel, der beschloss, die öffentlichen Arbeiten einzustellen, lahmgelegt worden. Durch die Leitung von Bürgermeister Torres gelang es der Gemeinde, ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Ohne die Unterstützung der Nation ist die Arbeit jedoch durch fehlende Mittel bedingt. Moreira erklärte, dass die Arbeiten in vorrangigen Sektoren durchgeführt werden, insbesondere in den Regenwasserkanälen.

Vor ein paar Wochen Die Arbeiten an der Hauptstraße der Stadt wurden wieder aufgenommenmit der Rückgabe der Maschinen des Unternehmens VADIEG SA, Juror der Arbeit. „Es gab erhebliche Fortschritte zwischen den Straßen Río de Janeiro und Iriarte, wo der Abschnitt abgerissen und gepflastert wurde. „Wir werden in den kommenden Wochen weitermachen“, versicherte er. Moreira.

Die Arbeiten, die aufgrund des Regierungswechsels in einer Sackgasse geraten waren, wurden aus folgenden Gründen ausgesetzt: „Die neue Regierung betrachtete öffentliche Arbeiten nicht als Priorität und stellte die Finanzierung ein“, erklärte Moreira.. Vor etwa einem Monat gaben die neuen nationalen Regierungsbehörden jedoch Anweisungen zum weiteren Vorgehen bei der Freigabe des Werks, was die Reaktivierung des Werks ermöglichte.

Der Unterstaatssekretär hat das anerkannt Es muss noch auf die Beschaffung neuer Mittel gewartet werden, da die Regierung von Javier Milei an ihrer Position festhält, öffentliche Arbeiten nicht zu finanzieren.. „Im Moment werden wir den am stärksten beschädigten Abschnitten der Allee Priorität einräumeninsbesondere im zentralen Bereich der Straßen Saieg, Alvear und Lorusso, wo sich die Regenwasserbeschwerden konzentrieren“, erklärte er.

Darüber hinaus erwähnte er, dass die Freigabe dieser Situation durch die Nation es der Gemeinde ermöglicht, nach einer alternativen Finanzierung zu suchen oder eigene Mittel zu verwenden.

Der Fortschritt und die Herausforderungen der Arbeit

Bis jetzt, nur 10 % der Arbeiten sind abgeschlossenursprünglich auf 1.200 Millionen Pesos im Jahr 2023 geschätzt. „Der Inflationssprung war enorm, deshalb.“ Wir konzentrieren uns auf die Prioritätwie zum Beispiel die Beleuchtung der gesamten Allee und bestimmter Sektoren. Wenn der Bürgermeister mehr Geld bekommt, werden wir weitermachenda es sich um ein umfassendes Werk handelt“, sagte er. Moreira.

In naher Zukunft wird der gesamte Eingangsbereich der Allee, der historisch verfallen ist, fertiggestellt und dann in Richtung des mittleren Sektors und eines versunkenen Bereichs zwischen den Straßen Cirilo Allende und Bahía Blanca vorangetrieben.

Moreira betonte das Das Unternehmen, das die Ausschreibung gewonnen hat (VADIEG SA), bleibt trotz der Tatsache, dass die Arbeiten im Januar unterbrochen wurden, dasselbe. „Das Unternehmen hat seine Werkstätten zurückgezogen und es wird ein Ausgleich vorgenommen. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Ausschreibung, die weiterhin bei demselben Unternehmen gültig ist.“

Die Opposition hat mehrere Fragen zur Arbeit und zum siegreichen Unternehmen aufgeworfen., aber Moreira stellte klar, dass „Unternehmen verpflichtet sind, die Arbeiten innerhalb einer bestimmten Zeit abzuschließen.“ Tun sie das nicht, drohen ihnen Geldstrafen. „Angesichts äußerer Situationen wie dem Regierungswechsel wird die Arbeit neutralisiert, aber die Ausschreibung wird mit demselben Unternehmen fortgesetzt.“

Finanzierung und Fundraising

Angesichts der fehlenden Finanzierung durch die nationale Regierung sagte der Bürgermeister Mark Torres traf sich mit dem Gouverneur Martin Llaryora und erreichte eine Finanzierung von 70-30 pro Milliarde Pesos. „Die Landesregierung wird 700 Millionen beisteuern und die Gemeinde den Rest.“. „Für das Hauptprojekt werden diese Mittel aufgrund der Inflation nicht ausreichen, aber sie ermöglichen den Fortschritt in einem großen Teil der Allee, insbesondere im Regenwasserbereich“, berichtete er. Moreira.

Der Unterstaatssekretär erklärte, dass man weiterhin nach Alternativen suche, um die notwendigen Mittel zu erhalten. „Wir hoffen, dass die nationale Regierung die Bedeutung dieser strategischen öffentlichen Arbeit versteht Und stecken Sie uns nicht alle in eine Schublade, denn diese Gemeinde hat alles, was sie getan hat, zertifiziert“, betonte er.

Auf die Frage nach den Herausforderungen der Zusammenarbeit mit einer nationalen Regierung, die die Lieferungen kürzt, antwortete Moreira sagte: „Konzeptionell, denke ich Es ist ein Fehler, dass die nationale Regierung uns alle gleich behandelt. Diese Gemeinde war sehr ordentlich und wir haben die Mittel stets effizient verwaltet, um wichtige Arbeiten durchzuführen. Der Staat muss effizient und präsent sein, da der öffentliche Sektor strategische Aufgaben erfüllen muss«.

Weiterentwicklung des Kinderzentrums

Endlich, Moreira hob die Fortschritte des Kinderzentrums hervor, das zu 30 % fertiggestellt sei mit kommunaler Arbeit. „In drei Monaten hoffen wir, in der Endphase der Arbeiten zu seinwas unsere Vorstellung von einem gegenwärtigen Staat veranschaulicht“, schloss er.

-

PREV Der umfassende Gesundheitstag kam den indigenen Gemeinschaften im Bundesstaat Amazonas zugute – MPPS
NEXT Sie verkaufen Amphetamine im Einzelhandel an der Route 26